Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Klicken Sie hier für weitere Informationen.
Hier klicken, um diese Nachricht nicht mehr anzuzeigen.



Agentur für Arbeit Lübeck

Kultur Wissenschaft Ausbildung

Neue Ausstellung zum Klimawandel(n) in Norddeutschland

28. April 2013 (HL-Red-RB) Die neue Sonderausstellung im Museum für Natur und Umwelt widmet sich einem hochaktuellen Thema –dem Klimawandel. Titel der Schau, die vom Landesmuseum für Natur und Mensch, Oldenburg konzipiert wurde: Kalte Zeiten – Warme Zeiten: Klimawandel(n) in Norddeutschland . Die am Freitag eröffnete Ausstellung wird bis zum 27. Oktober in Lübeck zu sehen sein.
„Die globale Erwärmung mit konkreten Auswirkungen auf den Norden zu zeigen ist wichtiger Schwerpunkt der Ausstellung“, erklärt Museumsleiterin Dr. Susanne Füting, „Klimawandel findet nicht irgendwo anders, sondern auch „vor der Haustür“ statt. Vor diesem Hintergrunde freue mich besonders, dass es gemeinsam mit Kooperationspartnern gelungen ist, ergänzend zu „Kalte Zeiten Warme Zeiten“ auch direkten Bezug auf Lübeck zu nehmen.“
Die Sonderausstellung setzt auf sachliche Hintergrundinformationen zum Klimasystem und
der globalen Erwärmung. Besucher dürfen sich auf spannende Einblicke unter anderem in die Themen Klima, Wetter und Atmosphäre freuen. Auch das Verhalten und die Rolle des Menschen werden unter die Lupe genommen. Anschauliche Beispiele aus Industrie, Energiegewinnung und Einzelhaushalten zeigen vielfältige Lösungswege zur Vorbeugung und Anpassung an den Klimawandel. Sie ermutigen, sich auch im eigenen Alltag klimafreundlich zu verhalten.
Die Ausstellung bietet zahlreiche Infotafeln und Medienstationen. Eigens für die Ausstellung wurden Interviews mit Experten wie Prof. Dr. Mojib Latif vom Geomar in Kiel oder Dr. Renate Treffeisen vom Alfred-Wegener-Institut (AWI) in Bremerhaven gedreht, die über die Medienstationen (sieben Monitore und ein Touchscreen) angeschaut werden können. Sie berichten von der Erforschung des Klimas und den Auswirkungen des Wandels und informieren über aktuelle Entwicklungen und Möglichkeiten der weltweiten Klimaforschung.
Für kleine Klimaforscherinnen und –forscher gibt es Kinderstationen, die altersgerecht und mit lustigen Illustrationen Themen wie Klima, Erdsystem, Wetter und Küstenschutz erklären.
Ist der Klimawandel in Lübeck bereits zu spüren? Welchen Veränderungen werden in der Zukunft aus uns zukommen? Im Museum für Natur und Umwelt werden ergänzend und als Erweiterung der Ausstellung aktuelle Erkenntnisse und Forschungsarbeiten zu den lokalen Auswirkungen des Klimawandels in Lübeck und Umgebung vorgestellt. Interessante Beiträge zum Klimaschutz werden in Kooperation mit der Klimaschutzleitstelle Lübeck, dem Bereich Naturschutz der Stadt Lübeck, dem Zentrum für Kulturwissenschaftliche Forschung Lübeck (ZKFL) und anderen präsentiert.
Die Sonderausstellung kann in Lübeck insbesondere Dank der Possehl-Stiftung und der Germeinnützigen Sparkasse zu Lübeck gezeigt werden.

Museumspädagogik
Führungen zur Sonderausstellung können unter Telefon 0451 122 2296 individuell vereinbart werden. Die Buchung sollte bitte mindestens 14 Tage vor dem Wunschtermin erfolgen.
Auch Kindergeburtstagsgruppen empfängt das Museum für Natur und Umwelt gerne. Alle pädagogischen Angebote sind unter www.museum-fuer-natur-und-umwelt.de. Das Museum für Natur und Umwelt ist eine vom Land zertifizierte „Bildungseinrichtung für Nachhaltigkeit“.

Publikationen
Der im Primus Verlag erschienene Begleitband zur Wanderausstellung „Kalte Zeiten – Warme Zeiten: Klimawandel(n) in Norddeutschland“ (16 Euro), der Tagungsband zur Fachtagung
„Klimawandel: Globale Herausforderung des 21. Jahrhunderts“ (19,90 Euro) und das Kinderbuch zur Ausstellung „Gute Reise, kleine Schwalbe“ (5,90 Euro) aus dem Verlag Isensee sind im Museum erhältlich.
Begleitveranstaltungen

Eröffnung
Freitag, 26. April, 17 Uhr
Die Ausstellung wird am Freitag, 26. April, um 17 Uhr eröffnet. Stadtpräsidentin Gabriele Schopenhauer wird ein Grußwort sprechen. Den Einführungsvortrag „Ostseeraum im Klimawandel“  hält Dr. Marcus Reckermann, Leiter des Internationalen BALTEX-Sekretariats mit Sitz am Helmholtz-Zentrum Geesthacht. Die Eintrittskarte zur Eröffnung kostet 6 Euro (ermäßigt 3 Euro) und berechtigt auch zum Besuch des Hauses an einem anderen Tag.

Internationaler Museumstag
Sonntag 12.Mai, 10 Uhr bis 16 Uhr
Familien- und Kinderaktionstag mit vielfältigen Mitmachaktionen und Kurzführungen
Im Verlauf des Tages gibt es Kurzführungen durch die hochaktuelle Sonderausstellung Kalte Zeiten Warme Zeiten: Klimawandel(n) in Norddeutschland. Diese zeigt Möglichkeiten auf, sich auch im Alltag klimafreundlich zu verhalten und dadurch aktiv die Zukunft mit zu gestalten.
Am Internationalen Museumstag ist der Eintritt frei.

Führung/Vortrag und Exkursion
Samstag, 1. Juni, 10.30 -11.45 Uhr und Sonntag, 2. Juni, 10 Uhr
Klima und Arten im Wandel
Das Klima hat großen Einfluss auf Vorkommen und Verbreitung von Arten. Wenn sich die klimatischen Bedingungen aufgrund des Klimawandels ändern, hat das auch Auswirkungen auf die Artenvielfalt. Beim Gang durch die Sonderausstellung am Samstag (1.6.) werden u. a. die möglichen Folgen für Tier- und Pflanzenarten Norddeutschlands beleuchtet.
Außerdem berichtet Oda Benthien (ZKFL) über ihr Forschungsprojekt im Dummersdorfer Ufer. Bei der Exkursion am Sonntag (2.6.) stellt Norma Kujath (LPV DU) die dortige Artenvielfalt vor. Die zweitägige Veranstaltung ist eine Kooperation des Museums für Natur und Umwelt mit dem Landschaftspflegeverein Dummersdorfer Ufer e.V. Die Veranstaltung findet im Rahmen der „Aktionstage Artenvielfalt erleben“ statt. Treffpunkt für die Exkursion ist der Hirtenberg Parkplatz (Hirtenbergweg, Lübeck-Kücknitz). Mit der Buslinie 32 gelangt man bis zur Haltestelle „Hirtenbergweg“, ab dort sind es noch ca.15–20 Minuten Fußweg. 6 Euro / 3 Euro / 2 Euro

MuseumsStammtisch
Mittwoch, 3. Juli, 15.00-16.30 Uhr
Klimawandel in Norddeutschland
Beim Gang durch die Sonderausstellung werden die Auswirkungen des Klimawandels auf die Tier- und Pflanzenarten Norddeutschlands beleuchtet. Dabei berichtet Oda Benthien (ZKFL) über ihr aktuelles Forschungsprojekt – den Einfluss des regionalen Klimawandels auf Pflanzengesellschaften
im Lübecker Naturschutzgebiet Dummersdorfer Ufer an der Trave.
10 Euro / mit Senioren-Freizeitpass 7 Euro

Vortrag
Donnerstag, 5. September, 19 Uhr
Klimaschutz schmeckt!
Wenn es um Klimawandel geht, wird viel zu selten daran gedacht, dass auch unsere Ernährungsweise eine erhebliche Rolle spielen kann. Frauke Krüger von der Verbraucherzentrale Lübeck berichtet über die wesentlichen klimarelevanten Kriterien im Ernährungsbereich wie Anbaumethode, Art des Nahrungsmittels, Regionalität, Saisonalität, Transport, Lagerung und Verarbeitung. Eine kleine Ausstellung zum Thema klimawirksamer Gase in Bezug auf unsere Ernährungsweise und Einkaufsverhalten rundet diesen Vortrag ab.
6 Euro / 3 Euro / 2 Euro

Führung
Sonntag, 27. Oktober, 11 Uhr
Klimawandel in Norddeutschland
Beim Gang durch die Sonderausstellung werden die Auswirkungen des Klimawandels in Norddeutschland beleuchtet. Neben spannenden Einblicken in die Themen Klima, Wetter und Atmosphäre, werden die globalen und regionalen Ursachen und Folgen des Klimawandels, insbesondere auf das norddeutsche Küstengebiet, vorgestellt.
10 Euro / 7 Euro / 6 Euro

Adresse
Kulturstiftung Hansestadt Lübeck
die LÜBECKER MUSEEN
Museum für Natur und Umwelt
Musterbahn 8
Verwaltung: Mühlendamm 1-3
23552 Lübeck

Öffnungszeiten
Di - Fr 9 -17 Uhr; Sa, So 10 -17 Uhr.


Neue Ausstellung
Kalte Zeiten - Warme Zeiten: Klimawandel(n) in Norddeutschland
Museum für Natur und Umwelt, Lübeck.

Quelle:
Kulturstiftung Hansestadt Lübeck
die LÜBECKER MUSEEN

Impressum