Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Klicken Sie hier für weitere Informationen.
Hier klicken, um diese Nachricht nicht mehr anzuzeigen.



Agentur für Arbeit Lübeck

Kultur Wissenschaft Ausbildung

"Echter" Weigel: "Horizont und Seewind" ins lübsche Rathaus...

18. Februar 2009 (HL-Red.). Der Künstler Michael Weigel stellt international aus, und unter anderem begleitet er sogar "Traumschiffe" als praktisch anleitender Maler. Oder im vergangenen Jahr mit Anja Es in Travemünde, als gleichzeitig zur "Sail Travemünde" die Ausstellung "Zwischen Meer und Himmel" verschiedener Künstler und Künstlerinenn im Kreuzfahrtterminal stattfand. Weigel? Richtig - in der Galerie im Maritim Travemünde stellt er "ständig" aus, wie unterhalb an der Promenade auch darauf aufmerksam gemacht wird.

„Weigel“ nun auch im Lübecker Rathaus! Denn gestern Nachmittag „hängte“ er mit „Drifting Clouds“ eine seiner neuen Arbeiten in das Büro der Leiterin Susanne Kasimir der Lübecker Bürgerschaft. Eine „Dauerleihgabe“, wie er lächelnd bestätigte. Wenn sie auch hinter sich blicken muss, um „Horizont und Meeresbrise“ zumindest optisch auf sicher wirken zu lassen, hat diese „Neuerung“ doch etwas ganz Besonderes. Da haben die Besucherinnen und Besucher den Vorteil wie Stadtpräsidentin Gabriele Schopenhauer, die nun von ihrem Schreibtisch aus den beeindruckenden maritimen Background um Susanne Kasimir zu genießen kann.



Foto(RB): Susanne Kasimir und Michael Weigel


Einen Hintergrund für diese Aktion gibt es selbstverständlich auch: Der dafür notwendige Kontakt wurde auf der MAGALOG (LNG a clean fuel for ships) - Konferenz Anfang Dezember 2008 im Bürgerschaftssaal des Lübecker Rathauses geknüpft. Eine Projekt-Konferenz, die die Reduzierung von Emissionen in Schifffahrt und Häfen zum Ziel hat, und bei der in diesem Fall Michael Weigels großformatige Meeresimpressionen zur Begeisterung der Mit-Organisatorin Susanne Kasimir die Veranstaltung umrahmten.

So kamen sie ins Gespräch – und auf den Gedanken, eines der Kunstwerke in ihr Büro zu hängen.
Nicht allerdings „gesagt – getan“; denn nicht gleich aus den fertigen konnten sie sich entscheiden, so dass der Künstler sich entschloss, eigens für diesen Zweck „neu“ zu schaffen. Die Vollendung letzter Pinselstriche gelang auf der Galeria Boot der „boot „ Düsseldorf. Stadtpräsidentin Gabriele Schopenhauer für die neue Zierde in dienstlichem Bereich zu gewinnen, bedeutete für die Kunstlehrerin sicherlich absolut keine Überwindung, gibt sie seit ihrem Amtsantritt ohnehin der Kunst Chance, sich in ihren Räumen zu präsentieren. Und ebenso sehr nett die Idee, die an der besagten Konferenz beteiligten Jörg D. Sträussler (baltic energy forum) und Ralf Giercke (Stadtwerke Lübeck) zu netter „Kaffee und Kuchen –Runde“ einzuladen.



Foto(RB): (von li.) Susanne Kasimir, Jörg D. Sträussler, Gabriele Schopenhauer, Michael Weigel und Ralf Giercke.


Was auch immer der „Michael Weigel M.A. Dr. phil.“ dabei mit „So kommt etwas frischer Seewind ins Rathaus meiner Wahlheimat“ meinte – schaden kann das weder dort – noch andernorts. Dachte er dabei vielleicht sogar an die frisch zurück liegenden Ausstellungsorte New York und Miami? Und ein wenig mehr "Horizont" kann auch nirgends schaden. Wie wäre es nun noch mit dem "Weißen Haus"?


Vita Michael Weigel:
Wer Meer malt muss tief denken.
Damit ist eigentlich schon alles gesagt über diesen Künstler, der gleichzeitig Philosoph ist.
Die Faszination des Meeres durchdringt den Menschen und den Künstler Weigel in so grundlegender Intensität, dass man wohl von einem Lebensthema sprechen kann.
Seinen Fragen nach Herkunft und Schönheit der Natur, insbesondere des Meeres, ist Weigel im Rahmen kunstpraktischer und theoretischer Studien zur Ästhetik von Meereslandschaften nachgegangen. Über Naturästhetik hat er promoviert. Er lebt und arbeitet an der Ostsee und widmet sich nach mehrjähriger universitärer Lehr- und Forschungstätigkeit nunmehr ausschließlich der Malerei. - Und hier fließt alles ein, was Michael Weigel im Zusammenhang mit der Schönheit des Meeres gedacht, gefühlt und erfahren hat. Seine philosophische Auseinandersetzung, sein geistiges Durchdringen und sein Versuch, dem Ursprung dieser Schönheit auf die Spur zu kommen bündelt sich in dem Einzigen, das vielleicht eine Konklusion, eine Interpretation oder einen Kommentar ermöglicht: In der Kunst.
Und hier wird er weit. Er wird tief und schier unendlich in seinen Bildern und so leer und gleichzeitig erfüllt, dass jedes Bild spricht:
Suche nicht. Es ist HIER.
Ach so, bevor ich es vergesse: Erfolgreich ist er auch.
Über 40 Ausstellungen im In- und Ausland, u.a. St. Petersburg, Reykiavik, Helsinki, Kopenhagen, Oslo, in der Karibik...
Teilnahme an internationalen Kunstmessen wie Salzburg, Art-Innsbruck und vertreten in angesehenen Galerien.
Ein Künstler, der mehr ist, als nur ein Maler und dem Sie, auch wenn er selbst sehr bescheiden ist, mit allergrößter Achtung begegnen sollten.

www.weigel-art.com







Impressum