Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Klicken Sie hier für weitere Informationen.
Hier klicken, um diese Nachricht nicht mehr anzuzeigen.



Agentur für Arbeit Lübeck

Kultur Wissenschaft Ausbildung

AStA kritisiert Ehren-Doktorwürde für Schavan *)

09. Feb. 2013 (HL-Red-RB) Am Donnerstag teilte das Präsidium der Universität zu Lübeck mit, dass die geplante Verleihung der Ehren-Doktorwürde für die ehemalige Bundesministerin Prof. Annette Schavan stattfinden werde. Der Allgemeine Studierendenausschuss kritisiert die Entscheiung.
"Das Präsidium hätte besser daran getan sich mit der Parteinahme für Frau Schavan zurückzuhalten und die Entscheidung des Senats abzuwarten", bewertet Georg Engelbart für den AStA die Situation. "Letztlich steht es den Mitgliedern dieses Gremiums frei, Beschlüsse bei veränderter Sachlage auch neu zu bewerten und zurückzunehmen."

Mit seiner Pressemitteilung suggeriere die Uni-Leitung, dass es nur um den Zeitpunkt der Ehrung gehe, was nicht unbedingt dem Stand der Diskussion im Senat entspreche, do der AStA. "Das Präsidium greift dieser Diskussion vor und positioniert sich in einer Art, dass es bei abweichendem Beschluss zum öfentlichen Bruch kommen würde."

"Die Senatsmitglieder könnten das schon als Druck begreifen – das ist schlechter Stil!", bekräftigt Engelbart. "Es ist schwer nachzuvollziehen warum man überhaupt so vehement an der Ehrung festhalten will. Frau Schavans Betrag zur Uni-Rettung beschränkt sich in unseren Augen jedenfalls auf reine Schadensbegrenzung und hätte deutlich früher kommen müssen."

Auch wenn man die vermeintlichen Verdienste der Ministerin anerkenne, müsse sich die Geehrte laut Promotionsordnung der Sektion Medizin auch grundsätzlich für würdig erwiesen haben. Was dies im Einzelfall bedeute, entscheiden die Gremien.

Engelbart: "Eine generelle Unterscheidung in Verdienste für die Wissenschaft auf der einen und Aberkennung eines Doktortitels auf der anderen Seite ist doch schizophren. Eine Ehrendoktorwürde wird immer auch nach Betrachtung der ganzen Person verliehen. Wir hofen auf eine produktive Senatssitzung und darauf, dass die Causa Schavan ergebnisofen beraten wird."

Quelle:
AStA / H-live

*)
Auch für den AStA Lübeck gilt immer noch: "Professorin Annette Schavan" - wenn auch schon ohne "Dr." - und auch gerne gute deutsche Rechtschreibung im Text. Latein hilft da mitunter auch nicht weiter...

Impressum