Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Klicken Sie hier für weitere Informationen.
Hier klicken, um diese Nachricht nicht mehr anzuzeigen.



Agentur für Arbeit Lübeck

Kultur Wissenschaft Ausbildung

DSD: "Seht, welch kostbares Erbe!"

16. Februar 2009 (Bonn/HL-Red.). Deutsche Stiftung Denkmalschutz (DSD) stellt in Apolda im Landratsamt gerettete Baudenkmale vor: 17 ihrer Förderprojekte präsentiert die Deutsche Stiftung Denkmalschutz vom 19. Februar bis zum 26. März 2009 im Landratsamt Weimarer Land in Apolda. Denkmale der verschiedensten Gattungen aus ganz Deutschland werden in der Fotoausstellung gezeigt. Dazu gehört die mächtige Wismarer Georgenkirche ebenso wie das Neue Badehaus im niedersächsischen Bad Rehburg oder der Leuchtturm 'Roter Sand' in der Wesermündung. Aus Thüringen wird die Herderkirche in Weimar und das Haus Hue de Grais in Wolkramshausen vorgestellt.

Seit ihrer Gründung 1985 konnte die private Bonner Stiftung dank der
Spenden von über 190.000 Förderern und erheblichen Mitteln der
GlücksSpirale, der Rentenlotterie von Lotto, über 420 Millionen Euro für
rund 3.500 bedrohte Denkmale in ganz Deutschland zur Verfügung stellen.
So wurden seit 1991 in Thüringen über 380 Projekte gefördert. Zu diesen
Förderobjekten der Stiftung gehört in Apolda das ehemalige
Feuerlöschgerätewerk, in der Umgebung zählen Baudenkmale in Weimar dazu,
u.a. die Herzogin Anna Amalie Bibliothek, das Bachhaus am Schloss
Belvedere, die Herderkirche, das Haus am Horn und die Drehscheibe im
Bahnbetriebswerk, in Kromsdorf das Schloss Kromsdorf, in Denstadt die
Burg, in Ettersburg die Schlosskirche, in Liebstedt die Komturei und in
Niederroßla die Dorfkirche zu den mit Hilfe der Deutschen Stiftung
Denkmalschutz geretteten Denkmalen.

Unterstützt werden die Ziele der Stiftung in Weimar und im Weimarer Land
durch ein ehrenamtliches Ortskuratorium unter der Leitung von Prof. Dr.
Heinz Schwarzbach aus Weimar.

Trotz der eindrucksvollen Rettungsbilanz der letzten Jahre warnt die
Stiftung vor einem Nachlassen der Bemühungen: viele Bauten bundesweit
benötigen akute Hilfe, damit sie der nächsten Generation erhalten werden
können. Wegen der rückläufigen Denkmalschutzmittel von Ländern und
Gemeinden steigt die Anzahl der Förderanträge an die Stiftung.

Die Ausstellung ist bis zum 26. März 2009 im Landratsamt Weimarer Land
in Apolda zu besichtigen Mo und Fr 9 - 12 Uhr, Di und Mi 9 - 16.30 Uhr,
Do 9 - 18 Uhr.

Quelle: DSD

Impressum