Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Klicken Sie hier für weitere Informationen.
Hier klicken, um diese Nachricht nicht mehr anzuzeigen.



Agentur für Arbeit Lübeck

Kultur Wissenschaft Ausbildung

Hansetag Lübeck 2014: Vorbereitungen nehmen Fahrt auf

03. September 2012 (HL-Red-RB) Die Vorbereitungen für den 34. Internationalen Hansetag der Neuzeit vom 22. bis 25. Mai 2014 in Lübeck nehmen Fahrt auf. Sieben Arbeitsgruppen mit über 130 ehrenamtlichen Teilnehmern wurden einberufen und haben bereits erste Umsetzungsideen, Konzepte und Programmvorschläge vom historischen Hanselager bis zum Wirtschaftsforum entwickelt. „Die Kreativität und Qualität der Konzepte zum Programm des Hansetages sind beeindruckend,“ freut sich Lübecks Bürgermeister Bernd Saxe. „Man spürt förmlich die Begeisterung in den Arbeitsgruppen und die Lust der Akteure, am Thema Hansetag in Lübeck zu arbeiten und sich zu engagieren.“
Insgesamt wurden sieben Arbeitsgruppen zu den Themen Zeitreise, Maritimes, Hansemarkt & Konferenzen, Bühnenprogramme & Kulturgruppen, Kinder & Jugend, Bürgerbeteiligung und HANSEartWORKS ins Leben gerufen. Sechs Arbeitsgruppen haben bereits im August erstmalig getagt und in gemeinsamer Runde Ideen ausgetauscht. Ganz konkret ist bereits das Konzept des Hansevolkes zu Lübeck, das sich in der Arbeitsgruppe Zeitreise engagiert. Seit zwölf Jahren hat das Hansevolk Spaß daran, das Leben der Lübecker Stadtbevölkerung im Spätmittelalter authentisch darzustellen. Dabei füllen die Mitglieder zahlreiche Rollen mit Leben, zum Beispiel Kaufleute, Geistlichkeit, Stadtsoldaten, Schankwirt, Spielleute und Bettelvolk. Für den Hansetag plant das Hansevolk die Inszenierung eines Historischen Hanselagers, das einen Handelsplatz, einen Warenzug, ein Landsknechtslager mit Exerzierplatz und eine echte Dombaustelle vorsieht.



Der Hering ist nach wie vor eine wahre Delikatesse in der Vielfalt möglicher Zubereitungsmöglichkeiten - oft völlig unterschätzt




Eine solche Szene - aus einem Gemälde im Holstentor übrigens - wird es wohl am Hansestag in Lübeck nicht geben. Immerhin war es mit Aufkommen des Hanseschiffes, das der noch geklinkerten "Kogge" Ende des 15. Jahrhunderts folgte, erst möglich, leistungsstarke Schiffskanonen einzusetzen.


Die "Lisa von Lübeck" - Nachbau des Hanseschiffes




Nachempfundene Zeichnung der Vorlage einer Karacke aus 1472, die - aus dem Mittelmeer-Raum kommend - als Hanseschiff eine neue Bau-Ära im Ostseeraum einläutete

Fotos/Zeichnung © Reinhard Bartsch, Lübeck

Eine Koggenfahrt kurz nach Sonnenaufgang soll in einer Seeschlacht enden und auch ein Tanzfest am Teich mit Dudelsack, Drehleier und Flöten darf bei diesem historischen Treiben nicht fehlen. Ein Pestzug durch die Stadt in Kooperation mit Lübecker Schulen und eine Aufführung des Totentanzes nach dem berühmten Vorbild von 1463 sind weitere Höhepunkte. „Wir wollen das Mittelalter nicht nur darstellen, sondern vor allem die Geschichte unserer Stadt erlebbar machen,“ erläutert Gudrun Köhler, Vorsitzende des Hansevolkes zu Lübeck. „Wir laden die Besucher herzlich ein, mit uns historische Leckereien zu kosten, zur Dudelsackmusik zu tanzen und dem Hansekaufmann über die Schulter zu schauen.“ Eine praktische Anleitung zum Schneidern der historischen Kostüme nach originalgetreuen Schnittmustern wird es in Nähkursen an der Volkshochschule Lübeck geben.

Ebenfalls der Arbeitsgruppe Zeitreise entspringt das Konzept des Gästeservice Lübeck von Heike Malzahn. Die Stadtführerin aus Leidenschaft bietet gemeinsam mit dem Lübecker Stadtführer e.V. vier Tage lang ein Füllhorn an Stadtführungen an. Geplant sind Führungen in 17 verschiedenen Sprachen, vorrangig Sprachen der Hanse, aber auch Führungen für Blinde, Gehörlose sowie körperlich und geistig Behinderte, abendliche Führungen im historischen Gewand und sogar Führungen im Morgengrauen. „Wir freuen uns darauf, gute Gastgeber zu sein und den Gästen des Hansetages unsere schöne Stadt zeigen zu dürfen,“ so Heike Malzahn, Inhaberin des Gästeservice Lübeck. Die Teilnahme wird kostenlos sein, wer möchte, kann am Ende einen Obolus entrichten.

Neben den kulturellen Programmangeboten wird es auch wirtschaftliche Impulse im Rahmen des Internationalen Hansestages geben. Die Kaufmannschaft zu Lübeck hat die Federführung für das „Wirtschaftsforum“ übernommen, dessen Ziel es ist, das Hansenetzwerk als Basis für eine verstärkte wirtschaftliche Zusammenarbeit der Hansestädte zu nutzen. „Wir laden Wirtschaftsvertreter der teilnehmenden Hansestädte ein, Kontakte mit Unternehmen aus der Region zu knüpfen und sich auszutauschen,“ erklärt Nicolaus Lange, Geschäftsführer der Kaufmannschaft zu Lübeck. „Die Chancen der ökonomischen Vernetzung gerade im Ostseeraum sind groß und wir freuen uns, wenn wir einen Beitrag zur Entwicklung der Zusammenarbeit leisten können.“

„Um unsere Gäste auf dem Hansetag in Lübeck besonders willkommen zu heißen, wünschen wir uns, dass sich möglichst viele Lübecker Bürger engagieren,“ so Andrea Gastager, Geschäftsführerin der Lübeck und Travemünde Marketing GmbH. „Wir planen viele Aktionen, an denen sich die Lübecker aktiv beteiligen können.“ So sind die Gäste in ausgewählten Lübecker Privathäusern zur Kaffeetafel „Lübeck Salon“ eingeladen. Auch „Lübeck-Scouts“, die sich gerne als mobile „Infopoints“ engagieren möchten, werden gesucht. Sie heißen die Gäste herzlich willkommen und informieren sie über alles Wissenswerte. Wer gerne mitmachen möchte, kann sich ab sofort auf der Facebook Fanseite „Hansetag 2014 – Mach mit“ austauschen, Wünsche und Vorschläge posten und sich vielen verschiedenen Mitmachaktionen anschließen. Verfügung.

Quelle:
Lübeck und Travemünde Marketing GmbH

Impressum