Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Klicken Sie hier für weitere Informationen.
Hier klicken, um diese Nachricht nicht mehr anzuzeigen.



Agentur für Arbeit Lübeck

Kultur Wissenschaft Ausbildung

FH: Neue Professur für Naturwissenschaft

25.10.2008. Dr. Henrik Botterweck ist neuer Professor im Fachbereich Angewandte Naturwissenschaften an der Fachhochschule Lübeck. Der promovierte Physiker vertritt schwerpunktmäßig das Gebiet bildgebender Verfahren in der Medizintechnik.

Henrik Botterweck (40) ist gebürtiger Rheinländer und hat an der RWTH Aachen mit einem Stipendium der Studienstiftung des deutschen Volkes studiert. Seine Diplomarbeit zur „Semiklassischen Feldquantisierung“ war noch ganz im Bereich der theoretischen Physik angesiedelt. Der rote Faden, auch durch seine späteren Arbeiten, ist aber das Interesse für komplexe Systeme mit vielen Freiheitsgraden, ihre Simulation am Computer und Optimierung. So promovierte er auf dem Gebiet der computerunterstützten theoretischen Chemie zum Thema „Die Berechnung des Circulardichroismus von Polypeptiden“. 1998 schloss er die Promotion mit Auszeichnung ab und erhielt die Borchers-Plakette der RWTH Aachen für herausragende Leistungen.

Noch im Jahr 1997 begann Dr. Botterweck im Forschungslabor Aachen der Philips GmbH als Wissenschaftler in der Gruppe für Sprachverarbeitung seine universitären Kenntnisse in der beruflichen Praxis anzuwenden. Mit der Entwicklung von statistischen Verfahren zur akustischen Adaptierung oder einem System zur automatischen Beantwortung von Fragen erwarb er fundierte Kenntnisse auf dem Gebiet der Mensch-Maschine Schnittstellen.

Seit dem Jahr 2002 arbeitete er an Projekten der medizinischen Bildgebung. Dabei ging es um Algorithmen zur Minimierung der Strahlungsdosis in der Computertomographie, um die Konzeption neuartiger nuklearmedizinischer Scannergeometrien und um die dreidimensionale Bildrekonstruktion für die kardiologische und onkologische Diagnostik. Neben der algorithmischen Forschung war dabei immer auch die Umsetzung in robuste, kliniktaugliche Systeme für die konkrete Anwendung eine Herausforderung. Deshalb war Dr. Botterweck auch an der Entwicklung eines Software-Systems zur schnellen Prototypen-Entwicklung für Philips Medical Systems beteiligt.

Seit Anfang September 2008 ist Dr. Botterweck Professor an der Fachhochschule Lübeck für
Medizinische Bildgebung im Fachbereich Angewandte Naturwissenschaften. Neben seinen Vorlesungen, die er zu Beginn des Wintersemesters 2008/ 2009 aufgenommen hat, will er sich für die Systemoptimierung speziell in der Nuklearmedizin (PET/SPECT), Strahlentherapie und Computertomographie engagieren. Darüber hinaus liegen seine Interessen vor allem im Bereich statistischer Methoden der Informationsverarbeitung und Mustererkennung und der Entwicklung flexibler, anwenderfreundlicher Benutzerschnittstellen. All dies dient dazu, den Nutzen eines Fachgebietes zu erweitern, in dem häufig nicht die Gewinnung großer Informationsmengen das Problem ist, sondern ihre Auswertung und Darstellung.

Quelle: Fachhochschule Lübeck

Impressum