Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Klicken Sie hier für weitere Informationen.
Hier klicken, um diese Nachricht nicht mehr anzuzeigen.



Agentur für Arbeit Lübeck

Kultur Wissenschaft Ausbildung

The Chopin Project – Eine szenische Installation

09. August 2010 (HL-Red-RB) Frederic Chopin und George Sand – Psychogramm einer außergewöhnlichen Liebe: Am Freitag, den 20. August, um 19.30 Uhr setzen sich im Günter Grass-Haus die Künstler der FACTORY Theater Produktionen im Günter Grass-Haus anlässlich des Chopin-Jahres mit dem bekanntesten polnischen Komponisten und seiner außergewöhnlichen Beziehung zu der Schriftstellerin und Intellektuellen George Sand auseinander.
Dargeboten wird ein fiktiver
Dialog Chopins mit George Sand, der sich aus Originaltexten, wie Briefen der beiden,
Aussagen ihrer Freunde Chopins (u.a. Franz Liszt, Robert Schumann, Heinrich Heine, André
Gide, Eugène Delacroix) und auch fiktiven Elementen zusammensetzt. Basierend auf dieser
von der Regisseurin Gaby Schelle verfassten Arbeitsgrundlage ist im Probenprozess
zusammen mit den Schauspielern eine szenische Umsetzung entstanden, die von FACTORY
Theater Produktionen auch als „Forschungsreise in das Innere des Musikers und Migranten
Frederic Chopin“ betrachtet wird.



Plakat ü/Veranstalter


Das außergewöhnliche Paar Chopin und Sand wird von
Christian Nisslmüller und Tatjana Velimirow dargestellt. Die Auseinandersetzung mit
Frederic Chopin über zeitgenössische und erfundene Texte eröffnet die Möglichkeit,
Chopins Musik, ihre Motive und Inhalte neu zu reflektieren. Die Produktion stellt somit eine
Ergänzung zu den Konzerten des SHMF 2010 dar. Die Veranstaltung findet zudem im
Rahmen der Veranstaltungsreihe „Literatursommer“ statt.
Bei schönem Wetter findet die Veranstaltung im Museumsgarten statt. Der Eintritt kostet
15,-/12,- Euro.

Quelle:
die LÜBECKER MUSEEN

Impressum