Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Klicken Sie hier für weitere Informationen.
Hier klicken, um diese Nachricht nicht mehr anzuzeigen.



Agentur für Arbeit Lübeck

Arbeit Wirtschaft H'werk Politik

April 2010: Positive Signale auf dem Arbeitsmarkt

29. April 2010 (HL-Red-RB) Die Agentur für Arbeit Lübeck übermittelte die Arbeitsmarktdaten April 2010: Arbeitslosigkeit sinkt unter 20.000 - Zahl der gemeldeten Arbeits- und Ausbildungsstellen steigt - Kurzarbeit rückläufig: Im Bezirk der Arbeitsagentur Lübeck, der die Hansestadt Lübeck und die südliche Umlandgemeinden im Kreis Herzogtum Lauenburg sowie den Kreis Ostholstein umfasst, ist die Arbeitslosigkeit im Vergleich zum Vormonat und Vorjahr weiter zurückgegangen.

„Die Frühlingsbelebung hat sich im April fortgesetzt. Wir haben einen deutlichen Rückgang der Arbeitslosigkeit, einen erfreulichen Stellenzuwachs und rückläufige Anzeigen zur Kurzarbeit. Die Arbeitslosigkeit ist mit 19.835 Arbeitnehmern sogar niedriger und das Arbeitsplatzangebot mit 5.757 Stellen höher als 2008. Obwohl auch die Situation für Ausbildungsbewerber rein rechnerisch günstiger geworden ist, möchte ich insbesondere für die Einstellung schwächerer Jugendlicher werben. Angesichts der demografischen Entwicklung wird die Nachfrage nach qualifizierten Arbeitskräften weiter steigen. Wir können es uns nicht leisten, dieses Potenzial ungenutzt zu lassen. Sorgen Sie rechtzeitig vor und bilden Sie jetzt aus. Wir informieren sie gerne bei Bedarf über mögliche Unterstützungen wie zum Beispiel ausbildungsbegleitende Hilfen. Sie sollten also nicht zögern unserem Arbeitgeberservice ihre Ausbildungsstellen jetzt noch zu melden“, appelliert Wolfgang Werner, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Lübeck.

Insgesamt waren 19.835 Frauen und Männer arbeitslos gemeldet, 1.966 (9,0 Prozent) weniger als im Vormonat und 1.549 (7,2 Prozent) weniger als im Vorjahresmonat. Der Rückgang fiel günstiger aus als in Schleswig-Holstein.

Die Arbeitslosenquote auf Basis aller zivilen Erwerbspersonen ging im Vergleich zum März 2010 um 1,0 Prozentpunkte auf 9,6 Prozent zurück. Im April 2009 betrug sie 10,4 Prozent.

Im Berichtsmonat wurden 1.982 Stellen neu zur Besetzung gemeldet. Dabei hatten nahezu alle Wirtschaftsbereiche im Vergleich zum Vormonat und Vorjahr höhere Personalbedarfe.

Im Rechtskreis SGB III (Betreuung durch die Agentur für Arbeit) lag die Arbeitslosigkeit bei 5.363, das sind 1.359 weniger als im Vormonat und 535 weniger als im Vorjahr. Die anteilige SGB III­Arbeitslosenquote lag bei 2,6 Prozent.

Im Rechtskreis SGB II (Betreuung durch die Arbeitsgemeinschaften) gab es 14.472 Arbeitslose. Das ist ein Minus von 607 gegenüber März; im Vergleich zum April 2009 waren es 1.014 Arbeitslose weniger. Die anteilige SGB II-Arbeitslosenquote betrug 7,0 Prozent.


Arbeitsmarkt Regional

Im Vergleich zum Vormonat und Vorjahr ging die Arbeitslosigkeit in allen Regionen zurück.

Im Bezirk der Hauptagentur Lübeck ging die Arbeitslosigkeit von März auf April um 324 (2,3 Prozent) auf 13.678 Personen zurück. Das waren 1.045 Arbeitslose (7,1 Prozent) weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote betrug im April 10,6 Prozent; vor einem Jahr belief sie sich auf 11,5 Prozent. Dabei meldeten sich 2.964 Personen arbeitslos und gleichzeitig beendeten 3.307 Personen ihre Arbeitslosigkeit. Arbeitgeber meldeten im April 1.072 neue Stellen.

Im Bezirk der Arbeitsagentur Eutin waren im April 2.015 Arbeitslose gemeldet. Ihre Zahl ging um 204 oder 9,2 Prozent gegenüber dem Vormonat und um 74 (3,5 Prozent) gegenüber dem Vorjahreswert zurück. Die Arbeitslosenquote betrug im April 8,7 Prozent (Vorjahr 9,0 Prozent). Dabei meldeten sich 400 Personen arbeitslos, während gleichzeitig 604 Personen ihre Arbeitslosigkeit beendeten. 235 neue Stellen wurden im Laufe des Monats angeboten.

Im Bezirk der Arbeitsagentur Neustadt ist die Arbeitslosigkeit von März auf April um 506 (31,8 Prozent) auf 1.084 Personen zurückgegangen. Das waren 129 Arbeitslose (10,6 Prozent) weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote betrug im April 7,1 Prozent; vor einem Jahr belief sie sich auf 8,0 Prozent. Dabei meldeten sich 247 Personen arbeitslos und gleichzeitig beendeten 751 Personen ihre Arbeitslosigkeit. Arbeitgeber meldeten im April 146 neue Stellen.

Im Bezirk der Arbeitsagentur Oldenburg ging die Arbeitslosigkeit zum Vormonat um 735 oder 27,1 Prozent und zum Vorjahr um 220 (10,0 Prozent) auf 1.980 Arbeitnehmer zurück. Die Arbeitslosenquote betrug 8,2 Prozent (Vorjahr 9,1 Prozent). Dabei meldeten sich 380 Personen arbeitslos, während gleichzeitig 1.113 Personen ihre Arbeitslosigkeit beendeten. 212 Stellen wurden im Laufe des Monats neu zur Besetzung angeboten.

Im Bezirk der Agentur Timmendorfer Strand ist die Arbeitslosigkeit von März auf April um 197 (15,5 Prozent) auf 1.078 Personen zurückgegangen. Das waren 81 Arbeitnehmer (7,0 Prozent) weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote betrug 7,4 Prozent (Vorjahr 7,9 Prozent). Dabei meldeten sich 267 Personen arbeitslos und gleichzeitig beendeten 470 Personen ihre Arbeitslosigkeit. Arbeitgeber meldeten im April 263 neue Stellen.

In der Hansestadt Lübeck waren Ende April 12.475 Arbeitslose gemeldet, 209 (1,6 Prozent) weniger als vor einem Monat und 902 (6,7 Prozent) weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote fiel gegenüber dem Vormonat um 0,2 Prozentpunkte auf 11,9 Prozent an (Vorjahr 12,8 Prozent).

2.846 Arbeitslose und damit 138 (4,6 Prozent) weniger als im Vormonat und 332 (10,4 Prozent) weniger als im Vorjahr waren dem Rechtskreis des SGB III zuzuordnen.

9.629 Arbeitslose wurden bei der Arbeitsgemeinschaft Lübeck geführt. Ihre Zahl nahm innerhalb Monatsfrist um 71 (0,7 Prozent) ab und lag um 570 (5,6 Prozent) unter dem Vorjahreswert.

Im Kreis Ostholstein waren Ende April 7.202 Arbeitslose gemeldet, das waren 1.735 (19,4 Prozent) weniger als im März und 637 (8,1 Prozent) weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote fiel gegenüber dem Vormonat um 1,8 Prozentpunkte auf 7,4 Prozent (Vorjahr 8,0 Prozent).

2.437 Arbeitslose wurden bei den Arbeitsagenturen in Ostholstein im Rechtskreis des SGB III betreut, 1.198 (33,0 Prozent) weniger als im März und 185 (7,1 Prozent) weniger als vor einem Jahr.

Bei der Arbeitsgemeinschaft Ostholstein (Rechtskreis SGB II) waren 4.765 Arbeitslose gemeldet, das waren 537 (10,1 Prozent) weniger als im Vormonat und 452 (8,7 Prozent) weniger als vor einem Jahr.


Ausbildungsmarkt

Es ist noch viel Bewegung auf dem Ausbildungsmarkt. Sowohl für Bewerber als auch für Betriebe gibt es noch gute Möglichkeiten. Seit Beginn des Beratungsjahres im Oktober 2009 nahmen 1.246 (+8,4 Prozent) Bewerber die Ausbildungsvermittlung der Agentur für Arbeit Lübeck in Anspruch, 693 (+1,9 Prozent) suchten Ende April noch eine Stelle.

Von den Betrieben wurden 2.050 (+6,2 Prozent) Ausbildungsstellen gemeldeten. Davon waren Ende April 2010 noch 1.140 (+3,5 Prozent; rund 67 Prozent in Dienstleistungsberufen und 30 Prozent in Fertigungsberufen) zu besetzten. Rechnerisch kamen damit ebenso wie im Vorjahr 1,6 noch offene Stellen auf einen unversorgten Bewerber.


Quelle: Agentur für Arbeit Lübeck

Impressum