Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Klicken Sie hier für weitere Informationen.
Hier klicken, um diese Nachricht nicht mehr anzuzeigen.



Agentur für Arbeit Lübeck

Arbeit Wirtschaft H'werk Politik

"Programme für Ki. u. Jugdl. mit Migrationshintergrund"gefordert

22. April 2010 (HL-Red-RB) Künftige Sozialministerin Özkan fordert „Programme für Kinder und Jugendliche mit Migrationshintergrund“: Kitas sollen nach Ansicht der designierten niedersächsischen Sozialministerin Aygül Özkan (CDU) für Migranten attraktiver werden. Das sagte sie in der Nachrichtensendung „NDR aktuell“ des NDR Fernsehens. Mit Programmen für Eltern will Özkan vor allem ausländische Mütter für Kitas gewinnen, damit diese wiederum andere Familien mit Migrationshintergrund dafür interessieren. Denn, so Özkan, die in der Kita erlernten Deutschkenntnisse seien der Schlüssel zum Erfolg im Berufsleben.

Bei „NDR aktuell“ betonte die zukünftige Sozialministerin Niedersachsens, dass Programme für ausländische Frauen besonders wichtig seien, um Kinder aus Migrantenfamilien in das gesellschaftliche und kulturelle Leben in Deutschland heranzuführen. Özkan will aber auch die Schulen sensibilisieren, die Fähigkeiten von Migrantenkindern richtig einzuschätzen und die „duale Berufsausbildung“ zu fördern. Überdies müssten mehr Berater in die Betriebe, um Jugendliche aus Migrantenfamilien zu fördern.

Am Dienstag, 27. April, wird Aygül Özkan als erste Ministerin mit Migrationshintergrund in Hannover vereidigt.

Quelle:
NDR Presse und Information

Impressum