Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Klicken Sie hier für weitere Informationen.
Hier klicken, um diese Nachricht nicht mehr anzuzeigen.



Agentur für Arbeit Lübeck

Arbeit Wirtschaft H'werk Politik

Heutige Jobbörse - Brücke in den Beruf. Dazu ein Bilderbogen

21. April 2010 (HL-Red-RB) Zeitarbeit - nein Danke? Nun, hier und da mag das noch zutreffen. Aber "schwarze Schafe" gibt es überall. Die heutige Jobbörse in den Lübecker Media Docks rund um das Thema "Zeitarbeit" der Arbeitsagentur Lübeck und der Arbeitsgemeinschaften Lübeck und Ostholstein stellte sich in einem Pressegespräch jeder Frage, was im Bereich dieser "Messe" darüber hinaus ebenso seitens der Ausstellerinnen und Aussteller für alle Besucherinnen und Besucher galt. Der Ruf, Zeitarbeit "fördere" Mini-Löhne und gäbe Arbeitnehmern keine Zukunft, dürfte hier keinen Platz finden. Denn sozialversicherte Beschäftigung sind angesagt, neue Tarifregelungen und verbesserte Stundenlöhne stehen vor der Tür. Auch das Zusammenspiel von Kurz- und Zeitarbeit funktionert im Interesse der Betroffenen. Immerhin gelingt es etwa einem Drittel in Zeitarbeit Beschäftigter, auf dem Arbeitsmarkt eine unbefristete Tätigkeit zu finden. Und mancher Unternehmer nutzt in gebotener Verantwortung die ihm gebotene Flexibilität seit Jahren, Auftragsschwankungen ökonomisch abzufangen.

So standen heute bereits zeitig vor Öffnung der Jobbörse die ersten Interessenten vor der Tür. Dabei nicht nur Eingeladene quer durch alle Altersgruppen, sondern sogar noch in Ausbildung Befindliche, die sehr genau erkannt haben, dass man dann Erfolg hat, wenn man sich auch selbst und rechtzeitig "kümmert". Zwei Stunden nach Öffnung waren bereits 2.000 Besucherinnen und Besucher gekommen und die Topp-Zahl 4.500 dürfte bis zum frühen Nachmittag erreicht worden sein. Auch der "Versuch", diese Veranstaltung auch einmal im Frühjahr stattfinden zu lassen, ist damit erfolgreich bestätigt. Bestätigt vor allem, dass hier gewisse Hemmschwellen schneller im direkten Gespräch mit entsprechenden Anbietern überwunden werden. Wie hieß es doch heute zur Zeitarbeit: "Zeitarbeit - Eintrittskarte in die Arbeitswelt".

Lesen Sie, liebe Gäste in Lübeck-TeaTime gerne, was die Veranstalter selbst dazu sagen: "Zeitarbeit – Brücke in den Beruf.
Arbeitsagentur Lübeck und Arbeitsgemeinschaften Lübeck und Ostholstein organisieren vierte Jobbörse rund um das Thema Zeitarbeit
Zeitarbeit dient oft Berufseinsteigern aber auch Wiedereinsteigern nach einer – freiwilligen oder unfreiwilligen – Pause auf den Arbeitsmarkt als Sprungbrett ins Berufsleben. Sie bietet nicht nur Fachkräften Beschäftigungsmöglichkeiten, sondern auch Hilfskräften und hat zahlreiche positive Auswirkungen.
„Mit Zeitarbeit können Unternehmen flexibel auf kurzfristige Aufträge und Projekte reagieren oder Krankheitsausfälle, Urlaubs- und Schwangerschaftsvertretungen überbrücken. Dabei eröffnen sich auch für Arbeitnehmer Chancen. Untersuchungen zeigen, dass etwa ein Drittel der Leiharbeiter vom Entleihbetrieb übernommen werden“, erklärt Wolfgang Werner, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Lübeck.
„Durch die wechselnden Einsätze in verschiedenen Unternehmen kann ein Zeitarbeitnehmer relativ schnell viele und differenzierte berufliche Erfahrungen sammeln. Eine gute Möglichkeit gerade für Berufseinsteiger und Arbeitnehmer, die durch Arbeitslosigkeit, Familienarbeit oder sonstige Gründe ihre Erwerbstätigkeit unterbrochen haben. Zwei Drittel der in Zeitarbeit tätigen Menschen war vorher ohne Beschäftigung“, ergänzt Susanna Basler-Jensen, Teamleiterin in der Arbeitsgemeinschaft Lübeck.
„Mit dieser Jobbörse sollen auch Berührungsängste abgebaut werden. Zeitarbeit ist ein sozialversicherungspflichtiges Arbeitsverhältnis mit entsprechenden arbeitsrechtlichen Bestimmungen wie jedes andere auch. Es wird ein Arbeitsvertrag abgeschlossen und die Arbeitnehmer haben hinsichtlich Lohnfortzahlung, Urlaubsanspruch, Kündigungsschutz etc. die gleichen Rechte wie jeder andere Arbeitnehmer“, fügt Karl­Hermann Paulsen, stellvertretender Geschäftsführer der Arbeitsgemeinschaft Ostholstein hinzu.
Nachdem sich die Zahl der Leiharbeitnehmer im Bezirk der Agentur für Arbeit Lübeck ebenso wie in Schleswig-Holstein zwischen 2003 und 2008 verdoppelt hat, gab es 2009 aufgrund der Wirtschafts- und Finanzkrise einen Rückgang. Ende Juni 2009 waren im Agenturbezirk Lübeck 2.085 sozialversicherungspflichtig Beschäftigte bei Personaldienstleistern tätig, die meisten davon in Fertigungs- und Dienstleistungsberufen. Zwei Drittel der Zeitarbeiter sind in der Hansestadt Lübeck gemeldet. Dabei wird der Standort des Zeitarbeitsunternehmens als Arbeitsort des Arbeitnehmers erfasst. Der tatsächliche Arbeitsplatz beim Entleiher muss jedoch nicht zwangsläufig im gleichen Ort liegt.
Trotz der zunehmenden Bedeutung der Zeitarbeit in den letzten Jahren ist der Anteil mit 1,6 Prozent an der Gesamtbeschäftigung vergleichsweise gering. Selbst der Bundeswert von 2,2 Prozent ist im internationalen Vergleich niedrig.
„Die derzeit wieder steigende Nachfrage bei Zeitarbeitsunternehmen ist ein guter Indikator für die Wirtschaftsbelebung. Zurzeit sind bei uns 500 Stellen von Zeitarbeitsfirmen gemeldet, 20 Prozent mehr als vor einem Jahr. Gesucht werden Arbeitskräfte branchenübergreifend vom Elektrobetrieb oder dem Dienstleistungssektor bis zur lebensmittelverarbeitenden Industrie. Aber auch im kaufmännischen Bereich ist die Nachfrage gestiegen. Über 3.000 Besuchern bot sich heute eine Vielfalt an interessanten Möglichkeiten und eine tolle Chance, gleich Kontakte zu knüpfen und so eine Brücke in den Beruf zu bauen“, erläutert Ulrike Jürgens, Teamleiterin Arbeitgeberservice in der Arbeitsagentur Lübeck."




Fotos (© Reinhard Bartsch – Lübeck)

Waren sehr zufrieden mit der großen Resonanz: Ulrike Jürgens (von links, Teamleiterin Arbeitgeberservice), Wolfgang Werner (Vorsitzender der Geschäftsführung der Arbeitsagentur Lübeck), Susanna Basler-Jensen (Teamleiterin in der Arbeitsgemeinschaft Lübeck), Karl­Hermann Paulsen, (stellvertretender Geschäftsführer der Arbeitsgemeinschaft Ostholstein)

































Auch Aushänge informierten und vermittelten Angebote.


Quelle: Agentur für Arbeit Lübeck
Autor: Reinhard BArtsch




Impressum