Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Klicken Sie hier für weitere Informationen.
Hier klicken, um diese Nachricht nicht mehr anzuzeigen.



Agentur für Arbeit Lübeck

Arbeit Wirtschaft H'werk Politik

Dräger zahlt höhere Dividende

26. März 2010 (HL-Red/RB.). HS-Kulturkorrespondenz: Dräger zahlt höhere Dividende - Von Hans-Joachim Lender und Horst Schinzel - Ein brutales Sparprogramm, aber auch höhere Auftragseingänge machen es möglich: Trotz eines dramatisch eingesprochenen Gewinn (vom 49,4 auf 32,5 Millionen Euro) kann Drägerwerk-Chef Stefan Anfang Mai vor das Schmierentheater seiner Hauptverhandlung mit dem Versprechen einer um fünf Cent höheren Dividende treten. Die Vorzugsaktionäre – die ohnehin nichts zu sagen haben, was sie auf der Hauptversammlung dann immer sehr effektvoll tun -, wird’s freuen.

Stefan Dräger drastisches Sparprogramm hat noch weit mehr gebracht als ursprünglich angenommen. Verschont blieben weder Mitarbeiter noch Zulieferer. Selbst bei der Logistik wurde gespart – wie, wird wohl Stefan Dräger Geheimnis bleiben. Jedenfalls lag die Ersparnis im Jähre 2009 bei 64 Millionen Euro. 2010 sollen es gar 80 Millionen, aber 2011 100 Millionen sein. Mit Würstchen statt eines feudalen Büfetts bei der Hauptversammlung lassen sich solche Summen nicht erreichen. Nicht gespart wurden soll laut Stefan Dräger an Forschung und Entwicklung.
Während im Teilkonzern Medizintechnik die Aufträge um 5,4 Prozent auf 1,3 Milliarden Euro gestiegen sind und der Auftrasgsbestand zum Jahresende einen zuvor nie gekannten Rekordwert von 300,5 Millionen Euro erreicht hat, war das Auftragsvolumen im Teilkonzern Sicherheitstechnik um 1,7 Prozent auf 6645,9 Millionen Euro rückläufig. Der Aufragsbstand sank sogar um fast ein Viertel auf 140,7 Millionen Euro. Es gab Probleme bei der Abnahme von Tieftauchsystemen.
Die Bilanz wird geprägt durch den Rückkauf der Siemens-Anteile am Medizin-Teilkonzern.- Das Eigenkapital ist dadurch um rund 150 Millionen Euro auf 393,8 Millionen n gesunken. Deshalb will Dräger das Kapital durch neue Einzahlungen erhöhen.
Für das laufende Jahr hat der Firmenchef nur geringe Erwartungen. Auf mittlere Sicht sollten Umsatz und die Kapitalrendite wachsen. Immerhin: Mit einer Erwartung von Zehn Prozent ist Stefan Dräger vergleichsweise bescheiden.

Impressum