Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Klicken Sie hier für weitere Informationen.
Hier klicken, um diese Nachricht nicht mehr anzuzeigen.



Agentur für Arbeit Lübeck

Arbeit Wirtschaft H'werk Politik

Standortübergreifender Streik in der Damp Gruppe

23. März 2010 (Damp/HL-Red.). Wie mitgeteilt wird, haben gestern rund 600 Mitarbeiter der Damp Gruppe die Arbeit für zwei Stunden nie­dergelegt. An den Standorten Damp, Wismar und Schleswig ging der Streik über die zwei Stunden hinaus. Der Krankenhausbetrieb war davon nicht beeinträchtigt. Hintergrund sind die Entgeltverhandlungen zwischen der Gewerkschaft ver.di und der Damp Holding AG.

Die Damp Holding AG bietet den Arbeitnehmern eine Erhöhung der Bezüge um 1,5 Prozent sowie eine Einmalzahlung in Höhe von 250 Euro und eine weitere tabellenwirksame Steigerung um 40 Euro ab dem 1. Dezember 2010. „Zusätzlich garantieren wir unseren Mitarbeitern eine ergebnisunabhängige Jahressonderzahlung. Bislang war diese an das Betriebsergebnis gekoppelt“, so Dr. Niels Bunzen, Bereichsvorstand Personal und Recht und Verhandlungsführer auf Seiten der Damp Holding AG.
Die Gewinner dieses Angebots sind vor allem die unteren Lohngruppen. Nichtsdestotrotz lehnten 80 Prozent der Verdi-Mitglieder das Arbeitgeberangebot ab, so dass nun nachverhandelt wird. Knackpunkt ist die Jahressonderzahlung, die für Gewerkschaftsmitglieder bei bislang 35 bis 95 Prozent eines Monatsgehalts lag und deren Auszahlung abhängig vom Betriebsergebnis war. Nach dem derzeitigen Angebot hätten Gewerkschaftsmitglieder künftig unabhängig von der Lohngruppe 1.100 Euro Jahressonderzahlung erhalten und das losgelöst vom Betriebsergebnis. „Damit sind wir unserem Tarifpartner sehr entgegengekommen, da nach dem bestehenden Sonderentgelttarifvertrag überhaupt keine Jahressonderzahlung für 2010 erfolgen würde“, betont Dr. Bunzen. „Ich bin dennoch zuversichtlich, dass wir in den nächsten Tagen zu einer Einigung mit Verdi gelangen werden“, ergänzt der Bereichsvorstand abschließend.
Die Damp Gruppe und die vereinte Dienstleistungsgewerk­schaft verhandeln seit Sommer letzten Jahres über die Eckpunkte eines neuen Entgelttarifvertrages, der für rund 6.000 der insgesamt 7.800 Beschäftigten gilt.

Quelle: Damp Holding AG

Impressum