Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Klicken Sie hier für weitere Informationen.
Hier klicken, um diese Nachricht nicht mehr anzuzeigen.



Agentur für Arbeit Lübeck

Arbeit Wirtschaft H'werk Politik

Zweitägige „jobmesse lübeck“- heute bei "Mercedes" eröffnet

20. März 2010 (HL-Red.). Ein Gong wurde nicht geschlagen wie kürzlich auf einer Messe in Lübeck. Aber ebenso zeitig versammelten sich Aussteller und Projektleiter der jobmesse lübeck 2010 Martin Kylvåg, um nach den Grußworten auch des Gastgebers Thomas Gades, Niederlassungsleiter der Mercedes-Benz Niederlassung Lübeck sowie dem des Stellvertretenden Stadtpräsidenten Lienhard Böhning erwartungsvoll auf die sich öffnenden Pforten zu blicken, um sich einen ersten Überblick auf MessebesucherInnen der ersten Augenblicke zu verschaffen. Jobmesse Lübeck – warum in Lübeck, und warum ausgerechnet in der Halle eines Autohauses: Diese Fragen vor allem wurden noch einmal in der offiziellen Eröffnung beantwortet, auch wenn man weiß, dass gerade diese Region auf Grund vielseitiger Initiativen von IHK zu Lübeck, Agentur für Arbeit bis Handwerkskammer sogar bundesweit mit an der Spitze erfolgreicher „Ausbildungsplatz-Akquise“ steht. Spricht von von einer demnächst oder sich jetzt abzeichnendem Mangel an Facharbeitern, steht davor ein ebensolches Problem, Auszubildende „zu bekommen“. Klug also, dass sich Unternehmen den zu erwartenden Schwierigkeiten zeitgerecht und vorbereitend stellen. Eine solche Gelegenheit dürfte eine Veranstaltung wie die „jobmesse lübeck“ beiden Seiten bieten – Ausbildern wie Auszubildenden.


Genau diesen Gedanken entsprach das Grußwort Lienhard Böhnings, der diese auch im Namen von „Schirmherrin“, der Lübecker Stadtpräsidentin Gabriele Schopenhauer sowie Schirmherr und Lübecker Bürgermeister Bernd Saxe überbrachte. So stellte er dabei nicht nur den Dank der Hansestadt an Initiatoren sowie beteiligten Institutionen und Unternehmen voran, er erklärte zudem: „Viele Unternehmen aus Handel, Handwerk, Industrie und Dienstleistung aus Lübeck und der Region nutzen die Gelegenheit und Chance, sich heute und morgen zu präsentieren. Die Jobmesse Lübeck ist darüber hinaus eine ausgezeichnete Kommunikationsplattform für Universitäten, Fachhochschulen und Weiterbildungsinstituten.“ Aber er führte auch aus, dass die Hansestadt Lübeck – wie er glaubt – wie kaum ein anderer Standort für diese Messe geeignet, vereinigt die Stadt als Tor zum Norden doch beides: sich in der Finanz- und Wirtschaftskris durch hervorragendes Know how und Geschick relativ gut behauptende zumeist mittelständische Unternehmen und ebenso hervorragende mit diesen Unternehmen zu beiderseitigem Nutzen gut kooperierende Hochschulen. Sprach an, dass es auch in absehbarer Zeit einen objektiven Bedarf an motivierten und gut ausgebildeten Arbeitskräften quer durch alle Qualifikationsgruppen und Branchen geben wird. Auch auf die Frage nach dem Warum dieser Jobmesse und an wen sich diese wendet, fand er die überzeugende Antwort:: „Die Jobmesse richtet sich an Arbeitssuchende jeden Alters – gleichgültig, ob es sich um Studenabsolventen oder berufliche Veränderung handelt, aber auch den Ausbau eines vielseitigen und hochwertigen Ausbildungs- und Weiterbildungsangebotes.“

Weitere Informationen
www.barlagmessen.de .

Lübeck-TeaTime hat bereits ausführlich auf diese Messe hingewiesen, wiederholt aber gerne diesen Hinweis: Zahlreiche renommierte Aussteller verschiedenster Branchen bieten an zwei Messetagen (Sa. & So., 20./21. März, von 10-17 Uhr) über 2.650 neue Karriere-Chancen für die Region an! Austellungsort: Mercedes-Benz Niederlassung Lübeck, Fackenburger Allee 66, 23554 Lübeck. Um einen Eindruck auf diese Messe auch „optisch“ zu zeigen, folgt nun ein Bilderbogen aus der Eröffnungstunde:















































































Fotos © Reinhard Bartsch, Lübeck


Impressum