Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Klicken Sie hier für weitere Informationen.
Hier klicken, um diese Nachricht nicht mehr anzuzeigen.



Agentur für Arbeit Lübeck

Arbeit Wirtschaft H'werk Politik

Grundinstandsetzung der L 192 in öffentl.-privater Partnerschaft

21. Januar 2010 (ELLUND / SÜDERLÜGUM/HL-Red.). Erstmalig in Deutschland wird eine Landesstraße in öffentlich-privater Partnerschaft (ÖPP-Projekt) von Grund auf saniert, ausgebaut und vorfinanziert. Schleswig-Holsteins Verkehrsminister Jost de Jager hat heute den
"offiziellen Startschuss" zum Baubeginn für die Grundinstandsetzung der so genannten Betonstraße / Landesstraße 192 zwischen Ellund und Süderlügum gegeben.

"Mit der
Realisierung des Projektes in öffentlich-privater Partnerschaft wird nicht nur Neuland beschritten,
auch die Erneuerung von 30 km Straße in einem Zuge und innerhalb eines
Jahres ist eine völlig neue Dimension. Wir sind sehr froh, dass es uns gelungen ist, das
Projekt jetzt in dieser Form in Gang zu bringen", so de Jager.
Nach dem geschlossenen Vertrag wird die Firma Johann Bunte aus Papenburg im Jahre
2010 die Grundinstandsetzung der Straße ausführen und diese in den folgenden 28 Jahren
baulich erhalten. Das Projektvolumen beträgt rund 23 Millionen Euro. Für die betriebliche
Unterhaltung und die Verkehrssicherungspflicht bleibt weiterhin der Landesbetrieb
Straßenbau und Verkehr Schleswig-Holstein verantwortlich. Das Land Schleswig-
Holstein bleibt auch Eigentümer der Straße.
Der Zeitplan sieht vor, die Fahrbahn der L 192 auf ca. 30 Kilometern Länge im Jahre
2010 zu erneuern und von bisher ca. 5,20 Metern auf verkehrsgerechte 6,50 Meter zu
verbreitern. Begonnen wird mit den Arbeiten im Januar im Abschnitt Ladelund - Böxlund
auf etwa acht Kilometern Länge. Dieser erste Abschnitt soll im April/Mai diesen Jahres
fertig gestellt sein. Unmittelbar danach werden zeitgleich die Abschnitte Süderlügum -
Ladelund und Böxlund - Ellund erneuert. Die jeweiligen Bauabschnitte werden für den
Durchgangsverkehr gesperrt mit Umleitung über die südlich verlaufende Landesstraße 1.
Die Erreichbarkeit der Anliegergrundstücke wird durch Behelfsmaßnahmen und zeitnahe
Absprachen mit den Betroffenen gesichert.
Mit der seit Jahren von Anliegern und Gemeinden vehement gefordert Grundinstandsetzung
wird die L 192 als Verbindung zwischen dem Raum Flensburg und dem nördlichen
Nordfriesland sowie der dänischen Westküste wieder in einen verkehrsgerechten Zustand
versetzt.

Quelle: Ministerium für Wissenschaft, Wirtschaft und Verkehr

Impressum