Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Klicken Sie hier für weitere Informationen.
Hier klicken, um diese Nachricht nicht mehr anzuzeigen.



Agentur für Arbeit Lübeck

Arbeit Wirtschaft H'werk Politik

Saisonübliche Entwicklung bei leichtem konjunkturellem Einfluss

06. Januar 2010 (HL-Red.) Die Agentur für Arbeit Lübeck teilt mit: Im Bezirk der Arbeitsagentur Lübeck, der die Hansestadt Lübeck und die südliche Umlandgemeinden im Kreis Herzogtum Lauenburg sowie den Kreis Ostholstein umfasst, ist die Arbeitslosigkeit von November auf Dezember saisonbedingt gestiegen.

„Ende Dezember waren nahezu 2.000 Arbeitnehmer weniger von Arbeitslosigkeit betroffen als noch zu Jahresbeginn. Im Vergleich zum Vorjahresmonat stieg die Zahl der Arbeitslosen um 200 an. Im Agenturbezirk Lübeck stellt sich der Arbeitsmarkt im Dezember recht unterschiedlich dar. Vergleichsweise günstig entwickelte sich die Arbeitslosigkeit in der Hansestadt Lübeck. Dort sank der Bestand an Arbeitslosen gegenüber dem Vorjahresmonat um 0,6 Prozent. Dem gegenüber steht die Entwicklung im Kreis Ostholstein mit einer Zunahme von 7,4 Prozent“, erläutert Wolfgang Werner, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Lübeck.

Insgesamt waren 20.443 Frauen und Männer arbeitslos gemeldet; 503 (2,5 Prozent) mehr als im Vormonat und 213 (1,1 Prozent) mehr als im Vorjahresmonat. Der Anstieg fiel dabei geringer als im Landesschnitt aus.

Die Arbeitslosenquote auf Basis aller zivilen Erwerbspersonen betrug im Dezember 9,9 Prozent; vor einem Jahr hatte sie sich auf 9,8 Prozent belaufen. Im Berichtsmonat wurden 890 Stellen neu zur Besetzung gemeldet.

Im Rechtskreis SGB III (Betreuung durch die Agentur für Arbeit) lag die Arbeitslosigkeit bei 5.683, das sind 591 mehr als im Vormonat und 13 mehr als im Vorjahr. Die anteilige SGB III‑Arbeitslosenquote lag bei 2,8 Prozent.
Im Rechtskreis SGB II (ehemalige Arbeitslosenhilfeempfänger oder erwerbsfähige Sozialhilfebezieher, die von den Arbeitsgemeinschaften betreut werden) gab es 14.760 Arbeitslose. Das ist ein Minus von 88 gegenüber November; im Vergleich zum Dezember 2008 waren es 200 Arbeitslose mehr. Die anteilige SGB II-Arbeitslosenquote betrug 7,2 Prozent.

Arbeitsmarkt Regional
Im Vergleich zum Vormonat und Vorjahr ging die Arbeitslosigkeit auf dem Lübecker Arbeitsmarkt zurück, während die Ostholsteiner Geschäftsstellen Anstiege zu verzeichnen hatten.

Im Bezirk der Hauptagentur Lübeck hat sich die Arbeitslosigkeit von November auf Dezember um 36 auf 13.148 Personen verringert. Das waren 138 Arbeitslose weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote betrug im Dezember 10,2 Prozent; vor einem Jahr belief sie sich auf 10,4 Prozent. Dabei meldeten sich 2.464 Personen arbeitslos, 107 weniger als vor einem Jahr und gleichzeitig beendeten 2.491 Personen ihre Arbeitslosigkeit (+177). Arbeitgeber meldeten im Dezember 542 neue Stellen.

Im Bezirk der Arbeitsagentur Eutin waren im Dezember 1.989 Arbeitslose gemeldet. Ihre Zahl stieg um 47 oder 2,4 Prozent gegenüber dem Vormonat und um 154 (8,4 Prozent) gegenüber dem Vorjahreswert an. Die Arbeitslosenquote betrug im Dezember 8,6 Prozent (Vorjahr 7,9 Prozent). Dabei meldeten sich 437 Personen arbeitslos, 16 mehr als vor einem Jahr und gleichzeitig beendeten 391 Personen ihre Arbeitslosigkeit (+49). 127 neue Stellen wurden im Laufe des Monats angeboten.

Im Bezirk der Arbeitsagentur Neustadt ist die Arbeitslosigkeit von November auf Dezember um 186 auf 1.520 Personen gestiegen. Das waren 107 Arbeitslose mehr als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote betrug im Dezember 10,0 Prozent; vor einem Jahr belief sie sich auf 9,3 Prozent. Dabei meldeten sich 468 Personen arbeitslos, 33 mehr als vor einem Jahr und gleichzeitig beendeten 294 Personen ihre Arbeitslosigkeit (+23). Arbeitgeber meldeten im Dezember 50 neue Stellen.

Im Bezirk der Arbeitsagentur Oldenburg stieg die Arbeitslosigkeit zum Vormonat um 259 oder 10,9 Prozent und zum Vorjahr um 78 (3,0 Prozent) auf 2.636 Arbeitnehmer an. Die Arbeitslosenquote betrug 11,0 Prozent (Vorjahr 10,6 Prozent). Dabei meldeten sich 621 Personen arbeitslos, 13 mehr als vor einem Jahr und gleichzeitig beendeten 359 Personen ihre Arbeitslosigkeit (-53). 106 Stellen wurden im Laufe des Monats neu zur Besetzung angeboten.

Im Bezirk der Agentur Timmendorfer Strand ist die Arbeitslosigkeit von November auf Dezember um 47 auf 1.150 Personen gestiegen. Das waren 12 Arbeitslose mehr als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote betrug im Dezember 7,8 Prozent und war damit genau so hoch wie im Vorjahresmonat. Dabei meldeten sich 273 Personen arbeitslos, 28 weniger als vor einem Jahr und gleichzeitig beendeten 229 Personen ihre Arbeitslosigkeit (+41). Arbeitgeber meldeten im Dezember 65 neue Stellen.

In der Hansestadt Lübeck waren Ende Dezember 11.932 Arbeitslose gemeldet, 70 (0,6 Prozent) weniger als vor einem Monat und 246 (2,0 Prozent) weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote fiel gegenüber dem Vormonat um 0,1 Prozentpunkte auf 11,4 Prozent zurück (Vorjahr 11,7 Prozent).
2.398 Arbeitslose und damit 92 (4,0 Prozent) mehr als im Vormonat und 57 (2,3 Prozent) weniger vor Jahresfrist waren dem Rechtskreis des SGB III zuzuordnen.
9.534 Arbeitslose wurden bei der Arbeitsgemeinschaft Lübeck geführt. Ihre Zahl nahm innerhalb Monatsfrist um 162 (1,7 Prozent) ab und lag um 189 (1,9 Prozent) unter dem Vorjahreswert.

Im Kreis Ostholstein waren Ende Dezember 8.354 Arbeitslose gemeldet, das waren 574 (7,4 Prozent) mehr als im November und 435 (5,5 Prozent) mehr als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote stieg gegenüber dem Vormonat um 0,6 Prozentpunkte auf 8,6 Prozent an (Vorjahr 8,1 Prozent).
3.202 Arbeitslose wurden bei den Arbeitsagenturen in Ostholstein im Rechtskreis des SGB III betreut, 498 (18,4 Prozent) mehr als im November und 54 (1,7 Prozent) mehr als vor einem Jahr.
Bei der Arbeitsgemeinschaft Ostholstein (Rechtskreis SGB II) waren 5.152 Arbeitslose gemeldet, das waren 76 (1,5 Prozent) mehr als im Vormonat und 381 (8,0 Prozent) mehr als vor einem Jahr.



Statistik Agentur für Arbeit Lübeck

Impressum