Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Klicken Sie hier für weitere Informationen.
Hier klicken, um diese Nachricht nicht mehr anzuzeigen.



Agentur für Arbeit Lübeck

Arbeit Wirtschaft H'werk Politik

Lübeck wählte erneut anders als der Bund und das Land

27. September 2009 (HL-red.) SPD liegt in Prognosen und Hochrechnungen deutlich vorn und gewinnt alle Wahlkreise: Das Ergebnis der Bundestags und der Landtagswahl am 27. September 2009 weicht in Lübeck erneut deutlich vom Bundes- und Landesergebnis ab. Dieses Bild ergibt sich aus den bislang vorliegenden Prognosen und Hochrechnungen auf Basis der bereits ausgezählten Wahlkreise gegen 20 Uhr.

Demzufolge gewinnen in Lübeck die SPD-Kandidaten sämtliche Wahlkreise – sowohl in BUND und Land. Die SPD-Politikerin Gabriele Hiller-Ohm wird ein großer Vorsprung auf ihre CDU-Konkurentin Amke Eymer um das Bundestagsmandat vorhergesagt. Die Landtagskandidaten Thomas Rother, Hans Müller und Wolfgang Baasch scheinen ebenfalls ungefährdet bei der Verteidigung ihrer Wahlkreise und werden mit hoher Wahrscheinlichkeit erneut dem Landtag angehören.
Eine von Schülern durchgeführte Wahlprognose der Thomas-Mann-Schule, die auf Nachbefragungen vor den Wahllokalen basierte und die bei vergangenen Wahlen stets mit hoher Treffsicherheit glänzte, sagte der Lübecker SPD rund 32,9 Prozent bei der Bundestagswahl, 33,3 Prozent bei der Landtagswahl voraus. Für die CDU wurden 24 und 22,1 Prozent vorhergesagt. Großer Gewinner in Lübeck wären demnach die Grünen mit 16,3 und16,1, die FDP mit 14,3/14,3 Prozent, sowie die Linke mit 9,1/7,4 Prozent.
Das vorläufige amtliche Endergebnis Lübecks für die Bundestagswahl wird nicht vor 21 Uhr erwartet. Die Landtagswahlergebnisse aus der Hansestadt werden vermutlich nicht vor 23 Uhr verlässlich vorliegen.
Die genauen Ergebnisse der beiden Wahlen präsentiert das LÜBECK:Fenster unter http://www.luebeck.de/stadt_politik/rathaus/wahlen/index.html.

Quelle: LÜBECK Pressedienst

Impressum