Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Klicken Sie hier für weitere Informationen.
Hier klicken, um diese Nachricht nicht mehr anzuzeigen.



Agentur für Arbeit Lübeck

Arbeit Wirtschaft H'werk Politik

Carstensen und Biel trafen Vertreter von Banken und Unternehmen

25. August 2009 (Kiel/HL-red.) Die über 120.000 kleinen und mittelständischen Unternehmen in Schleswig-Holstein werden insgesamt ausreichend mit Krediten versorgt, auch wenn einzelne Betriebe und Branchen unter Umsatz- und Liquiditätsengpässen leiden. Dieses Fazit zogen Ministerpräsident Peter Harry Carstensen und Wirtschaftsminister Dr. Jörn Biel heute (24. August) nach einem Spitzentreffen mit rund 25 Vertretern von Banken und Unternehmen im Institut für Weltwirtschaft in Kiel. Wie Carstensen sagte, seien die schleswig-holsteinischen Banken und Sparkassen nach wie vor in der Lage, der mittelständischen Wirtschaft ein ausreichendes Kredit- und Kapitalangebot zur Verfügung zu stellen, in einer Reihe von Fällen allerdings nur mit Unterstützung des Landes oder der landesnahen Förderinstitute.

Als Beispiel für die ausgezeichnete Zusammenarbeit zwischen Landesregierung und Kreditwirtschaft nannte Carstensen die Rettung der Rendsburger Werft Nobiskrug vor wenigen Wochen. "Mit großem Engagement wurde hier unter der Moderation des Wirtschaftsministeriums in einer teilweise aussichtslos erscheinenden Situation eine tragfähige Perspektive für die mehr als 400 Mitarbeiter starke Traditionswerft geschaffen", sagte Carstensen.

Wirtschaftsminister Biel forderte vor diesem Hintergrund eine Gleichbehandlung der Werftindustrie im Norden mit der Automobilindustrie in den süddeutschen Ländern. "Die Werftindustrie hat für den Norden Systemrelevanz und ist daher durchaus mit der Automobilindustrie vergleichbar. Wir verlangen ja gar keine Abwrackprämie für Schiffe. Aber zumindest dürfen wir erwarten, dass die Konjunkturmaßnahmen von Bund und KfW so gestaltet werden, dass sie unseren Werften und den Küstenländern bei der Lösung der Probleme helfen", sagte Biel. Als Beispiele nannte er die Absicherung von Bankbürgschaften für Bauzeitfinanzierungen von Schiffen und die Beteiligung des Bundes auch am Risiko von Schiffsbürgschaften.

Bei dem mittlerweile zweiten Gipfeltreffen zur Kreditversorgung im Land erklärten sämtliche Vertreter der Banken und Sparkassen, ihr Kreditangebot auf Basis der bisher angewandten Kreditvergabepolitik und der üblichen Ratings aufrecht zu erhalten und die Kreditvergaben nicht durch zusätzliche Auflagen zu erschweren. "Natürlich haben wir Verständnis dafür, dass sich die Banken an die strengeren Vorgaben bei der Kreditprüfung halten müssen, doch sollten diese mit Augenmaß angewandt und nicht zu unüberwindbaren Hindernissen führen", sagte Ministerpräsident Carstensen. In diesem Zusammenhang unterstrich Götz Bormann, Vorstandsvorsitzender der Fördesparkasse Kiel, dass sich die Kreditinstitute im Land ihrer volkswirtschaftlichen Bedeutung und Aufgabe bewusst seien.

Nach den Worten von Biel hat die Landesregierung ihr Förderinstrumentarium in den letzten Monaten an die von EU und Bund veränderten Rahmenbedingungen angepasst und dadurch die Wirkungsweise der Förderinstrumente in der Krise verbessert. Insbesondere sei das Bürgschaftsinstrumentarium der Bürgschaftsbank und des Landes ausgebaut worden. Auch die Investitionsbank Schleswig-Holstein habe mit ihrem Kreditangebot auf die veränderten Bedingungen in der Krise reagiert. Dies sei bereits anhand der Förderzahlen im ersten Halbjahr 2909 deutlich geworden. Biel: "So ist im Vergleich zum Vorjahr das von der Bürgschaftsbank verbürgte Kreditvolumen von 55 Millionen Euro auf knapp 64 Millionen Euro angewachsen und die die Kreditvergaben der Investitionsbank von 33 auf 80 Millionen Euro gestiegen", so Biel.

Trotz der hohen Förderbereitschaft des Landes und seiner Förderinstitute appellierte Carstensen an alle Unternehmen und Kreditinstitute im Land, die von der KfW aufgelegten Sonderkreditprogramme stärker zu nutzen. Er erinnerte zugleich daran, dass die Landesregierung mit den Kammern, Verbänden und Förderinstituten ein flächendeckendes Beratungsnetzwerk geknüpft habe, das allen Unternehmen mit Finanzierungsproblemen eine Erstberatung und Weiterleitung an kompetente Ansprechpartner in den Finanzierungsinstituten anbiete. "Sofern sich die wirtschaftliche Situation deutlich verschlechtern sollte, stehen Landesregierung und Förderinstitute bereit, weitere Anpassungen im Bereich der Förderinstrumente vorzunehmen", sagte der Ministerpräsident.

Quelle: Landesregierung SH

Impressum