Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Klicken Sie hier für weitere Informationen.
Hier klicken, um diese Nachricht nicht mehr anzuzeigen.



Agentur für Arbeit Lübeck

Arbeit Wirtschaft H'werk Politik

Drei Deutsche Meistertitel für Nachwuchs-Handwerker aus SH

11. November 2008. Der schleswig-holsteinische Nachwuchs in den Bauberufen ist absolute Spitze in Deutschland. Mit einem sensationellen Erfolg für den mitausrichtenden Baugewerbeverband Schleswig-Holstein endete der 57. Bundesleistungswettbewerb in den bauhandwerklichen Berufen 2008 in der Überbetrieblichen Ausbildungsstätte der Baugewerbe-Innung Herzogtum Lauenburg in Mölln.

Mit drei Deutschen Meistertiteln blieb allein die Hälfte der Goldmedaillen beim „Heimspiel“ im Land. Benjamin Nötzoldt aus Elmenhorst ist der erfolgreichste deutsche Nachwuchsmaurer, der zur Zeit leider arbeitslos ist, da sein Betrieb wegen der Finanzkrise ein großes Projekt verlor. Der beste Fliesenleger in der Bundesrepublik kommt aus Neumünster und heißt Sergej Solocha. Bei den Beton und Stahlbetonbauern wurde Nikolai Mozar aus Ratzeburg neuer bundesweiter Titelträger.

„Der Baugewerbeverband Schleswig-Holstein gratuliert seinen neuen drei Deutschen Meistern zu diesem herausragenden Ergebnis. Wir sind nicht nur sehr stolz auf unseren erfolgreichen Handwerksnachwuchs, sondern auch auf die hervorragend ausbildenden Unternehmen unseres Verbandes. Wir haben einen Meilenstein gesetzt, wie ihn dieses Land und unsere Branche noch nicht erlebt hat. Meisterhafte Leistungen sind mit dem Meistertitel belohnt worden“, erklärte Sönke Voß, der Vorstandsvorsitzende des BGV. Er lobte die dreitägige Organisation der Meisterschaften in Mölln und hob seinen Stellvertreter Uwe Riewesell mit seinem Meisterhaft-Betrieb heraus, der als Obermeister der Innung Herzogtum Lauenburg nicht nur für den Ablauf mit verantwortlich war, sondern auch noch den Titel seines Mitarbeiters Nikolai Mozar feiern durfte. „Erfolg ist kein Hexenwerk, sondern knallharte Arbeit, die wir Tag für Tag in der Praxis beim Kunden umsetzen. Diese Ergebnisse in Mölln zeigen, mit wie viel Motivation und Engagement neben dem fachlichen Know how unser Nachwuchs an die Arbeit geht und wie gut unsere Überbetrieblichen Ausbildungsstätten im bundesweiten Vergleich sind. Ich würde mich freuen, wenn diese Erfolge weiter Schule machen würden“, so Sönke Voß.




Meisterhafte Leistungen bekam die ebenfalls anwesende stellvertretende Ministerpräsidentin von Schleswig-Holstein Ute Erdsiek-Rave (SPD) beim 57. Bundesleistungswettbewerb in den bauhandwerklichen Berufen in Mölln zu sehen. Der Leiter der Überbetrieblichen Ausbildungsstätte Holst (rechts) erläutert der Bildungsministerin und Möllns Bürgermeister Wolfgang Engelmann die aufgabenstellung für die besten Nachwuchshandwerker in Deutschland.


Der Deutsche Meister des Fliesenleger-Handwerks heißt Sergej Solocha (24 Jahre) aus 24539 Neumünster von der Firma Petersen GmbH in 24539 Neumünster.

Sieger im Maurer-Handwerk wurde Benjamin Nötzoldt (20) aus 23869 Elmenhorst von der Firma Körner Bau GmbH, 23847 Lasbeck; Den Titel bei den Beton- und Stahlbetonbauern sicherte sich Nikolai Mozar (20) aus 21514 Ratzeburg, der bei der Riewesell u. Söhne Bauunternehmen GmbH in 21516 Müssen seine
Ausbildung absolvierte.




So sehen Deutsche Meister aus Schleswig-Holstein aus: das erfolgreiche Trio des 57. Bundesleistungswettbewerb in Mölln besteht aus den neuen Titelträgern (von links) Benjamin Nötzold (Maurer), Sergej Solocha (Fliesenleger) und Nikolai Mozar (Beton- und Stahlbetonbauer)
Fotos: ü/Baugewerbeverband SH (Belau/Gnädig/2-Media)


Fotos: ü/Baugewerbeverband (Belau/Gnädig/2-edia)

Quelle: Baugewerbeverband SH

Impressum