Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Klicken Sie hier für weitere Informationen.
Hier klicken, um diese Nachricht nicht mehr anzuzeigen.



Agentur für Arbeit Lübeck

Arbeit Wirtschaft H'werk Politik

Wachsender Bildungsprotest tut Schleswig-Holstein gut!

17. Juni 2009 (HL-red.) Zu den Heute in Hamburg und Schleswig-Holstein stattfindenden Demonstrationen für eine bessere Bildungspolitik erklärt Rasmus Andresen, Landesvorsitzender der GRÜNEN JUGEND Schleswig-Holstein: ""Die heutigen Demonstrationen bilden den vorläufigen Höhepunkt der in den letzten Wochen angefangenen Proteste gegen die miserablen Zustände im Bildungssektor. Schleswig-Holsteinische SchülerInnen, StudentInnen, Auszubildende und ErzieherInnen demonstrieren zur Stunde gegen Profiloberstufe, Verkürzung der Schulzeit und für eine Demokratisierung des Bildungswesens sowie mehr Wahlfreiheit.

Nach den grossen Demonstrationen in der vergangen Woche in Kiel,
demonstrieren Heute in Flensburg 2.000, sowie in Lübeck über 1.500 junge
Menschen. Auch unter den 16.000 DemonstrantInnen in Hamburg befinden
sich viele Schleswig-HolsteinerInnen.

Die katastrophale Bildungspolitik von CDU und SPD in Schleswig-Holstein
hat Auswirkungen auf die Zukunft des Landes. Wer jetzt bei Bildung spart
und der HSH Nordbank Milliarden in den Rachen wirft, wird die aktuelle
Wirtschaftskrise nicht lösen, sondern sie ausweiten.

SchülerInnen, Auszubildende und StudentInnen haben demokratische und gut
ausgestattete Schulen und Universitäten verdient. Die soziale Selektion
im deutschen Bildungssystem muss gerade in Schleswig-Holstein ein Ende
haben. Schliesslich haben wir ein gutes skandinavisches Vorbild vor der
Haustür.

Wenn die grossen Parteien die Proteste nicht Ernst nehmen, werden sie
kein Ende nehmen.
Die grosse Koalition hat bereits Heute Abend im Koalitionsausschuss die
Möglichkeit ihr bildungspolitisches Programm für die Endphase vor der
kommenden Landtagswahl zu beraten.
Die GRÜNE JUGEND Schleswig-Holstein wird auf der
Strasse und in politischen Auseinandersetzungen für eine bessere Bildung
kämpfen."

Jgsh-presse@gruene-jugend.de

Impressum