Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Klicken Sie hier für weitere Informationen.
Hier klicken, um diese Nachricht nicht mehr anzuzeigen.



Agentur für Arbeit Lübeck

Arbeit Wirtschaft H'werk Politik

Amtswechsel im BGM-Amt HL: Bernd Saxe übergab an Jan Lindenau

27. April 2018 (HL-Red-RB) Wie in der Verlautbarung einer lübschen Internetpublikation zu vernehmen war, "bekam Bürgermeister Bernd Saxe nach 18jähriger Amtszeit mit Dank der Stadt für dessen Verdienste durch Oberbürgermeister Dr. Ulf Kämpfer am Donnerstagabend seine Entlassungsurkunde.§ Und weiter "Anschließend gab es eine After Work Party in der MuK. Saxe konnte zu seinem Abschied eine eigene Band begrüßen. Musiker des Theaters hatten sich zur Formation "Frau Roussi und die Bürgermeisterband" zusammengeschlossen. Sie unterhielten die Gäste mit Jazz und französischen Chansons.Kiels Oberbürgermeister Dr. Ulf Kämpfer hatte überlegt, ob er die Laudatio auf die 18-jährige Amtszeit des Lübecker Bürgermeisters halten solle, leitete er seine Rede ein. Lübeck zu loben könne sich negativ auf seinen nächsten Wahlkampf in Kiel auswirken. "Aber wann hat ein Kieler Bürgermeister schon die Möglichkeit, den Lübecker Bürgermeister zu entlassen?" Das wolle er sich nicht entgehen lassen. Aber er hatte auch viel positives zu berichten. Saxe habe die Stadt in einem schwierigen Strukturwandel übernommen. Das Haushaltsdefizit habe sich in ein Plus gewandelt, im Tourismus ist die Stadt jetzt stark, Lübeck sei lebendig, biete viel Kultur und auch der Wandel in der Innenstadt sei gelungen.

Der scheidende Bürgermeister hat inzwischen andere Probleme. Erstmals musste er sich ein privates Handy kaufen. Fünf Mal musste er zurück ins Geschäft, bis es funktionierte. "Wenn das der Stadtverwaltung passiert, wird es zum Skandal gemacht." Er räumte auch mit dem Gerücht auf, er würde seinen Abschied auf Kosten der Stadt feiern. Die After Work Partys für die ganze Verwaltung würden zwei Mal im Jahr stattfinden. Getränke und Snacks gebe es dabei immer zu einem günstigen Preis.
Bernd Saxe hat einen Vollzeitjob als Babysitter für seine Enkel abgelehnt, berichtete er. Jetzt suche er nach einer neuen Tätigkeit. "Es wird sich schon was finden."
Außerdem gab ihm die Medienszene ausführlich Gelegenheit, Rückschau auf seine Amtszeit zu halten. Darüber hinaus hinaus ein Blick, der ihn - mit Fotos illustriert - in seinem engsten Familienumfeld zeigte.



Lübeck-TeaTime verfügt über ein Foto, das Bernd Saxe als „Bürgermeister-Kandidat“ am 9. November 1999 zeigt. Auf dem 60. Geburtstag von „Parteigenosse“ und u. a. ehemaligem Ministerpräsidenten von Schleswig-Holstein Björn Engholm und dessen Ehefrau Barbara im Eingang der Lübecker Petri-Kirche. Wenige Tage also vor der Bürgermeister-Wahl vom 5. Dezember, der noch eine Stichwahl am 21. folgen sollte, bevor Bernd Saxe sein Amt antreten durfte. Sicherlich auch eine nette Erinnerung, zumal zu dem Zeitpunkt wohl noch nicht absehbar war, dass er dieses 18 Jahre lang ausüben würde.

Der Beitrag in HL-live darf im Einvernehmen in Lübeck-TeaTime vorgestellt werden.

Lindenau: Verwaltung wird sich stark verändern
Am Freitag wurde Jan Lindenau als Bürgermeister vereidigt. Er nutzte seine Rede vor der Bürgerschaft, um sein Programm vorzustellen. Auf die Stadtverwaltung kommen gewaltige Veränderungen zu, kündigte er an. Das liege aber nicht nur an ihm.




Stadtpräsidentin Gabriele Schopenhauer vereidigte Jan Lindenau.


Begleitet von seiner Frau und seinem Sohn nahm Lindenau zuerst an einer Andacht in St. Marien teil. Anschließend ging es in den Bürgerschaftssaal zur letzten Sitzung dieser Wahlperiode. Die Tagesordnung war kurz. Die Vereidigung des neuen Bürgermeisters und eine Rede standen auf der Tagesordnung.

Jan Lindenau stellte sein Programm für die nächsten Monate vor. Es entspricht seinem Sechs-Punkte-Programm, das er im Herbst vor seiner Wahl vorgestellt hat. Kernpunkt ist der demografische Wandel in der Verwaltung. Die Hälfte der rund 3500 Mitarbeiter der Stadt werde in den kommenden Jahren in den Ruhestand gehen. Viele Aufgaben werden digital neu organisiert werden. Aber die Verwaltung wird ansprechbar bleiben. Die Stadtteilbüros werden kommen.

Beim Thema Verkehr setzt er auf die richtige Mischung, um aus dem Stau zu kommen. "Für welchen Weg brauchen wir das richtige Verkehrsmittel?". Das beginne bei ordentlichen Fußwegen. Beim Rad- und Busverkehr kennt Lindenau sich ohnehin aus. Er hat keinen Führerschein.

Seine weiteren Schwerpunkte: Stärkung des Ehrenamtes durch mehr Unterstützung der Verwaltung in diesem Bereich, Weiterentwicklung der städtischen Senioreneinrichtungen auch bei nicht stationärer Pflege und moderne Arbeitsplätze.

Lindenau sucht auch den Dialog mit der Bürgerschaft, wie er betonte. Kontroversen sollten offen diskutiert werden. Ausdrücklich bedankte er sich bei der ehemaligen Kultursenatorin Anette Borns und dem ehemaligen Bürgermeister Michael Bouteiller. Die hätten ihm gezeigt, dass es nicht immer nur eine politische Wahrheit gebe.




Bürgermeister Bernd Saxe überreichte seinem Nachfolger Jan Lindenau die Ernennungsurkunde.

Fotos: JW

Autor: VG“




Die Redaktion hat im Archiv ein Foto von einem Besuch bei Possehl einen Gästekreis vorgefunden, das zwar als Abzug keine weiteren Angaben enthält, aber aus einer Zeit stammt, das in ähnlicher Zeit aufgenommen wurde wie das obige mit Bernd Saxe und "den Engholms". Bei Possehl - hier noch zurückhaltend postiert - Jan Lindenau dabei, nun in vorderster Reihe dieser Stadt. Ebenfalls als nette Erinnerung gemeint.

Foto © Reinhard Bartsch, Lübeck

Impressum