Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Klicken Sie hier für weitere Informationen.
Hier klicken, um diese Nachricht nicht mehr anzuzeigen.



Agentur für Arbeit Lübeck

Arbeit Wirtschaft H'werk Politik

SPD AG 60plus KV OH berichtet über Mitgliederversammlung

01 Mai 2009 (HL-red.) Wie Alfred Welack, Kreisvorsitzender der SPD AG 60plus Kreisverband Ostholstein, mitteilte, "war eine Vielzahl von Mitglieder der Einladung zur letzten Veranstaltung gefolgt, haben einen interessantes Referat des Eutiner Bürgermeisters Klaus- Dieter Schulz gehört, eine lebhafte Diskussion mitgestaltet und anschließend erfolgreich die alle zwei Jahre stattfindende Wahl absolviert." Die dazu übermittelte Anlagen wie zum Ergebnis der Mitglieder-Versammlung und einen Bericht über die Arbeit der letzten 2 Jahre werden gerne bekannt gegeben:

Pressemeldung
Von den derzeit 1590 Mitglieder des SPD – Kreisverbandes gehören 880 über 60jährige der AG 60plus an.
Alle zwei Jahre findet die zentrale Wahl-Mitgliederversammlung im Stamm-Treffpunkt, dem Hotel „Holländersruh“ in Neustadt statt Gleichzeitig und ganz unabhängig von den sonstigen , recht zahlreichen Veranstaltungen der Arbeitsgemeinschafft des Kreisverbandes Ostholstein, referiert ein Gastredner über ein aktuelles Thema. Diesmal sprach und diskutierte der Eutiner Bürgermeister, Klaus-Dieter Schulz, zum Thema: „Können unsere Städte und Kommunen ihre Aufgaben, zu denen sie verpflichtet sind, wie auch die freiwilligen, überhaupt noch leisten?“, mit einem sehr interessierten Publikum.

Allerdings war man bei diesem Treffen, hauptsächlich wegen des „Wahlprozedere“ bis auf zwei Ausnahmen, nur „unter sich“, ganz im Gegensatz zu den sonstigen „Öffentlichen Veranstalltungen“ des Kreisverbandes der AG 60plus.

Zum dritten Mal wiedergewählt, und zwar mit den Stimmen aller Anwesenden, wurde der bisherige Kreisvorsitzende Alfred Welack aus Eutin , der zugleich auch Mitglied des Kreisvorstandes der SPD-Ostholstein ist.

Ahnlich gut, bis auf je eine Enthaltung und eine Gegenstimme, war auch das Stimm-Ergebnis für seine beiden Stellvertreter, Siegfried Reuter aus Neustadt und Peter Ninnemann aus Timmendorfer Strand, der neu in den Vorstand gewählt wurde, Er kam für den seit fast 15 Jahren bei den DGB-Senioren- und AG 60plus-aktiven, Werner Kröger aus Techau, der nicht wieder angetreten war. Für seine Arbeit als ehemaliger Vorsitzender und langjähriger Stellvertreter bedankte sich der Kreisvorsitzende bei Ihm mit schlewig-holsteinischen Produkten vom Obsthof Münster aus Eutin, nämlich einem „Holsteiner-Cox“-Apfelwein und einem „herben“ altersgerechten Zwetschgenwein sowie einem Glas Eutiner Rosengelee. Diese Spezialität erhielt auch der Eutiner Bürgermeister, sein Obst war allerdigs nicht flüssig sondern lag als Mix in einem Körbchen.

Zu Beisitzern wurden Theo Reimers aus Oldenburg, Tilbert Albrecht und Manfred Reinhold aus Ratekau, Elfriede Birkhahn und Heinz Schweimer aus Pansdorf sowie Gundula Dörwald aus Eutin und Hartwig Junge aus Neustadt gewählt.
Die Vorsitzende/n bzw. Sprecher der aktiven AG 60plus Ortsgruppen in Fehmarn, Heiligenhafen und Bad Schwartau, Heinz Frohn, Gerhard Poppendieker und Elisabeth Kremer, gehören dem Kreisvorstand als „geborene“ Mitglieder mit zeitweiliger Präsenz an. Demnächst wird es auch eine AG in Oldenburg und Eutin geben.
Gewählt wurden auch noch die Deligierten zur LandesKonferenz der AG 60plus und für die SPD-Kreisparteitage.
Anbei erhalten Sie den Bericht über die Arbeit der Jahre 2007-2009.

Bericht über die Arbeit der SPD AG 60plus des Kreisverbandes Ostholstein und des Kreisvorstandes vom 11.04.07 bis 29.04.09

Von den z.Z. 1640 Mitgliedern in der SPD-Ostholstein sind automatisch 880 Mitglied der AG 60plus. Einige von ihnen sind noch recht aktiv in der Kommunalpolitik als Ge-
meinde- oder Stadtvertreter, den Parteigremien vor Ort, d.h. in den Ortsvereinen, im Kreisvorstand, der Kreistagsfraktion oder in den Fraktionen in den kommunalen Parlamenten. Andere sind noch stark politisch interessiert und nehmen vor allem die Veranstaltungen bei den örtlichen AG 60plus-Organisationen wie auf Fehmarn, Heiligenhafen oder Bad Schwartau war oder besuchen regelmässig die Zusammenkünfte und Veranstaltungen des Kreisverbandes der AG 60plus im zentralen Treff im Hotel Holländersruh in Neustadt.
In Oldenburg und Eutin befinden sich örtliche Gruppen im Aufbau. Von den 880 Mitgliedern sind 120 per Mail erreichbar, weitere 100 Mitglieder werden sporadisch mit Informationen und Einladungen postalisch versorgt, Der Presse in Ostholstein von Fehmarn bis Bad Schwartau, speziell im Bereich Neustadt, gilt ein besonderer Dank, denn sie unterstützt den Kreisverband kontinuierlich mit Veröffentlichungen und oftmals mit Besuchen und Nachberichten. Auf diese Art und Weise wirkt die sehr gut angenommene Arbeit der AG 60plus positiv auf das Bild unserer Partei in Ostholstein, zumal unsere Veranstaltungen, wie auch die örtlichen, als Öffentliche Informations- veranstaltungen von besonders viel nicht parteigebunden Personen oder Menschen aus anderen Parteien und auch jüngeren Jahrgängen, je nach Thema, besucht werden bzw. dass die Parteimitglieder, die nicht mehr so mobil sein können auch etwas über die Arbeit der Seniorenorganisation erfahren.

Im Berichtzeitraum haben wir mit 10 Deligierten an 2 Landeskonferenzen des Landesverbandes der AG 60plus teilgenommen. Seit dem 1.10. 2008 ist Siegfried Reuter ( stellvertetender Vorsitzender in OH ) aus Neustadt Beisitzer im Landesvorstand. Bis zu diesem Zeitpunkt wurde der Kreisverband durch den Vorsitzenden vertreten, er nahm 8 mal an Sitzungen des Landesverbandes teil. Beide vertreten sich gegenseitig. Ferner nehmen jeweils 3 Vorstandsmitglieder an 2 Wochenend-Seminaren des Landesverbandes der AG 60plus in der Bildungsstätte in Bad Malente zu den Themen Pflegeversicherung und Kommunalwahl teil.

Im Kreisvorstand der SPD ist der Kreisvorsitzende der AG 60plus OH zugleich Mitglied mit beratender Stimme. Mit einem Antrag, der in einer der nächsten SPD-Kreisvorstandssitzungen eingebracht wird, soll dies in eine Stimmbrechtigte Teilnahme geändert werden. Dieser Antrag wird in allen Kreisnerbänden und dort wo örtlich AG 60plus-Gruppen aktiv sind, auch in den Ortsvereinen auf Empfehlung der Bundes-AG 60plus-Organisation und der Bundespartei, eingebracht.
So ist es uns auch auf dem Kreiparteitag 2008 gelungen per Antrag, wie ein Ortsver-
ein behandelt zu werden und mit drei dder Bundespartei, die für alle aktiven AG`s gilt.

Der Kreisvorsitzende der AG 60plus bzw. ein vom Vorstand benannter Stellvertreter für die Kreisvorstandssitzungen der SPD ( bis zu seiner Wahl zum Vorsitzenden der örtlichen AG 60plus auf Fehmarn, war dies Heinz Frohn) haben an 15 Kreisvorstands-
Sitzungen, 5 Klausurtagungen, 4 Kreisparteitagen, 1 Neujahrsempfang der Kreispartei, an 4 Kreispartei-Ausschüssen und 3 Wahlkreis-Konferenzen teilgenommen.

Der Kreisvorsitzende nahm außerden an folgenden Veranstaltungen teil:
1 Juso-Kreis-Konferenz, 1 Veranstaltung der Kreispartei mit Andrea Nahles in Oldenburg, 4 Veranstaltungen der AG 60plus OV Fehmarn ( 2 mal JHV ), 1 Veranstaltung der AG 60plus OV Heiligenhafen, 1 Veranstaltung der AG 60plus Kreisverband Segeberg und 1 Vorgespräch zur Gründung einer AG 60plus-Gruppe in Oldenburg und 1 Gespräch mit dem SPD-OV Eutin zur Etablierung einer AG 60plus-OV-Gruppe.
Der Vorstand traf sich 8 mal gesondert zu Vorstandssitzungen und 2 mal unmittelbar vor einer Öffentlichen Info-Veranstaltung. In der zu Beginn genannten Zeit vom 11. 04.2007 bis zur heutigen Veranstaltung am 29.04.2009 haben insgesamt 17 Veranstaltungen stattgefunden, 15 davon fanden in Neustadt statt, 2 weitere waren die Besichtigung des Jüdischen Gemeindezentrums in Bad Segeberg und der Besuch der neuen Klinik Holsteinische Schweiz in Bad Malente.

Themen der Veranstaltungen waren z.B.
...Armut in Deutschland bei Kindern, Frauen und älteren menschen
...Pflege aus der praktischen Sicht inkl. Ambulanter Krankenpflege
...die Kommunalwahl 2008 aus der Sicht der Kreispartei und der Kreistagsfraktion
...das Leben mit der Großen Koalirion in Berlin aus persönlicher Sicht einer MdB
...die solidarische Gesellschaft vor Ort und die Verantwortung der Kommunen
...Demaokratie stärken / Jung und Alt gemeinsam gegen „Rechts“
...der Kieler Polit-Skandal / die Mord-Theorie im Fall Barschel
...Rund um die persönliche Sicherheit / Weißer Ring und Kriminalpräventiver Rat
...Was können die Dänen besser / oder was zieht Arbeitssuchende dort hin =
...Entwicklungen bei den Renten, den Krankenkassen / Bericht aus Berlin
...Adventskaffee oder „Kreis-Weihnacht“ mit Lesungen u. Musik u. Überraschungen
...Ist Pflege boch bezahlbar und warum hat der Kreis OH keinen Pflegestützpunkt?
...Tourismus in SH: die Angst vor der Leere oder ist die Ostsee Krisengewinner ?
...Können Städte und Kommunen ihre Aufgaben: Pflicht/freiwillge überhaupt leisten?

Referenten für die jeweiligen Themen kamen einerseits aus den Gremien der Kreis-
Partei, wo es wirliche Unterstützer und Ideenanreger gab und narütlich die Mdl`s ,die MdB aus dem Kreis und die Kreistagsabgeordneten vorrangig dabei waren. Aber auch Mdl`s aus der Nachbarschaft waren eingebunden. Außerdem waren die Referenten (sowohl Kommunal- wie auch Kreispolitiker) durchaus Angehörige anderer Parteien, wie CDU oder FDP.
High lights waren die Auftritte des Rechtsreferenten des SozialVerbandes Deutschland, der danach als Bürgermeisterkandidat unserer Partei in Eutin in Rennen ging und einen sehr beachtlichen Erfolg erzielen konnte.
Ein kommunalpolitischer Leckerbissen war der Auftritt der Bonner Bürgermeistrin und SPD- Präsidiumsmitglied, Bärbel Diekmann, die mit den Eutiner Schwiegerelterm ihres Sohnes zusammentreffen konnte.
Zum Aufreger des Jahres wurde der Auftritt von Johannes Karst, dem ein Jouralist einen Satz in den Mund gelegt hatte, wie er so bicht gesgt worden war. Aber in allen Blättern des „SHZ-Verlages und in online-Berichterstattung wat dies der Augmacher, was zur Folge hatte, dass die Telefone in Berlin, Hamburg, Kiel und in Eutin 2 Tage nichr stillstanden. Bishin zur ARD-Tagesthemen-Redaktion gingen die Rückfragen und Interviews und die AG 60plus Ostholstein war in vieler Munde.
Auch der Auftritt des Leitenden Oberstaatsanwaltes, Heinrich Wille, aus Lübeck führte zu einzelnen Kontroversen im Vorfeld mit Personen des SPD – Kreisvorstandes. Alle vermuteten Befürchtungen traten nicht ein und wir erlebten eine sachliche und informative Veranstaltung.
Positiv und informativ war die Zusammenarbeit mit Referenten des DGB, des DRK, des Ostsee-Holstein – Tourismus und der Dehoga Ostsee und Klützer Winkel aus NWM.
Zu einem gelungenen Jahreausklang, nach einer Idee der Beisitzerin im SPD-Kreisvorstand, Michaela Homann-Speck, führte die Lesung von 2 Altgenossen, Udo Kock aus Süsel und Heinz Schweimer aus Pansdorf die wie Michaela Plattdeutsch vor-
trugen , das Eutiner Blockflötenquartett und der Aufritt und die Lesung des Über-
raschungsgastes, Björn Engholm.

Die Veranstaltungen werden auch im Jahre 2009 nach dieser Mitgliederversamm-
lung fortgesetzt:
Entgegen dem auf den Veranstantlungsplan ausgeworfenen Termin am 27. Mai müssen wir eine Verschiebung vornehmen. Die Veranstaltung „Frauen Power“ wird am 10. Juni stattfinden. Es sprechen engagierte Führungsfrauen über ihre Entwicklung, ihren Weg, ihre Aufgaben und ihre Ziele. Mit dabei sein werden u.a. die Landesvorsitzende Bündnis 90 / Die Grünen aus Stockelsdorf, die Vorsitzende des Frauennotrufes Ostholstein und selbständige Buchändlerin aus Gömnitz/Neustdt, die
Chefin des THW-Eutin und Gleichstellungsbeauftragtebei der Bereischaftspolizei aus Eutin und eine SPD-Kandidatin für den Bundestag aus dem Kreis Plön bzw. ein weibliches Mitglied des SPD-Landesvorstandes aus Kiel.
Es folgen ein Besuch bei der KZ-Gedenkstätte in Ahrensbök am 1, Juli, eine Dikussion zum Thema: „Gemeinsam gegen Alters-,Familien, Frauen- und Kinderarmut“ am 26. August, „Jung und Alt gemeinsam“ mit der Votsitzenden des Landesverbandes der AG 60plus und der Landesvorsitzenden der Huso Schleswig-Holsteins. Das Jahr klingt dann wieder mit Lesungen aus, u. a. wird auch der kreispräsifent des Kreises Ostholstein, Joachim Wegner (CDU) dabei sein.



Impressum