Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Klicken Sie hier für weitere Informationen.
Hier klicken, um diese Nachricht nicht mehr anzuzeigen.



Agentur für Arbeit Lübeck

Arbeit Wirtschaft H'werk Politik

Landesbestenehrung: 88 Spitzenkräfte aus SH ausgezeichnet

25. November 2017 (HL-Red-RB) Vom Auszubildenden zur Spitzenfachkraft – am 24. November 2017 war ihr großer Tag. Insgesamt 88 ehemalige Auszubildende, die als Landesbeste bei den IHK-Prüfungen abgeschnitten haben, nahmen Glückwünsche und Auszeichnungen von Bildungsministerin Karin Prien und der schleswig-holsteinischen IHK-Präsidenten und -Hauptgeschäftsführer entgegen. „Das Niveau der Ausbildung in unseren Mitgliedsunternehmen ist hoch. Diese Qualität hat wesentlich zu den herausragenden Prüfungsergebnissen der Jahrgangsbesten beigetragen“, sagte Friederike C. Kühn, Präsidentin der IHK Schleswig-Holstein, vor über 400 Gästen in der Messe Husum & Congress. Unter den Gästen waren Vertreter aus Politik und Verwaltung, von Arbeitsagenturen, Schulen und aus der Wirtschaft sowie Eltern, Partner, Ausbilder und Prüfer der Landesbesten.

„Die Duale Ausbildung in Deutschland ist ein hervorragendes System. Nach wie vor findet es weltweit große Beachtung. Die demografische Entwicklung und der Trend zum Studium setzen die Wirtschaft bei der Suche und der Bindung von Fachkräften jedoch zunehmend unter Druck. Deswegen brauchen wir junge Menschen, wie die heutigen Preisträger, die sich für die berufliche Bildung begeistern“, so Kühn weiter.

Björn Ipsen, Hauptgeschäftsführer der Arbeitsgemeinschaft IHK Schleswig-Holstein, betonte: „Die Ausbildung der beruflichen Fachkräfte wird für unsere Unternehmen zum Wettbewerbsvorteil. Wer ausbildet, profitiert vom hervorragend qualifizierten Nachwuchs – und für die Auszubildenden ist die duale Ausbildung ein Start ins Berufsleben, der viele Karrierechancen eröffnet.“

In ihrer Festansprache würdigte Ministerin Karin Prien die überdurchschnittlichen Leistungen der 88 Landesbesten: „Sie sind heute hier, weil Sie sehr gut qualifizierte Fachleute sind. Weil Sie überall hervorragende Leistungen gebracht haben – durch die Bank und nicht nur in einzelnen Fächern. Jeder Betrieb kann sich glücklich schätzen, Sie zu haben. Und darauf sollten Sie stolz sein.“

Gemeinsam mit ihr überreichten Kühn in ihrer Funktion als Präses der IHK zu Lübeck sowie ihre Amtskollegen Klaus-Hinrich Vater (IHK zu Kiel) und Uwe Möser (IHK Flensburg) sowie Hauptgeschäftsführer Jörg Orlemann (IHK zu Kiel) und seine Kollegen Lars Schöning (IHK zu Lübeck) und Björn Ipsen (IHK Flensburg) Pokale und Urkunden an die Landesbesten und ihre Ausbildungsbetriebe. Zwei Absolventinnen eines dualen Studienganges der Berufsakademie nahmen für ihren Bachelor-Abschluss in Kombination mit einer betrieblichen Berufsausbildung ebenfalls eine Auszeichnung entgegen.

Das Engagement der Betriebe, ihrer Ausbilder, der ehrenamtlichen Prüfer und der Berufsschullehrer machen diese Erfolge möglich. Stellvertretend für die über 5.000 ehrenamtlichen Prüferinnen und Prüfer im Ausbildungsbereich wurden drei verdiente Prüfer geehrt. Ausgezeichnet wurden der Arbeitgebervertreter Rüdiger Blank von der Nordischen Maschinenbau Rud. Baader aus Lübeck (IHK zu Lübeck), Arbeitnehmervertreterin Astrid Weber vom BildungsForum Nord in Rantrum (IHK Flensburg) sowie der Lehrervertreter Frank Hamester vom RBZ Kreis Steinburg (IHK zu Kiel).

Preisträger der prämierten Examensarbeit ist Björn Ole Lennart Baß, der die Fachinformatiker an der Eckener-Schule in Flensburg unterrichtet. Mit der Auszeichnung unterstreicht die IHK Schleswig-Holstein die wichtige Rolle des dualen Partners Berufsschule in der Ausbildung des Fachkräftenachwuchses. Neben einer entsprechenden Urkunde ist die Auszeichnung mit einem Geldpreis in Höhe von 1.000 Euro dotiert.

Ministerin Karin Prien: „Die Zusammenarbeit zwischen allgemeinbildenden und beruflichen Schulen, Betrieben und Arbeitsagenturen ist wesentlich für eine erfolgreiche Ausbildung. Ihre hervorragenden Ausbildungsleistungen sind der beste Beweis.“

IHK Schleswig-Holstein
Die IHK Schleswig-Holstein ist die Arbeitsgemeinschaft der IHKs Flensburg, Kiel und Lübeck. Die IHK Schleswig-Holstein ist seit 1. Januar 2006 der zentrale Ansprechpartner für alle Fragestellungen zum Thema Wirtschaft, die mehr als nur regionale Bedeutung haben. Zu diesen Themen bündelt sie die Meinung der drei IHKs in Schleswig-Holstein, so dass diese gegenüber Politik und Verwaltung mit einer Stimme für die Wirtschaft im Lande sprechen. Die IHK Schleswig-Holstein nimmt die Interessen von 175.000 Unternehmen mit rund 750.000 Arbeitnehmern wahr.

Quelle:
IHK Schleswig-Holstein
www.ihk-schleswig-holstein.de

Impressum