Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Klicken Sie hier für weitere Informationen.
Hier klicken, um diese Nachricht nicht mehr anzuzeigen.



Agentur für Arbeit Lübeck

Arbeit Wirtschaft H'werk Politik

CDU stärkste Kraft und gewinnt Direktmandat

25. September 2017 (HL-Red-RB) Gabriele Hiller-Ohm verliert Direktmandat - SPD verliert 8,7% der Stimmen: Nach einem spannenden Kopf-an-Kopf-Rennen steht es fest: Dr. Claudia Schmidtke (CDU) zieht in den Bundestag ein. Sie erhält 35,3 Prozent der Erststimmen und gewinnt damit das erste Direktmandat seit 1969 für die Union. Gabriele Hiller-Ohm erhielt 33,8 Prozent der Erststimmen und verpasste damit knapp ihren erneuten Einzug in den Bundestag.
Das Endergebnis der Zweitstimmen zeigt, dass sich im Bundestagswahlkreis 11 Lübeck, der Bundestrend durchgesetzt hat: Mit 29,5 Prozent erhält die CDU die meisten Stimmen, die SPD liegt mit 25,4 Prozent dahinter. Drittstärkste Kraft in Lübeck sind Bündnis 90 / Die Grünen. Sie kommen auf 12,8 Prozent und schneiden damit wesentlich besser ab als im Bund. Die FDP erhält 10,9 Prozent der Zweitstimmen, die Linke kann 9,4 Prozent verbuchen - beide liegen damit im Bundestrend. Die AfD kommt auf 8,9 Prozent.
Die Wahlbeteiligung ist gegenüber 2013 deutlich gestiegen, sie lag bei der heutigen Wahl bei 72,1 Prozent; vor vier Jahren waren es 67,8 Prozent.
Erst um 0.25 Uhr verkündete Bürgermeister Bernd Saxe als Wahlleiter das vorläufige amtliche Endergebnis.
Sämtliche Ergebnisse der 170 Lübecker Wahlbezirke sind auf www.luebeck.de zu finden: http://www.luebeck.de/stadt_politik/rathaus/wahlen/bundestagswahl13

Quelle:
Hansestadt Lübeck / Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Impressum