Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Klicken Sie hier für weitere Informationen.
Hier klicken, um diese Nachricht nicht mehr anzuzeigen.



Agentur für Arbeit Lübeck

Arbeit Wirtschaft H'werk Politik

Info-Veranstaltung: Arbeiten in Dänemark - Lolland/ Falster

24. August 2017 (HL-Red-RB) Wussten Sie, dass in Dänemark eine Wochenarbeitszeit von 37 Stunden für eine Vollzeitbeschäftigung die Regel ist? Wussten Sie, dass in Dänemark das Thema Work-Life-Balance eine ganz besondere Rolle in den Unternehmen einnimmt? Wussten Sie, dass die Gehälter in Dänemark – Lolland/Falster deutlich höher als in Ostholstein/Lübeck sind und flache Hierarchien die Kommunikation in den Betrieben erleichtern?
Wenn Sie schon mal darüber nachgedacht haben, in Dänemark zu arbeiten, dann haben Sie am 11. September 2017 um 10.00 Uhr die Gelegenheit, Informationen aus erster Hand von Arbeitsvermittlern aus Dänemark und Deutschland zu bekommen. Gemeinsam beantworten sie alle Fragen rund um das Thema Arbeiten, Leben und Kultur in Dänemark. Sie stellen die aktuellen Chancen und Möglichkeiten auf der anderen Seite des Fehmarnbelt vor und begleiten Interessierte gerne auf dem Weg zu einer Arbeitsstelle in Dänemark.



Die Veranstaltung findet im Berufsinformationszentrum (BiZ) der Agentur für Arbeit Lübeck, Hans-Böckler-Straße 1, 23560 Lübeck statt. Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, wird um eine Anmeldung bis 01. September 2017 bei Markus Spieckermann unter der Telefonnummer 04521 7992-20 oder E-Mail Markus.Spieckermann@arbeitsagentur.de gebeten.

Die Veranstaltung wurde im Rahmen des-Projektes „BOOST – Greater Mobility across Femern Belt“ organisiert. Das Ziel ist es, Barrieren eines grenzüberschreitenden Arbeitsmarktes abzubauen und die Mobilität in der Fehmarnbelt-Region zu steigern. Über das Projekt werden unter anderem Lehrlingsaustausche, Jobmessen sowie Workshops in beiden Ländern gefördert. Menschen, die sich eine Arbeit oder Ausbildung im jeweiligen Nachbarland vorstellen können, werden aktiv unterstützt. „BOOST“ wird gefördert durch Interreg Deutschland-Danmark mit Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung.


Quelle inkl. Grafik:
Agentur für Arbeit Lübeck
www.arbeitsagentur.de

Impressum