Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Klicken Sie hier für weitere Informationen.
Hier klicken, um diese Nachricht nicht mehr anzuzeigen.



Agentur für Arbeit Lübeck

Arbeit Wirtschaft H'werk Politik

NiedrigsterStand derArbeitslosigkeit in einem Dez. seit 23Jahren

07. Januar 2015 (HL-Red-RB) Im Bezirk der Arbeitsagentur Lübeck, der die Hansestadt Lübeck und den Kreis Ostholstein umfasst, ist die Arbeitslosigkeit im Vergleich zum Vormonat saisonbedingt angestiegen und im Vergleich zum Vorjahr zurückgegangen.
„Trotz der saisonbedingten Entlassungen waren Ende Dezember nahezu 2.900 Arbeitnehmer weniger von Arbeitslosigkeit betroffen als noch zu Jahresbeginn. Auch im direkten Vergleich zum Vorjahresmonat gab es 1.200 arbeitslose Frauen und Männer weniger. Damit wurde der niedrigste Stand der Arbeitslosigkeit in einem Dezembermonat seit 23 Jahren verzeichnet. Obwohl der Abbau der Arbeitslosigkeit in den letzten Jahren langsamer erfolgt, befindet sich der Arbeitsmarkt in Lübeck und Ostholstein in einer guten Grundverfassung. Die positive Entwicklung wird besonders deutlich, wenn wir den Blick auf die letzten zehn Jahre werfen. Seit Zusammenlegung von Sozialhilfe und Arbeitslosenhilfe im Jahr 2005 konnte die Arbeitslosigkeit um 11.000 Personen oder 40 Prozent reduziert werden. Die Jobcenter als gemeinsame Einrichtung von Arbeitsagentur und Kommune haben sich bewährt und leisten einen wichtigen Beitrag zum Arbeitsmarktausgleich! Doch es bleiben noch viele Handlungsfelder wie die Bekämpfung der nach wie vor zu hohen Langzeitarbeitslosigkeit, der zunehmend auftretenden Arbeitslosigkeit Älterer oder der zu erwartenden Folgen des demografischen Wandels. Hier sind gemeinsame Anstrengungen aller Arbeitsmarktakteure erforderlich, um das Potenzial der Arbeitslosen für den Arbeitsmarkt zu nutzen“, erklärt Wolfgang Werner, Vorsitzender der Geschäftsführung in der Agentur für Arbeit Lübeck.







Bestand an Arbeitslosen im Agenturbezirk Lübeck (jeweils im Dezember)

Insgesamt waren in Lübeck und Ostholstein 17.285 Frauen und Männer arbeitslos gemeldet, 984 (6,0 Prozent) mehr als im Vormonat und 1.239 (6,7 Prozent) weniger als im Vorjahresmonat. Die Arbeitslosenquote auf Basis aller zivilen Erwerbspersonen stieg zum Vormonat um 0,4 Prozentpunkte an und ging zum Vorjahresmonat um 0,7 Prozentpunkte auf 8,2 Prozent zurück.

Im Dezember 2014 wurden 762 Stellen neu zur Besetzung angeboten, 213 oder 21,8 Prozent weniger als im Vormonat und 85 oder 10,0 Prozent weniger als im Vorjahr. Insgesamt wurden seit Jahresbeginn bei 13.898 Stellen Arbeitskräfte gesucht, 1.264 oder 10,0 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum.



Im Rechtskreis SGB III (Betreuung durch die Agentur für Arbeit) lag die Zahl der Arbeitslosen bei 5.204, das sind 725 (16,2 Prozent) mehr als im Vormonat und 160 (3,0 Prozent) weniger als im Vorjahr. Die anteilige SGB III‑Arbeitslosenquote lag bei 2,5 Prozent.

Im Rechtskreis SGB II (Betreuung durch das Jobcenter) gab es 12.081 Arbeitslose. Das ist ein Plus von 259 (2,2 Prozent) gegenüber November 2014. Im Vergleich zum Dezember 2013 ging die Arbeitslosigkeit um 1.079 (8,2 Prozent) zurück. Die anteilige SGB II‑Arbeitslosenquote betrug 5,8 Prozent.



Neben dem gesetzlich definierten Kreis der Arbeitslosen gibt es weitere Menschen, die ohne Beschäftigung sind. Sie werden in der Unterbeschäftigung erfasst und monatlich veröffentlicht, um den Arbeitsmarkt transparent zu machen. Die Unterbeschäftigung stellt damit das Defizit an regulärer Beschäftigung dar. Hier werden neben den Arbeitslosen beispielsweise Personen in Qualifizierungsmaßnahmen oder Arbeitsgelegenheiten, Krankgeschriebene, geförderte Existenzgründer oder Arbeitsuchende mit Vorruhestandsregelungen ausgewiesen. Insgesamt 23.567 Personen befanden sich im Dezember 2014 in Unterbeschäftigung. Die Zahl der Unterbeschäftigten ist in den letzten zwölf Monaten um 468 Personen oder 1,9 Prozent zurückgegangen.



Wolfgang - Werner


Arbeitsmarkt Regional

Im Vergleich zum Vormonat stieg die Arbeitslosigkeit in allen Bezirken der Arbeitsagentur Lübeck an und ging im Vergleich zum Vorjahr zurück.

In der Hansestadt Lübeck waren Ende Dezember 2014 10.369 Arbeitslose gemeldet, 220 (2,2 Prozent) mehr als vor einem Monat und 810 (7,2 Prozent) weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote stieg um 0,2 Prozentpunkte zum Vormonat an und ging um 0,9 Prozentpunkte zum Vorjahr auf 9,5 Prozent zurück.

2.354 Arbeitslose und damit 165 (7,5 Prozent) mehr als im Vormonat und 53 (2,3 Prozent) mehr als im Vorjahr waren dem Rechtskreis des SGB III (Betreuung durch die Arbeitsagentur) zuzuordnen.

Beim Jobcenter Lübeck (Rechtskreis SGB II) sinkt die Arbeitslosigkeit auf den niedrigsten Dezemberwert seit Einführung des Arbeitslosengeldes II vor zehn Jahren. Ende des Jahres waren 8.015 Arbeitnehmer arbeitslos gemeldet, 55 (0,7 Prozent) mehr als im November 2014 und 863 (9,7 Prozent) weniger als im Dezember 2013. Hier wirkten sich insbesondere stärkere Entlastungen als im Vorjahr durch arbeitsmarktpolitische Förderungen aus.





Im Kreis Ostholstein waren Ende Dezember 2014 6.916 Frauen und Männer arbeitslos gemeldet, 764 oder 12,4 Prozent mehr als im Vormonat und 429 oder 5,8 Prozent weniger als im Vorjahr. Die Arbeitslosenquote stieg saisonbedingt um 0,8 Prozentpunkte zum Vormonat an und ging um 0,4 Prozentpunkte zum Vorjahr auf 6,9 Prozent zurück.

2.850 Arbeitslose wurden bei den Arbeitsagenturen in Ostholstein im Rechtskreis des SGB III betreut, 560 (24,5 Prozent) mehr als im November 2014 und 213 (7,0 Prozent) weniger als vor einem Jahr.

Beim Jobcenter Ostholstein (Rechtskreis SGB II) waren 4.066 Arbeitslose gemeldet, das waren 204 (5,3 Prozent) mehr als im Vormonat und 216 (5,0 Prozent) weniger als vor einem Jahr. Trotz des saisonbedingten Anstiegs zum Vormonat wurde auch hier der niedrigste Dezemberwert seit Einführung des Arbeitslosengeldes II vor zehn Jahren verzeichnet.

Im Bezirk der Arbeitsagentur Eutin waren im Dezember 2014 1.852 Arbeitslose gemeldet. Ihre Zahl stieg um 96 (5,5 Prozent) gegenüber dem Vormonat an und ging um 46 (2,4 Prozent) gegenüber dem Vorjahreswert zurück. Die Arbeitslosenquote betrug 7,8 Prozent (Vorjahr 8,1 Prozent). Es meldeten sich 352 Personen arbeitslos, während gleichzeitig 264 Personen ihre Arbeitslosigkeit beendeten. 56 neue Stellen wurden im Laufe des Monats angeboten.

Im Bezirk der Arbeitsagentur Neustadt stieg die Arbeitslosigkeit im Vergleich zum November 2014 um 284 (28,0 Prozent) an und ging im Vergleich zum Vorjahr um 65 (4,8 Prozent) auf 1.300 Personen zurück. Die Arbeitslosenquote betrug 8,1 Prozent (Vorjahr 8,6 Prozent). Dabei meldeten sich 478 Personen arbeitslos und gleichzeitig beendeten 203 Personen ihre Arbeitslosigkeit. Arbeitgeber meldeten im Dezember 105 neue Stellen.

Im Bezirk der Arbeitsagentur Oldenburg waren im Dezember 2014 1.948 Arbeitslose gemeldet. Ihre Zahl stieg um 250 oder 14,7 Prozent gegenüber dem Vormonat an und ging um 175 oder 8,2 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat zurück. Die Arbeitslosenquote betrug 7,9 Prozent (Vorjahr 8,6 Prozent). Dabei meldeten sich 527 Personen arbeitslos, während gleichzeitig 277 Personen ihre Arbeitslosigkeit beendeten. 86 Stellen wurden im Laufe des Monats neu zur Besetzung angeboten.

Im Bezirk der Arbeitsagentur Timmendorfer Strand ist die Arbeitslosigkeit von November 2014 auf Dezember 2014 um 77 (9,9 Prozent) auf 853 Frauen und Männer gestiegen. Das waren 103 (10,8 Prozent) Personen weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote betrug 5,6 Prozent (Vorjahr 6,4 Prozent). Dabei meldeten sich 224 Personen arbeitslos und gleichzeitig beendeten 138 Personen ihre Arbeitslosigkeit. Arbeitgeber meldeten im Dezember 54 neue Stellen.

Quelle:
Agentur für Arbeit Lübeck
www.arbeitsagentur.de

Impressum