Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Klicken Sie hier für weitere Informationen.
Hier klicken, um diese Nachricht nicht mehr anzuzeigen.



Agentur für Arbeit Lübeck

Arbeit Wirtschaft H'werk Politik

Deutsch-Französischer Parlamentspreis startet

02. September 2014 (HL-Red-RB) Die Lübecker Bundestagsabgeordnete Gabriele Hiller-Ohm übermittelte folgenden Beitrag: "Hiller-Ohm ruft zur Teilnahme auf – 10.000 Euro Preisgeld werden vergeben.
Der Deutsche Bundestag und die französische Assemblée nationale verleihen alle zwei Jahre den Deutsch-Französischen Parlamentspreis. Damit werden wissenschaftliche Arbeiten gewürdigt, die zur besseren Kenntnis über die beiden Länder beitragen. Die Lübecker Bundestagsabgeordnete Gabriele Hiller-Ohm (SPD) ruft zur Teilnahme auf:
„Der Deutsch-Französische Parlamentspreis ist eine ausgezeichnete Möglichkeit, wissenschaftliche Arbeiten zu würdigen, die Deutschland und Frankreich näher bringen. Bewerben können sich Menschen mit deutscher oder französischer Staatsbürgerschaft, die ein rechts-, wirtschafts-, sozial-, politik- oder anderes geisteswissenschaftliches Werk verfasst haben. Das Werk muss als selbstständige Veröffentlichung erschienen sein. Bis zu drei Verfasserinnen und Verfasser dürfen daran mitgearbeitet haben. Jede und jeder dürfen Werke vorschlagen. Dabei ist es egal, ob man sich selbst nominiert oder jemand anderen, solange die Bedingungen erfüllt sind. Ich würde mich sehr freuen, wenn aus Lübeck und den Ämtern im Lauenburgischen viele Nominierungen kämen oder auch Werke am Wettbewerb teilnehmen würden. Nominierungen und Bewerbungen sind bis zum 7. November 2014 möglich“, erklärt Hiller-Ohm.

Die Arbeit muss in deutscher oder französischer Sprache verfasst sein. Bei mehr als einer Autorin oder einem Autoren müssen sich alle bewerben oder nominiert werden. Darüber hinaus muss deutlich sein, dass alle einen nachvollziehbaren Beitrag zum Gesamtwerk geleistet haben.

Für die Bewerbungen müssen drei Exemplare des Gesamtwerkes beigefügt werden. Dazu werden ein Bewerbungsschreiben sowie ein Lebenslauf und eine Zusammenfassung des eingereichten Werks benötigt.

Nähere Informationen gibt es auf der Internetseite www.bundestag.de/deutsch-franzoesischer-preis, per E-Mail unter deutsch-franzoesischer-preis@bundestag.de oder telefonisch unter 030 / 227 – 38630."

www.hiller-ohm.de

Impressum