Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Klicken Sie hier für weitere Informationen.
Hier klicken, um diese Nachricht nicht mehr anzuzeigen.



Agentur für Arbeit Lübeck

Arbeit Wirtschaft H'werk Politik

Do.: Ministerpräsident TorstenAlbig spricht zurLandesentwicklung

21. Mai 2014 (Neumünster/HL-Red-RB) Stadtmarketingforum Schleswig-Holstein 2014: Ministerpräsident Torsten Albig spricht zur Landesentwicklung: Donnerstag, 22. Mai 2014, 13:30 – 17:30 Uhr - Ort: Stadthalle Neumünster, Kleinflecken 1, 24534 Neumünster: Jeder von uns kennt das: Wenn sich vieles angesammelt hat, hilft oft nur aufräumen, um die ursprüngliche Ordnung wieder zu erkennen. Weniger ist manchmal mehr. Zumindest aber hilft ein klares Konzept beim Sortieren. Das gilt auch im Zusammenhang mit Verkaufsflächen des Einzelhandels, die Kunden wie Magneten anziehen. Wie viele Flächen gibt es in Schleswig-Holstein eigentlich? Und wo liegen diese? Muss nicht dort, wo viel existiert, eine besondere Ordnung herrschen?

Mit einem breiten Beteiligungsverfahren erarbeitet die Landesregierung gegenwärtig eine Landesentwicklungsstrategie. Sie wird politisch bestimmen, wohin sich das Land Schleswig-Holstein in den nächsten Jahren entwickelt. Hierzu wird der Ministerpräsident des Landes Schleswig-Holstein, Torsten Albig, auf der Veranstaltung sprechen.

Wie und wo finden sich Innenstädte, Ortszentren – ja Handelsflächen allgemein – in dieser Strategie wieder? Die Frage hat fundamentale Bedeutung für Investoren, Ortspolitik, Stadtplanung und damit letztlich für die Bürger mit ihrem Anspruch auf ein Versorgungsoptimum. Grund genug, das Stadtmarketingforum Schleswig-Holstein 2014 in Neumünster auf diese Thematik auszurichten.

Die Organisatoren des Stadtmarketingforums, das sind die Industrie- und Handelskammern, Handels- und Immobilienverbände, der Unternehmensverband, der Städteverband und die Gemeinschaft der Stadtmarketingakteure in Schleswig-Holstein werden in der Stadthalle Neumünster eine aktuelle Verkaufsflächenstudie präsentieren und unter Beteiligung der Staatskanzlei des Landes Schleswig-Holstein oben dargestellte Fragen mit Politik, Verwaltung, Unternehmen diskutieren.

Anmeldungen bitte an Kristina Jagszent, Telefon: 0431 5194-223 oder per E-Mail an jagszent@kiel.ihk.de.


IHK Schleswig-Holstein
Die IHK Schleswig-Holstein ist die Arbeitsgemeinschaft der IHKs Flensburg, Kiel und Lübeck. Die IHK Schleswig-Holstein ist seit 1. Januar 2006 der zentrale Ansprechpartner für alle Fragestellungen zum Thema Wirtschaft, die mehr als nur regionale Bedeutung haben. Zu diesen Themen bündelt sie die Meinung der drei IHKs in Schleswig-Holstein, so dass diese gegenüber Politik und Verwaltung mit einer Stimme für die Wirtschaft im Lande sprechen. Die IHK Schleswig-Holstein nimmt die Interessen von 175.000 Unternehmen mit rund 750.000 Arbeitnehmern wahr.

Quelle:
IHK Schleswig-Holstein

Impressum