Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Klicken Sie hier für weitere Informationen.
Hier klicken, um diese Nachricht nicht mehr anzuzeigen.



Agentur für Arbeit Lübeck

Arbeit Wirtschaft H'werk Politik

E-Mobilitätstag: Schulterschluss für Innovationen/Umweltschutz

31. März 2014 (HL-Red-RB) Deutschland will der Leitmarkt und der führende Anbieter für Produkte der Elektromobilität werden. Ein entscheidender Impuls für die Wirtschaft in Schleswig-Holstein ging vom 2. E-Mobilitätstag in Lübeck aus. "Wir wollen hier ein Zeichen setzen, dass wir hier in Schleswig-Holstein E-Mobile bauen können", sagte Dr. Frank Nägele, Staatssekretär im Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Technologie. Die Vorreiterrolle des Landes ergebe sich bereits aus der Nutzung des "Goldes der Küste" - der Windenergie. Diese lasse sich ohne Aufbereitung direkt für die Mobilität nutzen, sagte der Staatssekretär.

Ziel sei es, bis 2020 eine Million Elektrofahrzeuge in Deutschland zu betreiben, sagte Rüdiger Schacht, stellvertretender Hauptgeschäftsführer der IHK zu Lübeck. "Davon sind wir zwar noch weit entfernt. Der Weg wird aber unweigerlich dorthin führen, denn die Vorteile der Technik liegen auf der Hand: weniger Schadstoffemissionen, weniger Lärm und weniger Einsatz von fossilen Brennstoffen." Zudem sei die Branche ein wichtiger Innovationstreiber für die Wirtschaft, betonte Schacht im Foyer der Lübecker Musik- und Kongresshalle, in der alle führenden Anbieter ihre Produkte ausgestellt hatten.

Die IHK habe sich daher mit der Sparkasse zu Lübeck, den Lübecker Nachrichten, der Musik- und Kongresshalle, den Stadtwerken Lübeck, den Entsorgungsbetrieben Lübeck, der Handwerkskammer Lübeck, Haus & Grund, der Fachhochschule Lübeck und dem Klimamanagement der Hansestadt zur Initiative Klima pro Lübeck zusammengeschlossen und wirbt mit abwechslungsreichen Aktionen in der Wirtschaft und bei Verbrauchern für die Themen Energiesparen und Elektromobilität. "Dieser Technologie gehört die Zukunft", sagte IHK-Umweltreferentin Kathrin Ostertag. "Mit dieser Ausstellung wollen wir auch zeigen, was die Wirtschaft in der E-Mobilität bereits leistet, damit wir weiter Mitstreiter und Interessenten für die Technik gewinnen."

Seit einigen Jahren nutzt die Druckerei Eggers in Heiligenhafen Elektrofahrzeuge. "Wir sind eine grüne Druckerei und arbeiten ressourcen- und umweltschonend. Da wir unseren Strom selbst erzeugen, nutzen wir ihn für den Antrieb von zwei Fahrzeugen", erläutert Geschäftsführer Olaf Eggers. Zugleich bricht er eine Lanze für die Technik: "Im Vergleich zu Fahrzeugen mit Verbrennungsmotoren ist die Nutzung von E-Mobilen für uns kostendeckend. Da die Spritpreise weiter steigen werden, sinken unsere Ausgaben dank des selbst erzeugten Stromes."

Wie sie Strom selbst erzeugen und nutzen können, erlebten die Besucher des Konzertes der Band "Jeden Tag Silvester" nach der Messe. Zur Gewinnung der Energie für die Beleuchtung standen Fahrräder bereit, jeder Besucher konnte zu einem gelungenen Abend beitragen, indem er kräftig in die Pedale trat. Unter den Gästen war auch Schleswig-Holsteins Energiewendeminister Robert Habeck. Er hatte zuvor die Fellner GmbH und den Landwege e.V. für Ihre Leistungen im Klimaschutz ausgezeichnet.

Klima pro Lübeck wird sich im kommenden Jahr noch verstärkt der E-Mobilität widmen. Eine Arbeitsgruppe wird die vorhandenen Ladestellen für E-Mobilität im Stadtgebiet besser vermarkten. Dabei geht die Initiative Klima pro Lübeck mit gutem Beispiel voran und wird die eigenen Lademöglichkeiten und die eigene E-Mobil-Flotte weiter ausbauen.

Quelle:
IHK zu Lübeck
www.ihk-sh.de

Impressum