Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Klicken Sie hier für weitere Informationen.
Hier klicken, um diese Nachricht nicht mehr anzuzeigen.



Agentur für Arbeit Lübeck

Arbeit Wirtschaft H'werk Politik

BfL: Wissenschaft vorbehaltlos fördern

31. Januar 2014 (HL-Red-RB) Die Lübecker Bürgerschaftsfraktion der Bürger für Lübeck (BfL) übermittelte folgenden Beitrag: "Die gestrige Regionalkonferenz zum Thema "Wirtschafts- und Wissenschaftsregion HanseBelt" hat bestätigt, wofür die Fraktion Bürger für Lübeck (BfL) seit langem eintritt: "Die Förderung von Forschung und Lehre bewirkt Wirtschaftswachstum, durch qualifizierte Ausbildung die Entstehung bzw. Ansiedlung neuer Unternehmen, schafft Arbeitsplätze und somit Einnahmen für den Handel und den städtischen Haushalt. Kurz - sie stärkt erheblich die regionale Wirtschaftsentwicklung", so Astrid Stadthaus-Panissié, Hochschulpolitische Sprecherin der BfL-Fraktion.

Die Bedeutung des wissenschaftlich-technischen Fortschritts für das Wirtschaftswachstum ist unstrittig. Hochschulen leisten somit einen wesentlichen Beitrag für den Wohlstand unserer Stadt. Umso enttäuschender ist die Aussage von Bürgermeister Saxe während der Podiumsdiskussion, das Lübeck sich wegen seiner hohen Verschuldung die Zuweisung einer städtischen Personalstelle über 2015 hinaus nicht leisten kann. "Hier werden die Prioritäten eindeutig falsch gesetzt", so Stadthaus-Panissié weiter. "Die Stadt darf sich nicht aus der Verantwortung stehlen, das wäre ein verheerendes Signal." Die BfL-Fraktion fordert in der heutigen Bürgerschaftssitzung die zeitlich unbefristete Abstellung einer/s städtischen Mitarbeiterin/Mitarbeiter für das Projektbüro, um den Wirtschaftsstandort zielgerichtet zu stärken und darüber hinaus der internationalen Reputation des wachsenden Wissenschaftscampus gerecht zu werden.

"Um jemals aus der Schuldenfalle heraus zu kommen, müssen wie alles für eine florierende Wirtschaft in Lübeck tun. Der Titel "Hartz IV-Hauptstadt des Nordens" hilft uns dabei nicht", so die BfL-Politikerin abschließend."

www.bfl-hl.de

Impressum