Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Klicken Sie hier für weitere Informationen.
Hier klicken, um diese Nachricht nicht mehr anzuzeigen.



Agentur für Arbeit Lübeck

Arbeit Wirtschaft H'werk Politik

Frühzeitige Öffentlichkeitsbeteiligung für B-Plan Waterfront

29. Januar 2014 (HL-Red-RB) Planungsziele werden am 5. Februar 2014 um 19.30 Uhr auf dem Priwall vorgestellt: Der Bereich Stadtplanung der Hansestadt Lübeck weist auf die in Kürze beginnende frühzeitige Öffentlichkeitsbeteiligung gemäß § 3 (1) BauGB zum Bebauungsplan 33.05.00 – Priwall Waterfront, Teilbereich I – hin. Dazu kann sich die Öffentlichkeit über die Planungsziele in einer Veranstaltung am Mittwoch, 5. Februar 2014, um 19.30 Uhr in der Halle 2, Am Priwallhafen, Lübeck Travemünde und während des Aushanges in der Zeit vom 6. bis einschließlich 21. Februar 2014 im Fachbereich Planen und Bauen der Hansestadt Lübeck, Bereich Stadtplanung, Mühlendamm 12 im Foyer (Erdgeschoss) über die Planung informieren.

Der Bebauungsplan wird aufgestellt, um die planungsrechtlichen Voraussetzungen für die Errichtung von Ferienwohnungen, Ferienhäusern, touristischen Infrastruktureinrichtungen wie Läden, Gastronomie und ein Erlebniscenter mit Schwimmbad, Spieleinrichtungen etc. auf den Flächen des nordwestlichen Priwalls zu schaffen.
Darüber hinaus soll der vorhandene Sportboothafen gesichert und die für den Betrieb notwendigen Einrichtungen im Zusammenhang mit der Neugestaltung der Promenade vorgesehen werden.
Die Hansestadt Lübeck hat sich bereits seit Jahren zum Ziel gesetzt, den Tourismus in Travemünde im Wettbewerb mit den anderen Küstenorten rund um die Lübecker Bucht zu stärken. Mit der gewerblichen Ferienhausanlage auf dem Priwall ist eine deutliche Zunahme des touristische Umsatzes, der Beschäftigungseffekte und nicht zuletzt des dadurch induzierten Steueraufkommens zu verzeichnen – der Tourismus ist eine der tragenden Wirtschaftssäulen in der Hansestadt.
Daran anknüpfend sollen mit dem Projekt Priwall Waterfront folgende Zielsetzungen verfolgt werden:
Planungsziele
In Verbindung und Ergänzung mit den bereits realisierten Feriendörfern in der gewerblichen Ferienhausanlage Priwall soll im Bebauungsplangebiet ein einzigartiger Standort für den Familienurlaub entwickelt werden. Die touristischen Angebote im Bebauungsplangebiet sollen die vorhandenen Angebote in Travemünde ergänzen bzw. stärken und neue Zielgruppen für einen Urlaub in Travemünde erschließen.
Aufgrund der Ortsbild bestimmenden Lage an der Trave wird eine hohe städtebauliche und architektonische Qualität des Planvorhabens angestrebt.
Der Naturraum des Priwall als wesentlicher Faktor der Standortqualität soll nachhaltig und schonend genutzt werden;
Durch die Inwertsetzung (die wirtschaftliche Erschließung und Entwicklung) der landseitigen Flächen des Passathafens mit attraktiven Nutzungen und die Schaffung einer attraktiven und durchgängigen Erlebnispromenade soll die Vernetzung zwischen Travemünde und dem Priwall gestärkt werden. Eine Förderzusage für den 1. Bauabschnitt Südermole bis zum Passatsteg liegt bereits vor.
Durch die touristische Entwicklung auf dem Priwall soll die Anzahl der Übernachtungsgäste deutlich erhöht und die Wertschöpfung aus dem Tourismus in der Region verbessert werden (touristischen Wachstumsstrategie Lübeck 2020 plus; Beschluss der Bürgerschaft vom 21. März 2013)
Sicherung und Aufwertung des Sportboothafens
Die Idee zur Planung und Realisierung des Projektes „Priwall Waterfront“ kam im Jahre 2007 vom Investor Sven Hollesen (Foto RB) von der Planet Haus AG, die bereits für die Planung und Realisierung der gewerblichen Ferienhausanlage (Fertigstellung März 2013) verantwortlich zeichnet. Nach umfangreichen Planungen und Abstimmungen wurde auf Empfehlung des Gestaltungsbeirates der Hansestadt Lübeck im Jahre 2013 ein städtebaulicher Wettbewerb für das Plangebiet durchgeführt. Das Ergebnis des Wettbewerbes wurde vom Architekturbüro Dinse – Feest – Zurl aus Hamburg (einer der Preisträger) zusammengefasst und dem Bauausschuss der Hansestadt am 16. Dezember 2013 zur Beschlussfassung vorgelegt. Mit der Zustimmung zu diesem Konzept ist die Grundlage für die Aufstellung des Bebauungsplanes gegeben.

Die Pläne hängen vom 6. bis einschließlich 21. Februar 2014 im Fachbereich Planen und Bauen der Hansestadt Lübeck, Bereich Stadtplanung, Mühlendamm 12 im Foyer (Erdgeschoss) zur Einsichtnahme aus. Das ist montags bis mittwochs jeweils von 8 Uhr bis 15 Uhr, donnerstags von 8 bis 18 Uhr sowie freitags von 8 bis 12 Uhr möglich. Außerdem können sie auf den Internetseiten des Bereichs Stadtplanung unter www.stadtentwicklung.luebeck.de/stadtplanung eingesehen werden.

Quelle:
Hansestadt Lübeck / Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Impressum