Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Klicken Sie hier für weitere Informationen.
Hier klicken, um diese Nachricht nicht mehr anzuzeigen.



Agentur für Arbeit Lübeck

Arbeit Wirtschaft H'werk Politik

Wintermonate für Qualifizierung nutzen

05. November 2013 (HL-Red-RB) Arbeitsagenturen fördern nachträglichen Berufsabschluss bei Scandlines Deutschland GmbH: Wer sich weiterbildet, macht seinen Arbeitsplatz sicherer und findet bei Bedarf schneller eine neue Stelle. Da Menschen ohne berufliche Qualifikation erfahrungsgemäß stärker von Arbeitslosigkeit betroffen sind, unterstützen die Agenturen für Arbeit Lübeck und Rostock Unternehmen, die ihren Mitarbeitern einen Berufsabschluss ermöglichen.

„Es freut mich, dass auch Unternehmen, die saisonalen Schwankungen unterliegen, diese Möglichkeit nutzen. Durch die Förderung im Rahmen des Sonderprogramms Weiterbildung Geringqualifizierter und beschäftigter älterer Arbeitnehmer in Unternehmen (WeGebAU) bleiben die Mitarbeiter die gesamte Zeit der Ausbildung im Arbeitsverhältnis und erhalten ihren vollen Lohn. Für die Zeiten der Fortbildung übernehmen wir als Arbeitsagentur teilweise die Lohnkosten und darüber hinaus die Weiterbildungskosten beim Träger“, erläutert Markus Dusch, Geschäftsführer für den operativen Bereich in der Arbeitsagentur Lübeck.




Aron Young (1. Reihe von links, Personalleiter der Scandlines Deutschland GmbH), Sandra Sinke (Personalreferentin Scandlines), Markus Dusch (2. Reihe von links, Geschäftsführer Operativ Arbeitsagentur Lübeck) und Sten-Arne Saß (Niederlassungsleiter der Wirtschaftsakademie Schleswig-Holstein) begrüßten die Teilnehmer der Qualifizierung.


Davon profitieren seit Anfang November 2013 über 20 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Scandlines Deutschland GmbH aus Puttgarden und Rostock. In den Wintermonaten werden die angehenden Verkäufer und zukünftigen Fachlageristen sich das theoretische Wissen für einen nachzuholenden Berufsabschluss aneignen. In den Sommermonaten können sie dann ihre theoretischen Inhalte wie zum Beispiel Verkaufskunde, Güterlagerung, Deeskalationsschulung, erste Hilfe oder arbeitsplatzspezifische Englisch- und Schwedisch-Sprachkenntnisse in der Praxis einsetzen. „Nach zwei in sich abgeschlossenen Winterschulungen und rund 1.400 Unterrichtsstunden steht im April 2015 die Externenprüfung vor der Industrie- und Handelskammer (IHK) an. Der Lohn für die Mitarbeiter ist dann ein anerkannter Berufsabschluss“, ergänzt Sten-Arne Saß, Niederlassungsleiter der Wirtschaftsakademie Schleswig-Holstein, die den fachtheoretischen Unterricht in Puttgarden durchführt.


„Scandlines Deutschland GmbH gehörte 2007 mit zu den Ersten, die am WeGebAU-Programm der Arbeitsagentur Lübeck teilnahmen. Neben technischer Innovation ist die Kundenorientierung und Fachkompetenz des Personals Dreh- und Angelpunkt für unser Unternehmen. Kompetenzanpassung durch Weiterbildung -bis hin zum Berufsabschluss– ist für uns eine wichtige Investition, um im Hinblick auf die demografische Entwicklung zukunftsfähig zu bleiben“, erklärt Aron Young, Personalleiter der Scandlines Deutschland GmbH.

Eine Win-Win-Situation für beide Seiten: Für Ungelernte ist es eine Möglichkeit auch ohne klassische Ausbildung einen Abschluss zu erreichen und für Arbeitgeber, sich Fachkräfte zu sichern. „Vielleicht regt dieses Beispiel auch andere Saisonbetriebe zum Mitmachen an. Sprechen Sie gerne mit unserem Arbeitgeber-Service. Unternehmen erreichen ihn unter der kostenfreien Hotline 0800 4 5555 20“, empfiehlt Dusch.


Quelle:
Agentur für Arbeit Lübeck
www.arbeitsagentur.de


Impressum