Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Klicken Sie hier für weitere Informationen.
Hier klicken, um diese Nachricht nicht mehr anzuzeigen.



Agentur für Arbeit Lübeck

Arbeit Wirtschaft H'werk Politik

Agentur für Arbeit: Arbeitslosenzahl bleibt unter 17.000

30. Oktober 2013 (HL-Red-RB) Im Bezirk der Arbeitsagentur Lübeck, der die Hansestadt Lübeck und den Kreis Ostholstein umfasst, ist die Arbeitslosigkeit im Vergleich zum Vormonat und zum Vorjahr gestiegen. „Im Kreis Ostholstein gab es einen saisonbedingten Anstieg der Arbeitslosigkeit. Hinzu kam in Lübeck und Ostholstein eine geringere Entlastung durch arbeitsmarktpolitische Förderungen. So endeten in den beiden Jobcentern in den vergangenen Wochen viele Fördermaßnahmen für langzeitarbeitslose Kunden. Anfang 2014 starten wieder neue Lehrgänge, so dass eine weitere Entlastung für die Zukunft zu erwarten ist. Trotz einer gestiegenen Arbeitslosigkeit und rückläufiger Entlastungswirkung bleibt die Unterbeschäftigung im Agenturbezirk Lübeck und damit das Defizit an regulärer Beschäftigung unter dem Vorjahreswert. Der Arbeitsmarkt startet in einer generell guten Grundverfassung in die Winterpause“, erläutert Wolfgang Werner, Vorsitzender der Geschäftsführung in der Agentur für Arbeit Lübeck.



Insgesamt waren 16.646 Frauen und Männer arbeitslos gemeldet, 252 (1,5 Prozent) mehr als im Vormonat und 973 (6,2 Prozent) mehr als im Vorjahresmonat.

Die Arbeitslosenquote auf Basis aller zivilen Erwerbspersonen stieg im Vergleich zum Vormonat um 0,1 Prozentpunkte auf 8,0 Prozent an (Vorjahr 7,7 Prozent). Im Oktober wurden 954 Stellen neu zur Besetzung angeboten, 73 oder 7,1 Prozent weniger als im Vorjahr. Bei 2.649 Stellen wurden Ende des Monats noch Arbeitskräfte gesucht, 309 oder 10,4 Prozent weniger als im Oktober 2012.



Im Rechtskreis SGB III (Betreuung durch die Agentur für Arbeit) lag die Zahl der Arbeitslosen bei 3.994, das sind 98 (2,5 Prozent) mehr als im Vormonat und 271 (7,3 Prozent) mehr als im Vorjahr. Die anteilige SGB III‑Arbeitslosenquote lag bei 1,9 Prozent.

Im Rechtskreis SGB II (Betreuung durch das Jobcenter) gab es 12.652 Arbeitslose. Das ist ein Plus von 154 (1,2 Prozent) gegenüber September 2013. Im Vergleich zum Oktober 2012 stieg die Arbeitslosigkeit um 702 (5,9 Prozent) an. Die anteilige SGB II‑Arbeitslosenquote betrug 6,1 Prozent.



Neben dem gesetzlich definierten Kreis der Arbeitslosen gibt es weitere Menschen, die ohne Beschäftigung sind. Sie werden in der Unterbeschäftigung erfasst und monatlich veröffentlicht, um den Arbeitsmarkt transparent zu machen. Die Unterbeschäftigung stellt damit das Defizit an regulärer Beschäftigung dar. Hier werden neben den Arbeitslosen beispielsweise Personen in Qualifizierungsmaßnahmen oder Arbeitsgelegenheiten, Krankgeschriebene, geförderte Existenzgründer oder Arbeitsuchende mit Vorruhestandsregelungen ausgewiesen. Insgesamt 21.880 Personen befanden sich im Oktober 2013 in Unterbeschäftigung. Die Zahl der Unterbeschäftigten ist in den letzten zwölf Monaten um 415 Personen oder 1,9 Prozent gesunken.





Arbeitsmarkt Regional

Im Vergleich zum Vormonat stieg die Arbeitslosigkeit in allen Regionen des Agenturbezirkes Lübeck an. Im Vergleich zum Vorjahr verzeichneten nur die Dienststellen in Oldenburg einen Rückgang.

In der Hansestadt Lübeck waren Ende Oktober 10.966 Arbeitslose gemeldet, 6 (0,1 Prozent) mehr als vor einem Monat und 886 (8,8 Prozent) mehr als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote blieb unverändert zum Vormonat bei 10,2 Prozent (Vorjahr 9,5 Prozent). Da die Entwicklung auch in anderen Regionen ähnlich verlief, behält Lübeck die niedrigste Quote der kreisfreien Städte im Land.

2.143 Arbeitslose und damit 22 (1,0 Prozent) weniger als im Vormonat und 227 (11,8 Prozent) mehr als im Vorjahr waren dem Rechtskreis des SGB III (Betreuung durch die Arbeitsagentur) zuzuordnen.

Beim Jobcenter Lübeck (Rechtskreis SGB II) waren Ende Oktober 8.823 Arbeitnehmer arbeitslos gemeldet, 28 (0,3 Prozent) mehr als im September 2013 und 659 (8,1 Prozent) mehr als im Oktober 2012.

Im Kreis Ostholstein waren Ende Oktober 5.680 Arbeitslose gemeldet, das waren 246 (4,5 Prozent) mehr als im Vormonat und 87 (1,6 Prozent) mehr als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote stieg um 0,3 Prozentpunkte zum Vormonat auf 5,7 Prozent an und war so hoch wie im Vorjahr.

1.851 Arbeitslose wurden bei den Arbeitsagenturen in Ostholstein im Rechtskreis des SGB III betreut, 120 (6,9 Prozent) mehr als im September und 44 (2,4 Prozent) mehr als vor einem Jahr.

Beim Jobcenter Ostholstein (Rechtskreis SGB II) waren 3.829 Arbeitslose gemeldet, das waren 126 (3,4 Prozent) mehr als im Vormonat und 43 (1,1 Prozent) mehr als vor einem Jahr.

Im Bezirk der Arbeitsagentur Eutin waren im Oktober 1.761 Arbeitslose gemeldet. Ihre Zahl stieg um 20 (1,1 Prozent) gegenüber dem Vormonat und um 34 (2,0 Prozent) gegenüber dem Vorjahreswert an. Die Arbeitslosenquote betrug wie im Vorjahr 7,5 Prozent. Es meldeten sich 376 Personen arbeitslos, während gleichzeitig 352 Personen ihre Arbeitslosigkeit beendeten. 30 neue Stellen wurden im Laufe des Monats angeboten.

Im Bezirk der Arbeitsagentur Neustadt ist die Arbeitslosigkeit von September auf Oktober um 47 (6,1 Prozent) und im Vergleich zum Vorjahr um 3 (0,4 Prozent) auf 814 Personen angestiegen. Die Arbeitslosenquote betrug 5,1 Prozent (Vorjahr 5,2 Prozent). Dabei meldeten sich 258 Personen arbeitslos und gleichzeitig beendeten 206 Personen ihre Arbeitslosigkeit. Arbeitgeber meldeten im Oktober 73 neue Stellen.

Im Bezirk der Arbeitsagentur Oldenburg waren im Oktober 1.461 Arbeitslose gemeldet. Ihre Zahl stieg um 103 oder 7,6 Prozent gegenüber dem Vormonat an und ging um 23 oder 1,5 Prozent gegenüber dem Vorjahreswert zurück. Die Arbeitslosenquote betrug 5,9 Prozent (Vorjahr 6,1 Prozent). Dabei meldeten sich 388 Personen arbeitslos, während gleichzeitig 285 Personen ihre Arbeitslosigkeit beendeten. 75 Stellen wurden im Laufe des Monats neu zur Besetzung angeboten.

Im Bezirk der Arbeitsagentur Timmendorfer Strand ist die Arbeitslosigkeit von September auf Oktober um 54 (8,1 Prozent) auf 717 Personen angestiegen. Das waren 41 (6,1 Prozent) Frauen und Männer mehr als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote betrug 4,8 Prozent (Vorjahr 4,5 Prozent). Dabei meldeten sich 216 Personen arbeitslos und gleichzeitig beendeten 161 Personen ihre Arbeitslosigkeit. Arbeitgeber meldeten im Oktober 44 neue Stellen.


Quelle inkl. Grafik:
Agentur für Arbeit Lübeck
www.arbeitsagentur.de

Impressum