Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Klicken Sie hier für weitere Informationen.
Hier klicken, um diese Nachricht nicht mehr anzuzeigen.



Agentur für Arbeit Lübeck

Arbeit Wirtschaft H'werk Politik

Nur Kita Weidenweg von Bund gefördert - "Johanniter HL" Irrtum

29. Juli 2013 (HL-Red-RB) Ob das passieren kann, ist schon eine wohl berechtigte Frage. Da übermittelt die Lübecker Buntestagsabgeordnete Gabriele Hiller-Ohm mit Recht folgende Meldung: "150.000 Euro Bundesförderung für zwei Lübecker Kitas - Bundesprogramm „Lernort Praxis“ fördert Kita Weidenweg und neue Johanniter-Einrichtung: Ab dem 1. August 2013 werden die Kita Weidenweg der KinderWege gGmbH in St. Jürgen sowie die neue Gesundheits-Kindertagesstätte der Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. in St. Lorenz Nord für die nächsten drei Jahre im Rahmen der Pilotphase des Bundesprogrammes „Lernort Praxis“ mit je 25.000 Euro gefördert. „Ich freue mich, dass gleich zwei Lübecker Kitas mit ihrem Bewerbungskonzept erfolgreich waren und vom Pilotprogramm des Bundes profitieren“, erklärt die Lübecker Bundestagsabgeordnete Gabriele Hiller-Ohm (SPD).

Mit den jährlich 25.000 Euro pro Kita werden eine halbe Personalstelle und Sachkosten bezuschusst. Angehende Fachkräfte sollen verstärkt Erfahrungen in den Einrichtungen sammeln, um praxisnah auf ihren Beruf vorbereitet zu werden. Die fachliche Anleitung vor Ort wird zusätzlich von bundesweit 76 Praxismentorinnen und -mentoren unterstützt. Die Kooperation zwischen Kitas und Fach- bzw. Hochschulen soll gestärkt und die Zusammenarbeit zwischen den Lernorten Schule und Kita gefördert werden. Neben Schleswig-Holstein beteiligen sich sechs weitere Bundesländer am Pilotprogramm.

Hiller-Ohm: „Als SPD setzen wir uns dafür ein, den Kleinsten in der Gesellschaft durch frühe und individuelle Förderung bestmögliche Startbedingungen zu geben. Eine gute Ausbildung der Erzieherinnen und Erzieher ist dafür enorm wichtig. Für uns Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten ist der Ausbau und die qualitative Weiterentwicklung von Kitas und Tagespflege ein zentrales Ziel. Deshalb haben wir den Rechtsanspruch für Kinderbetreuung ab Eins durchgesetzt, der ab dem 1. August gilt. Es ist auf Druck der SPD zudem gelungen, dass der Bund 580 Millionen Euro zusätzlich für den Kita-Ausbau zahlt – wovon fast 20 Millionen nach Schleswig-Holstein fließen. Außerdem wurde der Betriebskostenzuschuss für Kitas vom Bund um jährlich 75 Millionen Euro aufgestockt. Für den bedarfsgerechten Ausbau und eine bessere Betreuungsqualität sind jedoch weitere Mittel nötig. Auch deshalb werden wir das von CDU, CSU und FDP durchgedrückte, bildungsfeindliche Betreuungsgeld abschaffen und die bis zu 2 Milliarden Euro, die dafür jährlich anfallen würden, komplett in Kitas und Tagespflege investieren. Den Ausbau wollen wir zudem mit einer Fachkräfteoffensive für Erzieherinnen und Erzieher unterstützen. Nur so erhalten unsere Kinder die besten Entwicklungschancen!“

Was allerdings wenig verständlich ist, nachfolgende "Berichtigung", für die Gabriele Hiller-Ohm nicht verantwortlich ist. Sie stellt der voran: "Aufgrund eines Fehlers des zuständigen Bundesbildungsministeriums (BMFSFJ) wurde eine Kita-Einrichtung der Johanniter-Unfall-Hilfe in Lübeck in der Förderliste des Programms „Lernort Praxis“ aufgeführt. Tatsächlich erhält aber statt der Lübecker Einrichtung die Johanniter-Kindertagesstätte "Zwergenwache" in Glinde die Förderung, wie das BMFSFJ eben bestätigt hat."

Quelle:
Gabriele Hiller-Ohm, MdB | SPD-Bundestagsfraktion
Mitglied im Ausschuss für Arbeit und Soziales
Mitglied im Ausschuss für Tourismus
www.hiller-ohm.de

Impressum