Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Klicken Sie hier für weitere Informationen.
Hier klicken, um diese Nachricht nicht mehr anzuzeigen.



Agentur für Arbeit Lübeck

Arbeit Wirtschaft H'werk Politik

Lübecks Grüne: Grüne Bänke statt Wahl - Plakate

10. Mai 2013 (HL-Red-RB) Die Stadt hängt voller Wahlplakate, die Ende Mai wieder verschwinden. Die Grünen setzen auf eine andere Idee: Sie schenken der Stadt und den Bürgern sechs Sitzbänke. Die ersten zwei Exemplare wurden am Freitag aufgestellt.
Am Freitag enthüllte die Grüne Spitzenkandidatin Silke Mählenhoff am Ziegelteller die erste Grüne Bank für die Lübecker und Lübeckerinnen. Die Grünen Bänke reihen sich in die Grüne Wahlkampftradition in Lübeck ein. Seit über zehn Jahren gibt die Partei dem Straßen- und Plakatwahlkampf, meist in Zusammenarbeit mit namhaften Künstlern, eine besondere Note.
"In einer Zeit, in der in Lübeck an vielen Ecken gespart wird, wollen wir Grünen im Wahlkampf etwas Nützliches und Bleibendes für die LübeckerInnen leisten.




Foto (© Reinhard Bartsch, Lübeck): Roland Vorkamp, Silke Mählenhoff, Katia Mentz mit Töchterchen Frida, Volker Koß, Rolf Klinkel und Claus Schaafberg weihten die erste Bank am Ziegelteller ein.


Diese Bank ist eine von sechs Grünen Bänken, die wir in den nächsten Tagen in Lübecks Straßen für die Anwohner und Anwohnerinnen aufstellen. Die Wahlplakate aller Parteien werden am 27. Mai als Müll entfernt werden - die Grünen Bänke bleiben stehen", erklärte Frau Mählenhoff, die im angrenzenden Wahlkreis 11 wohnt und kandidiert.

"Ich bin neugierig, ob die Grünen Bänke so erfolgreich werden wie die Grünen Fahnen", schmunzelte sie, als sie die grüne Europafahne von der Bank zog. Bei der Europawahl 2004 verzichteten die Lübecker Grünen vollkommen auf Plakate und hängten grüne Europafahnen in der Altstadt auf. Damals erhielten die Grünen in Lübeck 15,7 Prozent der Stimmen.

"Für uns Grüne war es selbstverständlich, die Bänke in den Marli-Werkstätten zu bestellen. Wir bedanken uns für diese widerstandsfähigen Lärchenholzbänke und die prompte Ausführung unseres Auftrags. Weiterhin bedanken wir uns bei der Lübecker Bauverwaltung für die reibungslos erteilte Genehmigung, die Bänke über den Wahlkampf hinaus aufstellen zu dürfen", würdigte der Travemünder Direktkandidat Carl Howe (Listenplatz 4) die Zusammenarbeit mit den Marli-Werkstätten und der lübschen Verwaltung, als er am Freitagnachmittag eine weitere Grüne Bank auf dem Priwall Vorplatz an die TravemünderInnen und ihre Gäste übergab.

Weitere Bänke sind auf dem Brolingplatz, im Drägerpark und in der Kronsforder Allee geplant. Die Aufstellung kostet die Grünen 160 Euro pro Bank.

Autor: Grüne/VG/Red.




Impressum