Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Klicken Sie hier für weitere Informationen.
Hier klicken, um diese Nachricht nicht mehr anzuzeigen.



Agentur für Arbeit Lübeck

Arbeit Wirtschaft H'werk Politik

Chat im abi>> Portal zum Thema „Typisch Frau, typisch Mann“

15. April 2013 (HL-Red-RB) Experten geben am 17.04.13 von 16.00 bis 17.30 Uhr Tipps für Schüler: Frauen können Pilotinnen werden oder Autos bauen, Männer als Erzieher oder in der Pflege arbeiten – aber: Tun sie es auch? Das gängige Muster sieht so aus: Mädchen gehen in die Bereiche Soziales und Fremdsprachen, Jungs entscheiden sich für Technik und Naturwissenschaften. Doch warum ist die Berufswahl noch immer stark von traditionellen Rollenbildern geprägt? Und worauf muss man sich etwa in einem Studienfach einstellen, das überwiegend von Männern oder Frauen gewählt wird? Um Klischees rund um die Berufswahl dreht sich der nächste abi>> Chat am Mittwoch, 17. April, von 16.00 bis 17.30 Uhr.

„Im Idealfall sollten die eigenen Interessen und Fähigkeiten wegweisend sein, wenn es um die Berufswahl geht. Trotzdem verhalten sich viele junge Menschen geschlechtertypisch und entscheiden sich für einen Beruf, der auch von ihren Geschlechtsgenossen favorisiert wird“, erklärt Wolfgang Werner, Chef der Arbeitsagentur Lübeck. So waren etwa im Wintersemester 2011/2012 knapp 80 Prozent der Studienanfänger in einem ingenieurwissenschaftlichen Studiengang männlich. Umgekehrt gilt der Bereich Gesundheit, Pflege und Erziehung als Frauendomäne: Im Vergleichszeitraum waren 73 Prozent der Studierenden weiblich, im Sozialwesen waren es rund 76 Prozent.

Wenn es nach Studien aus Soziologie und Sozialpsychologie geht, sind die Unterschiede zwischen Frauen und Männern keinesfalls so groß, wie sie in der Berufswahl zum Ausdruck kommen. Doch warum orientieren sich so viele junge Menschen bei ihrer Berufswahl an traditionellen Rollenbildern? Wie steht es um die Vereinbarkeit von Familie und Beruf in technischen Berufen? Und welche Karrierechancen bieten Berufe in der Pflege?

Anlässlich von Girls‘Day und Boys‘Day am 25. April dreht sich der nächste abi>> Chat um diese und ähnliche Fragen. Neben Beauftragten für Chancengleichheit der Agenturen für Arbeit und einem Experten des Netzwerks „Neue Wege für Jungs“ stellt sich auch die abi>> Redaktion den Fragen der Teilnehmer.

Um am Chat teilzunehmen, loggen sich Interessierte am 17. April ab 16 Uhr unter http://chat.abi.de ein und stellen ihre Fragen direkt im Chatraum. Die Teilnahme ist kostenfrei. Wer zum angegebenen Termin keine Zeit hat, kann seine Fragen auch gerne vorab an die abi>> Redaktion unter der E-Mail abi-redaktion@willmycc.de richten und die Antworten im Chatprotokoll nachlesen, das nach dem Chat online im abi>> Portal veröffentlicht wird.

Quelle::
Agentur für Arbeit Lübeck
www.arbeitsagentur.de

Impressum