Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Klicken Sie hier für weitere Informationen.
Hier klicken, um diese Nachricht nicht mehr anzuzeigen.



Agentur für Arbeit Lübeck

Arbeit Wirtschaft H'werk Politik

Beitritt Stadtbibliothek HL in Büchereiverein SH: Pro & Contra

22. Feb. 2013 (HL-Red-RB) Zwei Meinungen zum Thema, die unterschiedlicher nicht sein können: Die FREIEN WÄHLER sind gegen eine Beitritt - die Bürger für Lübeck (BfL) dafür. Lübeck-TeaTime stellt beide Beiträge hier vor (in der Reihenfolge des "Post-"Eigangs):
"FREIE WÄHLER: Lokalen Buchhandel nicht zu Grunde richten
In der kommenden Bürgerschaftssitzung steht ein Antrag zur Abstimmung, der den Beitritt der Lübecker Stadtbibliothek zum Büchereiverein Schleswig-Holstein e.V. fordert. Dadurch soll unter anderem Personalabbau in der Stadtbibliothek betrieben werden. Die Fraktion FREIE WÄHLER lehnt den Beitritt der Hansestadt Lübeck entschieden ab und wird gegen den vorliegenden Antrag stimmen.

„Die Verwaltung hat unzählige Male nachgewiesen, dass ein Beitritt finanziell nachteilig für die Stadt ist und außerdem eine qualitative Verschlechterung des Angebots wäre. Die erneute Forderung ändert nichts an diesem Fakt. Der Antrag ist Realitätsverweigerung in Reinform“, stellt das FREIE WÄHLER Bürgerschaftsmitglied, Thomas Misch, fest.

Der FREIE WÄHLER Fraktionsvorsitzende, Bruno Böhm, ergänzt: „Wir stehen zu lokalen und dezentralen Wirtschaftskreisläufen. Der Büchereietat soll vorrangig hier in Lübeck ausgegeben werden, also den lokalen Buchhandlungen zu Gute kommen. Ein Beitritt zum Büchereiverein Schleswig-Holstein e.V. würde das Aus für langjährige Geschäftsbeziehungen zwischen Stadtbibliothek und den Lübecker Buchhandlungen bedeuten. Die Sparinquisitoren in der Bürgerschaft scheinen diese gewachsenen Strukturen zu Grunde richten zu wollen. Den Protest der Lübecker Buch-, Musikalien-, und Medienhandlungen gegen diesen existenzgefährdenden Wahnsinn unterstützen wir ausdrücklich. Wir stehen zu nachhaltiger Entwicklung und sichern dadurch weiterhin Arbeits- und Ausbildungsplätze in unserer Stadt.“

Die Fraktion FREIE WÄHLER hofft auf eine breite Mehrheit für Arbeits- und Ausbildungsplätze in der Lübecker Bürgerschaft."

Dazu die Bürger für Lübeck (BfL):
"BfL fordert Beitritt Lübecks in Büchereiverein des Landes

Die Fraktion der Wählervereinigung "Bürger für Lübeck" (BfL) fordert den Beitritt der Hansestadt Lübeck zum Büchereiverein des Landes Schleswig-Holstein. "Damit können wir entgegen der Behauptung von Kultursenatorin Annette Borns enorme Kosten sparen und den Service für unsere Bürgerinnen und Bürger deutlich erhöhen", erklärt BfL-Haushaltsexperte Marcel Niewöhner.

Die Büchereizentrale des Büchereivereins unterstützt aus Landesmitteln die öffentlichen Büchereien im Land. Fast alle Büchereien im Land inklusive aller größeren Städte - außer Lübeck - sind der Büchereizentrale des Büchereivereins angeschlossen. Für Mitglieder werden Fördergelder ausgezahlt, die die Büchereien sonst nicht bekommen. Für die Hansestadt Lübeck waren zum Beispiel im Jahr 2011 Fördergelder in Höhe von 70.000 Euro veranschlagt, die aber mangels Mitgliedschaft nicht ausgezahlt werden konnten. Gleichzeitig bietet die Büchereizentrale kostengünstige Serviceleistungen an, durch die die Stadtbibliothek zusätzlich Personal- und Sachkosten einsparen kann.

"Unser Vorschlag lautet, die Kooperation mit der Büchereizentrale im Bereich Belletristik zu beginnen. So gibt es keine Probleme mit abweichender wissenschaftlicher und historischer Systematik und die Abteilung Belletristik könnte endlich auf einen Stand gebracht werden, den wesentlich kleinere Büchereien längst haben. Wer Verantwortung für diese Stadt ernst nimmt, der kann diesen Vorschlag nicht ablehnen", so Niewöhner abschließend."


Impressum