Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Klicken Sie hier für weitere Informationen.
Hier klicken, um diese Nachricht nicht mehr anzuzeigen.



Agentur für Arbeit Lübeck

Arbeit Wirtschaft H'werk Politik

Vorstand der HSH Nordbank stellt neue Konzepte vor

18. Februar 2009 (HL-Red.). Der Vorstand der HSH Nordbank hat dem Aufsichtsrat sein Konzept für eine strategische Neuausrichtung und nachhaltige Kapitalstärkung der Bank vorgestellt. Eine Entscheidung über die Umsetzung des Konzepts wird für die kommende Woche erwartet.

Das Konzept sieht vor, zukunftsorientierte Geschäftsbereiche in einer Kernbank zu bündeln. Nicht-strategische Bereiche und Portfolien sollen abgebaut oder verkauft werden. Zur Stärkung der Kapitalbasis hat der Vorstand dem Aufsichtsrat eine Kapitalerhöhung von 3 Mrd. Euro sowie eine Abschirmung der HSH Nordbank vor weiteren Risiken durch Bürgschaften in Höhe von 10 Mrd. Euro empfohlen.

„Wir sind uns unserer Verantwortung bewusst. Gerade vor dem Hintergrund der aktuellen gesamtwirtschaftlichen Lage sind wir als HSH Nordbank mehr denn je gefordert, die Kreditversorgung der Wirtschaft sowie der hiesigen Schlüsselindustrien sicherzustellen. Unser Geschäftszweck ist klar umrissen: Wir sind die erste Adresse für Kunden unserer Heimatregion sowie aus den Bereichen Schifffahrt, Transport und erneuerbare Energien“, sagte Dirk Jens Nonnenmacher, Vorstandsvorsitzender der HSH Nordbank.

Eckpunkte der strategischen Neuausrichtung sind:

• Fokussierung auf die Heimatregion Hamburg und Schleswig-Holstein.

• Aktivere Positionierung in den regionalen Kundenbereichen Firmenkunden, Private Banking sowie deutschlandweit bei Sparkassen und Immobilien.

• Stärkung der Schlüsselindustrien Norddeutschlands: Shipping, Aviation (Luftfahrt), transportnahe Infrastruktur und erneuerbare Energien.

• Konzentration der Kapitalmarktaktivitäten auf die Produktentwicklung für die Kundenbereiche der Bank bei deutlich reduziertem Risikoprofil.


Die mögliche Neuausrichtung der Bank geht mit einer erheblichen Verkleinerung des Instituts einher. Dies soll durch den Ablauf, Abbau oder den Verkauf von nicht-strategischen Geschäftsfeldern und Portfolien geschehen. Infolgedessen wird die Bilanzsumme der HSH Nordbank um etwa die Hälfte sinken. Für die Kernbank wird für 2012 eine Bilanzsumme von rund 115 Mrd. Euro angestrebt. „Wir haben im Kern gesunde Bereiche, welche die Bank wieder nach vorne bringen werden. Um dies zu erreichen, müssen wir jedoch konsequent umsteuern. Mit einer entschlossenen Neuausrichtung bleibt die HSH Nordbank ein starker Partner der Wirtschaft“, erläuterte Dirk Jens Nonnenmacher.

Mit diesen Maßnahmen verbunden ist auch ein weiterer Stellenabbau. Insgesamt soll die Zahl der Vollzeitstellen bei der HSH Nordbank bis 2012 im Konzern um rund 1100 auf etwa 3250 sinken. Darin enthalten ist der bereits im September 2008 angekündigte Stellenabbau.

Zu den geplanten Abbaubereichen zählen das Credit Investment Portfolio, das internationale Leveraged-Buy-out-Geschäft und das Immobiliengeschäft in den USA. Darüber hinaus stellt die Bank ihre Aktivitäten in den Bereichen Containerfinanzierung, Refinanzierung von Leasinggesellschaften, konventionelle Energien in Europa sowie das Firmenkundengeschäft in Asien und Skandinavien ein. Mittelfristig löst die Bank sich vom Immobiliengeschäft in Westeuropa, vom Energiegeschäft in den USA, von ihren Beteiligung an der Deutschen Anlagen-Leasing (DAL) und vom Bereich Commodity Trade Finance. Den Rückzug aus diesen Aktivitäten wird die Bank sukzessive und im intensiven Dialog mit den Betroffenen gestalten.

„Durch dieses Bündel an Maßnahmen schaffen wir die notwendigen Voraussetzungen für die Kreditversorgung der norddeutschen Wirtschaft und wappnen uns gegen etwaige Risiken einer andauernden Konjunkturkrise“, sagte Nonnenmacher.

Ergebnis Geschäftsjahr 2008

Die HSH Nordbank wird das Geschäftsjahr 2008 gemäß vorläufiger, nicht testierter IFRS-Zahlen mit einem Konzernfehlbetrag abschließen. Dieser beträgt bis zu 2,8 Mrd. Euro vor Restrukturierungsaufwendungen, Steuern und vor Verlustbeteiligungen Dritter (Vorjahr: +285 Mio. Euro). Darin enthalten sind Abschreibungen auf das Credit Investment Portfolio in Höhe von 1,6 Mrd. Euro (Vorjahr: 1,3 Mrd. Euro). Die weiteren Belastungen aus der Finanzmarktkrise summieren sich auf 0,9 Mrd. Euro und enthalten unter anderem die Wertberichtigungen im Zusammenhang mit der Lehman-Insolvenz und dem Zusammenbruch isländischer Banken. Die HSH Nordbank hat im Kreditgeschäft gestiegenen Ausfallrisiken im Zuge der aktuellen Wirtschaftskrise Rechnung getragen und die Kreditrisikovorsorge inklusive Portfoliowertberichtigungen um rund 1,4 Mrd. Euro (Vorjahr: 1 Mio. Euro Ertrag) deutlich erhöht. Ursächlich ist ein erhöhter Vorsorgebedarf im Kreditgeschäft infolge gestiegener Ausfallrisiken durch die aktuelle Wirtschaftskrise. Zum Ausblick für die kommenden Geschäftsjahre bis 2010 äußerte sich Nonnenmacher verhalten: „Ich gehe davon aus, dass die Finanz- und Wirtschaftskrise noch bis mindestens 2010 andauert. Abseits der Belastungen durch die Finanzkrise war der Ergebnisbeitrag der operativen und künftig zur Kernbank zählenden Geschäftsfelder 2008 jedoch zufrieden stellend“, so Nonnenmacher. Der Zins- und Provisionsüberschuss lag mit 2 Mrd. Euro knapp über dem Niveau von 2007 (Vorjahr: 1,9 Mrd. Euro).

Quelle: HS-Kulturkorrespondenz

Impressum