Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Klicken Sie hier für weitere Informationen.
Hier klicken, um diese Nachricht nicht mehr anzuzeigen.



Agentur für Arbeit Lübeck

Arbeit Wirtschaft H'werk Politik

Arbeitsagentur Lübeck: Stabiler Arbeitsmarkt zum Jahreswechsel

03. Januar 2013 (HL-Red-RB) Im Bezirk der Arbeitsagentur Lübeck, der die Hansestadt Lübeck und den Kreis Ostholstein umfasst, ist die Arbeitslosigkeit im Vergleich zum Vormonat angestiegen und zum Vorjahr zurückgegangen.
„Trotz der jahreszeitlich bedingten Entlassungen waren Ende Dezember nahezu 2.700 Arbeitnehmer weniger von Arbeitslosigkeit betroffen als noch zu Jahresbeginn. Auch im Vergleich zum Vorjahresmonat gab es 578 arbeitslose Frauen und Männer weniger. Die Beschäftigung blieb 2012 stabil, die Zahl der Arbeitslosen lag in allen Monaten unter der des Vorjahreswertes und es gab eine fortgesetzte Nachfrage der Wirtschaft nach Arbeitskräften. In Lübeck und Ostholstein starten wir auf einer soliden Basis ins Jahr 2013. Der Arbeitgeber-Service wird in den letzten Jahren bei der Personalgewinnung immer stärker in Anspruch genommen. Um eine noch größere Transparenz auf dem Arbeitsmarkt herzustellen, empfehle ich allen Betrieben diese Unterstützung bei der Suche nach Arbeitskräften zu nutzen“, wirbt Wolfgang Werner, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Lübeck.



Wolfgang Werner, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Lübeck


Insgesamt waren 17.409 Frauen und Männer arbeitslos gemeldet, 1.032 (6,3 Prozent) mehr als im Vormonat und 578 (3,2 Prozent) weniger als im Vorjahresmonat.

Die Arbeitslosenquote auf Basis aller zivilen Erwerbspersonen stieg im Vergleich zum Dezember um 0,5 Prozentpunkt auf 8,5 Prozent (Vorjahr 8,9 Prozent) an. Seit Jahresbeginn wurden 12.876 Arbeitsstellen angeboten, 785 oder 6,5 Prozent mehr als im Vorjahr. Bei 2.729 Stellen wurden Ende Dezember noch Arbeitskräfte gesucht, 526 oder 23,9 Prozent mehr als im Dezember 2011.

Während die Arbeitsagentur einen Anstieg zum Vorjahr verzeichnete, ging in beiden Jobcentern die Arbeitslosigkeit zurück. Das liegt unter anderem daran, dass nach mehreren Saisonbeschäftigungen ein Anspruch auf das Arbeitslosengeld I erworben werden konnte und nun die Betreuung durch die Arbeitsagentur erfolgt. Im Vorjahr benötigten die Arbeitnehmer noch Leistungen der Jobcenter.

Im Rechtskreis SGB III (Betreuung durch die Agentur für Arbeit) lag die Zahl der Arbeitslosen bei 5.209, das sind 733 (16,4 Prozent) mehr als im Vormonat und 501 (10,6 Prozent) mehr als im Vorjahr. Die anteilige SGB III‑Arbeitslosenquote lag bei 2,5 Prozent.

Im Rechtskreis SGB II (Betreuung durch das Jobcenter) gab es 12.200 Arbeitslose. Das ist ein Plus von 299 (2,5 Prozent) gegenüber November 2012. Im Vergleich zum Dezember 2011 ging die Arbeitslosigkeit um 1.079 (8,1 Prozent) zurück. Die anteilige SGB II‑Arbeitslosenquote betrug 6,0 Prozent.

Neben dem gesetzlich definierten Kreis der Arbeitslosen gibt es weitere Menschen, die ohne Beschäftigung sind. Sie werden in der Unterbeschäftigung erfasst und monatlich veröffentlicht, um den Arbeitsmarkt transparent zu machen. Die Unterbeschäftigung stellt damit das Defizit an regulärer Beschäftigung dar. Hier werden neben den Arbeitslosen beispielsweise Personen in Qualifizierungsmaßnahmen oder Arbeitsgelegenheiten, Krankgeschriebene, geförderte Existenzgründer oder Arbeitsuchende mit Vorruhestandsregelungen ausgewiesen. Insgesamt 24.489 Personen befanden sich im Dezember 2012 in Unterbeschäftigung. Die Zahl der Unterbeschäftigten ist in den letzten zwölf Monaten um 543 Personen oder 2,2 Prozent gesunken.



Arbeitsmarkt Regional

In allen Regionen des Agenturbezirkes stieg die Arbeitslosigkeit zum Vormonat an. Im Vergleich zum Vorjahr verlief die Entwicklung uneinheitlich. Während in der Hansestadt Lübeck und den Geschäftsstellen Oldenburg sowie Timmendorfer Strand die Arbeitslosigkeit zurück ging, verzeichneten die Geschäftsstellen Eutin und Neustadt einen Anstieg.

Im Bezirk der Hauptagentur Lübeck stieg die Arbeitslosigkeit von November auf Dezember um 306 (2,8 Prozent) auf 11.145 Personen an. Das waren 588 Arbeitslose (5,0 Prozent) weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote betrug im Dezember 8,8 Prozent (Vorjahr 9,3 Prozent). Dabei meldeten sich 2.612 Personen arbeitslos, während gleichzeitig 2.322 Personen ihre Arbeitslosigkeit beendeten. Arbeitgeber meldeten im Dezember 582 neue Stellen.

Im Bezirk der Arbeitsagentur Eutin waren im Dezember 1.911 Arbeitslose gemeldet. Ihre Zahl stieg um 121 (6,8 Prozent) gegenüber dem Vormonat und um 112 (6,2 Prozent) gegenüber dem Vorjahreswert an. Die Arbeitslosenquote betrug im Dezember 8,3 Prozent (Vorjahr 7,8 Prozent). Es meldeten sich 321 Personen arbeitslos, während gleichzeitig 202 Personen ihre Arbeitslosigkeit beendeten. 57 neue Stellen wurden im Laufe des Monats angeboten.

Im Bezirk der Arbeitsagentur Neustadt ist die Arbeitslosigkeit von November auf Dezember um 267 (24,1 Prozent) und im Vergleich zum Vorjahr um 31 (2,3 Prozent) auf 1.374 Personen angestiegen. Die Arbeitslosenquote betrug im Dezember 8,9 Prozent (Vorjahr 8,8 Prozent). Dabei meldeten sich 466 Personen arbeitslos und gleichzeitig beendeten 207 Personen ihre Arbeitslosigkeit. Arbeitgeber meldeten im Dezember 67 neue Stellen.

Im Bezirk der Arbeitsagentur Oldenburg waren im Dezember 2.086 Arbeitslose gemeldet. Ihre Zahl stieg um 282 oder 15,6 Prozent gegenüber dem Vormonat an und ging um 89 (4,1 Prozent) gegenüber dem Vorjahreswert zurück. Die Arbeitslosenquote betrug 8,6 Prozent (Vorjahr 8,9 Prozent). Dabei meldeten sich 573 Personen arbeitslos, während gleichzeitig 295 Personen ihre Arbeitslosigkeit beendeten. 62 Stellen wurden im Laufe des Monats neu zur Besetzung angeboten.

Im Bezirk der Arbeitsagentur Timmendorfer Strand ist die Arbeitslosigkeit von November auf Dezember um 56 (6,7 Prozent) auf 893 Personen angestiegen. Das waren 44 Frauen und Männer (4,7 Prozent) weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote betrug 6,0 Prozent (Vorjahr 6,4 Prozent). Dabei meldeten sich 210 Personen arbeitslos und gleichzeitig beendeten 152 Personen ihre Arbeitslosigkeit. Arbeitgeber meldeten im Dezember 62 neue Stellen.

In der Hansestadt Lübeck waren Ende Dezember 10.207Arbeitslose gemeldet, 269 (2,7 Prozent) mehr als vor einem Monat und 582 (5,4 Prozent) weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote stieg im Vergleich zum Vormonat um 0,2 Prozentpunkt auf 9,6 Prozent (Vorjahr 10,3 Prozent).

2.157 Arbeitslose und damit 181 (9,2 Prozent) mehr als im Vormonat und 312 (16,9 Prozent) mehr als im Vorjahr waren dem Rechtskreis des SGB III (Betreuung durch die Arbeitsagentur) zuzuordnen.

Beim Jobcenter Lübeck (Rechtskreis SGB II) waren Ende Dezember 8.050 Arbeitnehmer arbeitslos gemeldet, 88 (1,1 Prozent) mehr als im November und 894 (10,0 Prozent) weniger als im Dezember 2011.


Im Kreis Ostholstein waren Ende Dezember 7.202 Arbeitslose gemeldet, das waren 763 (11,8 Prozent) mehr als im Vormonat und 4 (0,1 Prozent) mehr als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote nahm im Vergleich zum Vormonat um 0,8 Prozentpunkte auf 7,3 Prozent zu und blieb unverändert zum Vorjahr.

3.052 Arbeitslose wurden bei den Arbeitsagenturen in Ostholstein im Rechtskreis des SGB III betreut, 552 (22,1 Prozent) mehr als im November und 189 (6,6 Prozent) mehr als vor einem Jahr.

Beim Jobcenter Ostholstein (Rechtskreis SGB II) waren 4.150 Arbeitslose gemeldet, das waren 211 (5,4 Prozent) mehr als im Vormonat und 185 (4,3 Prozent) weniger als vor einem Jahr.


Quelle inkl. Foto/Grafik
Agentur für Arbeit Lübeck
www.arbeitsagentur.de

Impressum