Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Klicken Sie hier für weitere Informationen.
Hier klicken, um diese Nachricht nicht mehr anzuzeigen.



Agentur für Arbeit Lübeck

Arbeit Wirtschaft H'werk Politik

Norddeutsche Tourismusbranche zieht ausgeglichene Bilanz

29. Dezember 2012 (Bremen/HL-Red-RB) IHK Nord-Saisonbericht Tourismuswirtschaft - Norddeutsche Tourismusbranche zieht ausgeglichene Bilanz: Die norddeutsche Tourismuswirtschaft zieht eine ausgeglichene Bilanz der vergangenen Sommersaison. Während der Klimaindex des norddeutschen Gastgewerbes rückläufig ist, hält sich der Wert der Reisewirtschaft weiterhin auf einem positiv hohen Niveau und profitiert vom Verkauf von Reisen in entlegenere Destinationen, fernab des norddeutschen Regensommers. Zudem blickt die Tourismusbranche verhalten optimistisch in die Zukunft. Für die kommenden Wintermonate geht über die Hälfte der Betriebe von einer gleich bleibenden Entwicklung der Geschäftslage aus, wobei die Betriebe der Reisewirtschaft positiver in die Zukunft schauen als die des Gastgewerbes.
Das zeigt der aktuelle Tourismussaisonbericht der IHK Nord. Dieser wertet die Antworten von 1.416 Unternehmen der Tourismusbranche innerhalb der in der IHK Nord zusammengeschlossenen norddeutschen Industrie- und Handelskammern für den Zeitraum Mai bis Oktober 2012 aus.
Der Konjunkturklimaindex der Reisewirtschaft, bestehend aus Reisebüros, Reiseveranstaltern und Omnibusbetrieben, verzeichnet eine gleichbleibende Entwicklung und liegt aktuell bei einem weiterhin überaus positiven Wert von 122,7 Indexpunkten. Das norddeutsche Gastgewerbe, bestehend aus dem Beherbergungsbereich und den gastronomischen Betrieben, konnte hingegen den positiven Wert des vergangenen Sommers nicht halten und liegt nun bei einem Indexwert von 110,2 Punkten. Der ermittelte Konjunkturklimaindex, der zwischen 0 und 200 Indexpunkten liegen kann, gibt die aktuelle Stimmung der Branche wieder.
Im Rahmen der Sonderfragen zum Thema „Weihnachtsmärkte“ wird zudem deutlich, dass 67 Prozent der gastgewerblichen Betriebe in der Vorweihnachtszeit spezielle, eigene gastronomische Angebote und besondere Weihnachtspauschalen, unabhängig von den Weihnachtsmärkten in der Umgebung, anbieten. Für rund 35 Prozent der Befragten macht das Geschäft zu Weihnachten bis zu 10 Prozent des Jahresumsatzes aus und für 24 Prozent bedeutet das Weihnachtsgeschäft sogar bis zu 25 Prozent des Jahresumsatzes.
„Die aktuelle Konjunkturumfrage macht deutlich, dass saisonal ausgerichtete Angebote positive Effekte auf den Vertrieb in touristischen Betrieben haben können. Besonders Weihnachtsmärkte, die in der kalten Jahreszeit zahlreiche Besucher anziehen, spielen im Städtetourismus, wie auch im Stadtmarketing eine stetig zunehmende Rolle. Diese birgt für die norddeutsche Tourismuswirtschaft Wachstumspotenzial, das es gilt auszuschöpfen und zu fördern“, so Otto Lamotte, Vorsitzender der IHK Nord und Präses der Handelskammer Bremen.
Den gesamten Konjunkturreport sowie die einzelnen Diagramme finden Sie zum Download auf der IHK Nord-Homepage unter www.ihk-nord.de
Die IHK Nord ist ein Zusammenschluss 13 norddeutscher Industrie- und Handelskammern aus Niedersachsen, Bremen, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein. Sie vertreten knapp 700.000 Unternehmen in Norddeutschland und stützen sich auf rund 20.000 ehrenamtlich engagierte Unternehmerinnen und Unternehmer. Arbeitsschwerpunkte sind die Hafenwirtschaft, die maritime Technologie, die Verkehrsinfrastruktur, die Tourismuswirtschaft und die Industrie.

Quelle:
IHK zu Lübeck/
Handelskammer Bremen
www.ihk-nord.de

Impressum