Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Klicken Sie hier für weitere Informationen.
Hier klicken, um diese Nachricht nicht mehr anzuzeigen.



Agentur für Arbeit Lübeck

Arbeit Wirtschaft H'werk Politik

Steuererstattungen zur Pendlerpauschale vor der Auszahlung

16. Februar 2009 (Kiel/HL-Red.). Nun geht es los: Staatssekretär Dr. Arne Wulff erklärte zur Pendlerpauschale vor wenigen Tagen in Kiel: „Die Änderung der Steuerbescheide aufgrund der Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts zur Pendlerpauschale ist in vollem Gange. Am 18. Februar startet der Versand der geänderten Bescheide und das Geld wird überwiesen!

Von den schleswig-holsteinischen Finanzämtern müssen rund 250.000 Steuerbescheide geändert werden. „Dass dies wegen der erforderlichen Druck-und Frankierkapazitäten nicht an einem Tag für das ganze Land erledigt werden kann, versteht sich von selbst,“ stellte Wulff klar. Bis Anfang März sollten alle Bescheide bei den Betroffenen und das Geld auf den Konten sein.

Der Staatssekretär dankte den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern beim Amt für Informationstechnik und in den Finanzämtern für ihren außerordentlichen Einsatz. Er sei erfreut, dass es gelungen ist, gut einen Monat früher mit den Arbeiten fertig zu werden, als dies nach der ursprünglichen Planung erwartet worden war.

„Wer wegen der Pendlerpauschale eine Steuerstattung erwartet, aber Ende März noch keinen geänderten Steuerbescheid und auch keine Gutschrift auf seinem Konto erhalten hat, sollte sich mit seinem Finanzamt in Verbindung setzen“, sagte der Staatssekretär. Es müsse dann insbesondere geprüft werden, ob die erforderlichen Angaben zur Entfernungspauschale in der ursprünglichen Einkommensteuererklärung enthalten seien. Nur dann könne eine automatische Berichtigung des Bescheides erfolgen. Wer dies bisher versäumt hat, könne die nötigen Angaben nachreichen. Dafür kann ein Musterschreiben im Internet unter www.fimi.landsh.de heruntergeladen werden.

Quelle: Finanzministerium SH

Impressum