Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Klicken Sie hier für weitere Informationen.
Hier klicken, um diese Nachricht nicht mehr anzuzeigen.



Agentur für Arbeit Lübeck

Arbeit Wirtschaft H'werk Politik

Hiller-Ohm lädt zur Diskussion über Städtetourismus ins Rathaus

15. Februar 2009 (HL-Red.). Die Lübecker Bundestagsabgeordnete Gabriele Hiller-Ohm lädt am
Donnerstag, den 19. Februar zu einer Veranstaltung der SPD-Bundestagsfraktion zum Thema „Chancen des Städtetourismus nutzen“ ein. Veranstaltungsort ist der Audienzsaal des Lübecker Rathauses, Breite Straße
62. Beginn ist um 19 Uhr.

Im Vorfeld der Veranstaltung findet ab 18 Uhr eine
kostenlose Führung durch das Rathaus statt. Interessierte Gäste sind herzlich
eingeladen!
Gemeinsam mit der Vorstandsvorsitzenden der Deutschen Zentrale für
Tourismus (DZT), Petra Hedorfer, der Geschäftsführerin der Lübeck und
Travemünde Marketing GmbH (LTM), Andrea Gastager, der Senatorin für
Kultur der Hansestadt Lübeck, Annette Borns, sowie Regina Pörsch,
tourismuspolitische Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion Schleswig-Holstein,
wird die SPD-Politikerin darüber diskutieren, welche Chancen und
Herausforderungen des Städte- und Geschäftsreisetourismus sich
insbesondere für Lübeck ergeben.
Gabriele Hiller-Ohm, Mitglied im Ausschuss für Tourismus des Deutschen
Bundestages: „Königin der Hanse“, UNESCO-Weltkulturerbe, Stadt dreier
Nobelpreisträger, „Tor zu Ostsee“ – Lübeck ist die Kulturhauptstadt des
Nordens und besitzt mit Travemünde zugleich ein attraktives maritimes
Ostseebad. Über eine Million Übernachtungen im Jahr bestätigen die
touristische Attraktivität unserer Stadt. Den Kinofilm Buddenbrooks haben
schon mehrere hunderttausend Menschen gesehen und konnten darin die
einzigartige Backsteingotik Lübecks bewundern.
Unsere Stadt darf sich jedoch nicht allein auf seine kulturelle Fülle und Vielfalt
verlassen. Im bundesweiten und internationalen Wettbewerb um die
attraktivsten touristischen Angebote, muss Lübeck auch andere touristische
Zielgruppen ansprechen. Insbesondere auf dem Geschäftsreisemarkt besteht
ein großes saisonunabhängiges Potential, vor allem bei Messen und
mehrtägigen Kongressen. Eine engere Anbindung an die Metropolregion
Hamburg bietet hier gute Entwicklungschancen. Mit „lübeckongress“ und der
Marketingkooperation der schleswig-holsteinischen Städte verfügt Lübeck über
geeignete Instrumente, neue Tagungsgäste anzuwerben.

Quelle: MdB Gabriele Hiller-Ohm

Impressum