Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Klicken Sie hier für weitere Informationen.
Hier klicken, um diese Nachricht nicht mehr anzuzeigen.



Agentur für Arbeit Lübeck

Arbeit Wirtschaft H'werk Politik

Arbeitslosigkeit so niedrig wie 1992

30. Oktober 2012 (HL-Red-RB) Im Bezirk der Arbeitsagentur Lübeck, der die Hansestadt Lübeck und den Kreis Ostholstein umfasst, ist die Arbeitslosigkeit im Vergleich zum Vormonat und zum Vorjahr zurückgegangen.„Im Agenturbezirk verzeichnen wir nicht nur die niedrigste Arbeitslosigkeit dieses Jahres, sondern die niedrigste in einem Oktobermonat seit 1992. Die Hansestadt Lübeck weist nach zwei Jahren wieder die niedrigste Arbeitslosenquote der vier Städte aus. Vor vier Jahren hatte sie noch die höchste. In Ostholstein liegen bereits die ersten Saisonmeldungen vor, so dass es hier zum Vormonat einen leichten Anstieg gab. Aber auch Ostholstein startet aus einer gute Ausgangslage in die kommenden Wintermonate, die erfahrungsgemäß eine steigende Saisonarbeitslosigkeit insbesondere im Hotel- und Gastgewerbe bringen. Die Nachfrage der Wirtschaft liegt weiterhin über dem Vorjahresniveau. Da der Arbeitskräftebedarf nicht immer zu den gemeldeten Arbeitnehmern passt, haben insbesondere die Jobcenter ihre Aktivitäten in der Arbeitsmarktförderung verstärkt. Die Integration in eine Beschäftigung wird zum Beispiel mit beruflicher Qualifizierung, individuellem Coaching, betrieblichen Praktika, Mobilitätshilfen oder Eingliederungszuschüssen unterstützt und trägt zum Rückgang der Arbeitslosigkeit bei“, erklärt Wolfgang Werner, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Lübeck.

Insgesamt waren 15.673 Frauen und Männer arbeitslos gemeldet, 210 (1,3 Prozent) weniger als im Vormonat und 1.243 (7,3 Prozent) weniger als im Vorjahresmonat.

Die Arbeitslosenquote auf Basis aller zivilen Erwerbspersonen ging im Vergleich zum September um 0,1 Prozentpunkt auf 7,7 Prozent (Vorjahr 8,3 Prozent) zurück. Im Berichtsmonat wurden 1.027 Stellen neu zur Besetzung gemeldet, 105 oder 11,4 Prozent mehr als im Vorjahr. Bei 2.958 Stellen wurden Ende Oktober noch Arbeitskräfte gesucht, 603 oder 25,6 Prozent mehr als im Oktober 2011.

Im Rechtskreis SGB III (Betreuung durch die Agentur für Arbeit) lag die Zahl der Arbeitslosen bei 3.723, das sind 27 (0,7 Prozent) mehr als im Vormonat und 242 (7,0 Prozent) mehr als im Vorjahr. Die anteilige SGB III‑Arbeitslosenquote lag bei 1,8 Prozent.

Im Rechtskreis SGB II (Betreuung durch das Jobcenter) gab es 11.950 Arbeitslose. Das ist ein Minus von 237 (1,9 Prozent) gegenüber September 2012. Im Vergleich zum Oktober 2011 ging die Arbeitslosigkeit um 1.485 (11,1 Prozent) zurück. Die anteilige SGB II‑Arbeitslosenquote betrug 5,8 Prozent.


Neben dem gesetzlich definierten Kreis der Arbeitslosen gibt es weitere Menschen, die ohne Beschäftigung sind. Sie werden in der Unterbeschäftigung erfasst und monatlich veröffentlicht, um den Arbeitsmarkt transparent zu machen. Die Unterbeschäftigung stellt damit das Defizit an regulärer Beschäftigung dar. Hier werden neben den Arbeitslosen beispielsweise Personen in Qualifizierungsmaßnahmen oder Arbeitsgelegenheiten, Krankgeschriebene, geförderte Existenzgründer oder Arbeitsuchende mit Vorruhestandsregelungen ausgewiesen. Insgesamt 22.180 Personen befanden sich im Oktober 2012 in Unterbeschäftigung. Die Zahl der Unterbeschäftigten ist in den letzten zwölf Monaten um 1.413 Personen oder 6,0 Prozent gesunken.





Arbeitsmarkt Regional

Die Entwicklung in den einzelnen Regionen des Agenturbezirkes verlief uneinheitlich. Während in der Hansestadt Lübeck die Arbeitslosigkeit zurück ging, verzeichneten einige ostholsteinische Geschäftsstellen bereits einen Saisonanstieg.

Im Bezirk der Hauptagentur Lübeck ging die Arbeitslosigkeit von September auf Oktober um 290 (2,6 Prozent) auf 10.975 Personen zurück. Das waren 1.011 Arbeitslose (8,4 Prozent) weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote betrug im Oktober 8,6 Prozent (Vorjahr 9,5 Prozent). Dabei meldeten sich 2.599 Personen arbeitslos und gleichzeitig beendeten 2.905 Personen ihre Arbeitslosigkeit. Arbeitgeber meldeten im Oktober 707 neue Stellen.

Im Bezirk der Arbeitsagentur Eutin waren im Oktober 1.727 Arbeitslose gemeldet. Ihre Zahl ging um 6 (0,3 Prozent) gegenüber dem Vormonat zurück und stieg um 17 (1,0 Prozent) gegenüber dem Vorjahreswert an. Die Arbeitslosenquote betrug im Oktober 7,5 Prozent (Vorjahr 7,4 Prozent). Es meldeten sich 301 Personen arbeitslos, während gleichzeitig 302 Personen ihre Arbeitslosigkeit beendeten. 63 neue Stellen wurden im Laufe des Monats angeboten.

Im Bezirk der Arbeitsagentur Neustadt ist die Arbeitslosigkeit von September auf Oktober um 41 (5,3 Prozent) angestiegen und im Vergleich zum Vorjahr um 50 (5,8 Prozent) auf 811 Personen zurückgegangen. Die Arbeitslosenquote betrug im Oktober 5,2 Prozent (Vorjahr 5,6 Prozent). Dabei meldeten sich 223 Personen arbeitslos und gleichzeitig beendeten 184 Personen ihre Arbeitslosigkeit. Arbeitgeber meldeten im Oktober 71 neue Stellen.

Im Bezirk der Arbeitsagentur Oldenburg waren im Oktober 1.484 Arbeitslose gemeldet. Ihre Zahl stieg um 47 oder 3,3 Prozent gegenüber dem Vormonat an und ging um 101 (6,4 Prozent) gegenüber dem Vorjahreswert zurück. Die Arbeitslosenquote betrug 6,1 Prozent (Vorjahr 6,5 Prozent). Dabei meldeten sich 351 Personen arbeitslos, während gleichzeitig 299 Personen ihre Arbeitslosigkeit beendeten. 126 Stellen wurden im Laufe des Monats neu zur Besetzung angeboten.

Im Bezirk der Arbeitsagentur Timmendorfer Strand ist die Arbeitslosigkeit von September auf Oktober um 2 (0,3 Prozent) auf 676 Personen zurückgegangen. Das waren 98 Frauen und Männer (12,7 Prozent) weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote betrug 4,5 Prozent (Vorjahr 5,3 Prozent). Dabei meldeten sich 180 Personen arbeitslos und gleichzeitig beendeten 182 Personen ihre Arbeitslosigkeit. Arbeitgeber meldeten im Oktober 60 neue Stellen.

In der Hansestadt Lübeck waren Ende Oktober 10.080 Arbeitslose gemeldet, 267 (2,6 Prozent) weniger als vor einem Monat und 937 (8,5 Prozent) weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote ging im Vergleich zum Vormonat um 0,3 Prozentpunkte auf 9,5 Prozent (Vorjahr 10,5 Prozent).

1.916 Arbeitslose und damit 1 (0,1 Prozent) weniger als im Vormonat und 128 (7,2 Prozent) mehr als im Vorjahr waren dem Rechtskreis des SGB III (Betreuung durch die Arbeitsagentur) zuzuordnen.

Beim Jobcenter Lübeck (Rechtskreis SGB II) waren Ende Oktober 8.164 Arbeitnehmer arbeitslos gemeldet, 266 (3,2 Prozent) weniger als im September und 1.065 (11,5 Prozent) weniger als im Oktober 2011.

Im Kreis Ostholstein waren Ende Oktober 5.593 Arbeitslose gemeldet, das waren 57 (1,0 Prozent) mehr als im Vormonat und 306 (5,2 Prozent) weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote nahm im Vergleich zum Vormonat um 0,1 Prozentpunkt auf 5,7 Prozent zu (Vorjahr 6,0 Prozent).

1.807 Arbeitslose wurden bei den Arbeitsagenturen in Ostholstein im Rechtskreis des SGB III betreut, 28 (1,6 Prozent) mehr als im September und 114 (6,7 Prozent) mehr als vor einem Jahr.

Beim Jobcenter Ostholstein (Rechtskreis SGB II) waren 3.786 Arbeitslose gemeldet, das waren 29 (0,8 Prozent) mehr als im Vormonat und 420 (10,0 Prozent) weniger als vor einem Jahr.


Ausbildungsmarkt

„Aktuelle Daten liegen uns zurzeit nicht vor, weil die Jahresbilanzen zum Ausbildungsmarkt für eine bundesweite Veröffentlichung vorbereitet werden. Dennoch gibt es noch offene Ausbildungsstellen zum Beispiel als Anlagenmechaniker/in, Elektroniker/in, Friseur/in, Gebäudereiniger/in, Hotelfachmann/-frau, Kaufmann/-frau im Einzelhandel, Koch/Köchin, Restaurantfachmann/-frau, Verkäufer/in oder Fachverkäufer/in Lebensmittelhandwerk sowie in weiteren interessanten Berufen. Es liegen auch bereits Stellen für das nächste Jahr vor. Wer noch auf der Suche nach einer Ausbildungsstelle ist, aber auch die Bewerber für 2013, sollten nicht zu lange warten und sich mit der Berufsberatung in Verbindung setzten“, ergänzt Werner.


Quelle inkl. Grafik:
Agentur für Arbeit Lübeck
www.arbeitsagentur.de

Impressum