Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Klicken Sie hier für weitere Informationen.
Hier klicken, um diese Nachricht nicht mehr anzuzeigen.



Agentur für Arbeit Lübeck

Arbeit Wirtschaft H'werk Politik

Rot-Rot-Grün hat große Chancen für Travemünde vertan

03. September 2012 (HL-Red-RB) Die Lübecker Bürgerschaftsfraktion der CDU übermittelte folgenden Beitrag: "Die CDU-Fraktion in der Lübecker Bürgerschaft kritisiert die rot-rot-grüne Ablehnung wichtiger Infrastrukturprojekte für Travemünde. Hierzu erklären der stellv. Vorsitzende der CDU-Fraktion Klaus Petersen und der Vorsitzende des CDU-Ortsverbandes Travemünde, Fraktionsmitglied Jochen Mauritz: „Ein für die Entwicklung Travemündes besonders wichtiger Antrag der CDU-Fraktion ist in der Bürgerschaftssitzung am vergangenen Donnerstag mit Mehrheit von SPD, Grünen und Linken abgelehnt worden.

Das Stadtteilentwicklungskonzept Travemünde 2025 ist über mehrere Sitzungen vertagt worden. Die CDU hat bereits im März hierzu den Antrag gestellt, die Wohnungsbauflächenpotenziale ‚Neue Teutendorfer Siedlung’ und ‚Howingsbrook’ kurzfristig zu entwickeln. Travemünde hat einen hohen Bedarf an Wohnungsbau. Außerdem sollte die Bürgerschaft sich endlich zur Verlängerung der Paul-Brümmer-Straße bekennen. Sie ist unverzichtbar für die Entwicklung des Inneren Kurgebiets.

Rot-Rot-Grün konnte sich von allen diesen Projekten lediglich zu einer ‚vertieften Prüfung’ der Teutendorfer Siedlung durchringen. Die Fläche Howingsbrook wurde von der SPD der Koalitionsräson geopfert, ebenso die Paul-Brümmer-Straße. Letztere solle ‚erst in zehn, zwanzig Jahren’ wieder auf die Tagesordnung.

SPD, Grüne und Linke haben damit endgültig die Blockade Travemündes beschlossen. Wohnungsbaupotenziale werden nicht gehoben, die Paul-Brümmer-Straße zur Erschließung des Inneren Kurgebiets beerdigt.

Die Rathausmehrheit hat kein Konzept für Travemünde: Investoren werden blockiert, Zuzug verhindert, das Thema Parkraumknappheit ignoriert, das Stadtteilbüro geschlossen, der Grünstrand gegen den bereits erklärten Bürgerwillen verscherbelt.

Wenn die Vertreter der Rathausmehrheit eine Verlängerung der Paul-Brümmer-Straße für bis zu zwanzig Jahre ausschließt, wollen wir sie an dieser Stelle daran erinnern, dass bereits im Mai nächsten Jahres eine Kommunalwahl stattfindet. Die CDU wird mit aller Kraft dafür kämpfen, dass SPD, Grüne und Linke dieses Vorhaben nicht wahr machen kann.“

Impressum