Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Klicken Sie hier für weitere Informationen.
Hier klicken, um diese Nachricht nicht mehr anzuzeigen.



Agentur für Arbeit Lübeck

Arbeit Wirtschaft H'werk Politik

Saisonübliche Belebung auf dem Arbeitsmarkt nach Sommerpause

31. August 2012 (HL-Red-RB) Im Bezirk der Arbeitsagentur Lübeck, der die Hansestadt Lübeck und die südliche Umlandgemeinden im Kreis Herzogtum Lauenburg sowie den Kreis Ostholstein umfasst, ist die Arbeitslosigkeit im Vergleich zum Vormonat und zum Vorjahr zurückgegangen. „Wie erwartet wurde der Arbeitsmarkt nach dem Ferienende durch Arbeitsaufnahmen wieder stärker entlastet. Es haben mehr Frauen und Männer die Arbeitslosigkeit beendet, als sich neu arbeitslos meldeten. Auch die Nachfrage der Wirtschaft stieg weiter an und liegt 17,2 Prozent über dem Vorjahresniveau. Da der Fachkräftebedarf nicht immer zu den gemeldeten Arbeitskräften passt, haben insbesondere die Jobcenter ihre Aktivitäten in der Arbeitsmarktförderung verstärkt. Die Integration in eine Beschäftigung wird zum Beispiel mit beruflicher Qualifizierung, individuellem Coaching, betrieblichen Praktika, Mobilitätshilfen oder Eingliederungszuschüssen unterstützt und trägt zum Rückgang der Arbeitslosigkeit bei“, erklärt Wolfgang Werner, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Lübeck.

Insgesamt waren 16.512 Frauen und Männer arbeitslos gemeldet, 654 (3,8 Prozent) weniger als im Vormonat und 1.118 (6,3 Prozent) weniger als im Vorjahresmonat.

Die Arbeitslosenquote auf Basis aller zivilen Erwerbspersonen ging im Vergleich zum Juli um 0,3 Prozentpunkte auf 7,9 Prozent (Vorjahr 8,5 Prozent) zurück. Im Berichtsmonat wurden 1.202 Stellen neu zur Besetzung gemeldet, 176 oder 17,2 Prozent mehr als im Vorjahr. Bei 2.929 Stellen wurden Ende August noch Arbeitskräfte gesucht, 522 oder 21,7 Prozent mehr als im August 2011.

Im Rechtskreis SGB III (Betreuung durch die Agentur für Arbeit) lag die Zahl der Arbeitslosen bei 3.842, das sind 212 (5,2 Prozent) weniger als im Vormonat und 85 (2,3 Prozent) mehr als im Vorjahr. Die anteilige SGB III‑Arbeitslosenquote lag bei 1,8 Prozent.

Im Rechtskreis SGB II (Betreuung durch das Jobcenter) gab es 12.670 Arbeitslose. Das ist ein Minus von 442 (3,4 Prozent) gegenüber Juli 2012. Im Vergleich zum August 2011 ging die Arbeitslosigkeit um 1.203 (8,7 Prozent) zurück. Die anteilige SGB II‑Arbeitslosenquote betrug 6,1 Prozent.

Neben dem gesetzlich definierten Kreis der Arbeitslosen gibt es weitere Menschen, die ohne Beschäftigung sind. Sie werden in der Unterbeschäftigung erfasst und monatlich veröffentlicht, um den Arbeitsmarkt transparent zu machen. Die Unterbeschäftigung stellt damit das Defizit an regulärer Beschäftigung dar. Hier werden neben den Arbeitslosen beispielsweise Personen in Qualifizierungsmaßnahmen oder Arbeitsgelegenheiten, Krankgeschriebene, geförderte Existenzgründer oder Arbeitsuchende mit Vorruhestandsregelungen ausgewiesen. Insgesamt 22.718 Personen befanden sich im August 2012 in Unterbeschäftigung. Die Zahl der Unterbeschäftigten ist in den letzten zwölf Monaten um 1.423 Personen oder 5,9 Prozent gesunken.





Arbeitsmarkt Regional

In allen Regionen des Bezirkes ging die Arbeitslosigkeit zum Vorjahr zurück. Zum Vormonat gab es lediglich im der Bezirk der Arbeitsagentur Neustadt einen Anstieg.

Im Bezirk der Hauptagentur Lübeck ging die Arbeitslosigkeit von Juli auf August um 584 (4,7 Prozent) auf 11.866 Personen zurück. Das waren 885 Arbeitslose (6,9 Prozent) weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote betrug im August 9,1 Prozent (Vorjahr 9,9 Prozent). Dabei meldeten sich 2.644 Personen arbeitslos und gleichzeitig beendeten 3.233 Personen ihre Arbeitslosigkeit. Arbeitgeber meldeten im August 929 neue Stellen.

Im Bezirk der Arbeitsagentur Eutin waren im August 1.772 Arbeitslose gemeldet. Ihre Zahl ging um 5 (0,3 Prozent) gegenüber dem Vormonat und um 24 (1,3 Prozent) gegenüber dem Vorjahreswert zurück. Die Arbeitslosenquote betrug im August 7,5 Prozent (Vorjahr 7,6 Prozent). Es meldeten sich 362 Personen arbeitslos, während gleichzeitig 376 Personen ihre Arbeitslosigkeit beendeten. 81 neue Stellen wurden im Laufe des Monats angeboten.

Im Bezirk der Arbeitsagentur Neustadt ist die Arbeitslosigkeit von Juli auf August um 12 (1,5 Prozent) angestiegen und im Vergleich zum Vorjahr um 42 (5,0 Prozent) auf 801 Personen zurückgegangen. Die Arbeitslosenquote betrug im August 5,2 Prozent (Vorjahr 5,5 Prozent). Dabei meldeten sich 234 Personen arbeitslos und gleichzeitig beendeten 230 Personen ihre Arbeitslosigkeit. Arbeitgeber meldeten im August 65 neue Stellen.

Im Bezirk der Arbeitsagentur Oldenburg waren im August 1.400 Arbeitslose gemeldet. Ihre Zahl ging um 30 oder 2,1 Prozent gegenüber dem Vormonat und um 92 (6,2 Prozent) gegenüber dem Vorjahreswert zurück. Die Arbeitslosenquote betrug 5,7 Prozent (Vorjahr 6,1 Prozent). Dabei meldeten sich 332 Personen arbeitslos, während gleichzeitig 358 Personen ihre Arbeitslosigkeit beendeten. 89 Stellen wurden im Laufe des Monats neu zur Besetzung angeboten.

Im Bezirk der Arbeitsagentur Timmendorfer Strand ist die Arbeitslosigkeit von Juli auf August um 47 (6,58 Prozent) auf 673 Personen zurückgegangen. Das waren 75 Frauen und Männer (10,0 Prozent) weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote betrug 4,5 Prozent (Vorjahr 5,1 Prozent). Dabei meldeten sich 153 Personen arbeitslos und gleichzeitig beendeten 192 Personen ihre Arbeitslosigkeit. Arbeitgeber meldeten im August 38 neue Stellen.


In der Hansestadt Lübeck waren Ende August 10.839 Arbeitslose gemeldet, 571(5,0 Prozent) weniger als vor einem Monat und 752 (6,5 Prozent) weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote ging im Vergleich zum Vormonat um 0,6 Prozentpunkte auf 10,2 Prozent (Vorjahr 11,0 Prozent).

2.018 Arbeitslose und damit 194 (8,8 Prozent) weniger als im Vormonat und 36 (1,8 Prozent) mehr als im Vorjahr waren dem Rechtskreis des SGB III (Betreuung durch die Arbeitsagentur) zuzuordnen.

Beim Jobcenter Lübeck (Rechtskreis SGB II) waren Ende August 8.821 Arbeitnehmer arbeitslos gemeldet, 377 (4,1 Prozent) weniger als im Juli und 788 (8,2 Prozent) weniger als im August 2011.

Im Kreis Ostholstein waren Ende August 5.579 Arbeitslose gemeldet, das waren 72 (1,3 Prozent) weniger als im Vormonat und 325 (5,5 Prozent) weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote blieb zum Vormonat unverändert bei 5,7 Prozent (Vorjahr 6,0 Prozent).

1.774 Arbeitslose wurden bei den Arbeitsagenturen in Ostholstein im Rechtskreis des SGB III betreut, 9 (0,5 Prozent) weniger als im Juli und 74 (4,4 Prozent) mehr als vor einem Jahr.

Beim Jobcenter Ostholstein (Rechtskreis SGB II) waren 3.805 Arbeitslose gemeldet, das waren 63 (1,6 Prozent) weniger als im Vormonat und 399 (9,5 Prozent) weniger als vor einem Jahr.


Ausbildungsmarkt

Selbst jetzt zum Ausbildungsbeginn gibt es ist noch viel Bewegung auf dem Ausbildungsmarkt. Sowohl für Bewerber als auch für Betriebe gibt es noch gute Möglichkeiten. Seit Beginn des Beratungsjahres im Oktober 2011 nahmen 2.397 (+591) Bewerber die Ausbildungsvermittlung der Agentur für Arbeit Lübeck in Anspruch. Insoweit zeigt das Werben für eine betriebliche Ausbildung in Schulen, auf Messen und bei Veranstaltungen Wirkung. 544 (+267) Jugendliche suchten Ende August noch eine Stelle.

Von den Betrieben wurden 3.032 (+51) Ausbildungsstellen angeboten. Davon waren Ende August 2012 noch 629 (+226) offen. Rechnerisch kamen damit 1,2 noch offene Stellen auf einen unversorgten Bewerber. Rund 40 Prozent dieser Stellen sind in Dienstleistungsberufen, 31 Prozent in Fertigungsberufen, 20 Prozent im Hotel- und Gastgewebe sowie 9 Prozent im Baugewerbe gemeldet.

„Ich bin zuversichtlich, dass wir in den nächsten Wochen noch vielen helfen können. Ausbildungsbewerber, die noch unversorgt sind, sollten weiterhin „am Ball bleiben“, allerdings auch offen für Alternativen sein, an die sie bisher nicht gedacht haben. An Betriebe richte ich die Bitte auch schwächeren Jugendlichen eine Chance zu geben, die vielleicht nicht den hundertprozentigen Wunschvorstellungen entsprechen“, so Werner.

Gute Chancen gibt es zum Beispiel noch in Fertigungsberufen wie Anlagenmechaniker/in oder Elektroniker/in, in Ernährungsberufen wie Bäcker/in, Fleischer/in oder Koch/Köchin, im Hotel- und Gastgewerbe wie Hotelfachmann/-frau, Restaurantfachmann/-frau, Fachmann/-frau für Systemgastronomie oder Fachkraft im Gastgewerbe, in Dienstleistungsberufen wie Verkäufer/in, Fachverkäufer/in Lebensmittelhandwerk, Kaufmann/-frau im Einzelhandel oder Bürokommunikation, Fachkraft Lagerlogistik oder Schutz- und Sicherheit, Friseur/in, Gebäudereiniger/in, in Gesundheitsberufen wie Altenpfleger/in, Gesundheits- und Krankenpfleger oder Rettungsassistent und in vielen anderen interessanten Berufen.


Quelle inkl. Grafik:
Agentur für Arbeit Lübeck
www.arbeitsagentur.de




Impressum