Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Klicken Sie hier für weitere Informationen.
Hier klicken, um diese Nachricht nicht mehr anzuzeigen.



Agentur für Arbeit Lübeck

Arbeit Wirtschaft H'werk Politik

Saisonbelebung setzt sich auf dem Arbeitsmarkt fort

02. Mail 2012 (HL-Red-RB) Im Bezirk der Arbeitsagentur Lübeck, der die Hansestadt Lübeck und die südliche Umlandgemeinden im Kreis Herzogtum Lauenburg sowie den Kreis Ostholstein umfasst, ist die Arbeitslosigkeit im Vergleich zum Vormonat und zum Vorjahr zurückgegangen. „Mit dem Start in das Ostergeschäft ist die Arbeitslosigkeit im April saisonbedingt weiter gesunken. Mit 2.561 Arbeitnehmern haben sich mehr als doppelt so viele in eine Beschäftigung in den 1. Arbeitsmarkt abgemeldet als sich im Laufe des Monats neu arbeitslos melden mussten. Davon konnten nicht nur die Frauen und Männer profitieren, die bei der Arbeitsagentur gemeldet sind, sondern auch die Arbeitnehmer, die vom Jobcenter Lübeck und Ostholstein betreut werden. Erfreulicherweise ist erstmals nach einem Jahr im Jobcenter Lübeck die Arbeitslosigkeit ebenfalls wieder unter den Vorjahreswert gefallen. Auch auf dem Ausbildungsmarkt sieht die Situation derzeit gut aus. 1.640 offenen Ausbildungsstellen stehen 1.101 noch unversorgte Bewerber gegenüber. Auf jeden Bewerber kommen damit rechnerisch 1,5 Stellen. Jugendliche, die noch auf der Suche sind, sollten sich schnellstmöglich bei uns melden. An Betriebe richte ich die Bitte, auch schwächere Schülerinnen und Schüler einzubeziehen. Jeder junge Mensch, der ohne Ausbildung bleibt, ist einer, der künftig als Fachkraft fehlen wird. Der bundesweite Tag des Ausbildungsplatzes am 07. Mai 2012 bietet eine gute Gelegenheit, gemeinsam mit dem Arbeitgeber-Service nach Lösungen zu suchen. Sprechen Sie uns an“, empfiehlt Wolfgang Werner, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Lübeck.



Insgesamt waren 18.007 Frauen und Männer arbeitslos gemeldet, 1.585 (8,1 Prozent) weniger als im Vormonat und 1.113 (5,8 Prozent) weniger als im Vorjahresmonat.

Die Arbeitslosenquote auf Basis aller zivilen Erwerbspersonen ging im Vergleich zum März um 0,8 Prozentpunkte auf 8,7 Prozent (Vorjahr 9,2 Prozent) zurück. Im Berichtsmonat wurden 1.053 Stellen neu zur Besetzung gemeldet, 43 oder 3,9 Prozent weniger als im Vorjahr. Bei 2.884 Stellen wurden Ende April noch Arbeitskräfte gesucht, 281 oder 10,8 Prozent mehr als im April 2011.



Im Rechtskreis SGB III (Betreuung durch die Agentur für Arbeit) lag die Zahl der Arbeitslosen bei 4.227, das sind 1.076 (20,3 Prozent) weniger als im Vormonat und 455 (9,7 Prozent) weniger als im Vorjahr. Die anteilige SGB III‑Arbeitslosenquote lag bei 2,0 Prozent.

Im Rechtskreis SGB II (Betreuung durch das Jobcenter) gab es 13.780 Arbeitslose. Das ist ein Minus von 509 (3,6 Prozent) gegenüber März; im Vergleich zum April 2011 ging die Arbeitslosigkeit um 658 (4,6 Prozent) zurück. Die anteilige SGB II‑Arbeitslosenquote betrug 6,7 Prozent.



Arbeitsmarkt Regional

Im Vergleich zum Vorjahr und Vormonat ging die Arbeitslosigkeit in allen Regionen des Bezirkes zurück.

Im Bezirk der Hauptagentur Lübeck nahm die Arbeitslosigkeit von März auf April um 262 (2,0 Prozent) auf 12.884 Personen ab. Das waren 372 Arbeitslose (2,8 Prozent) weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote betrug im April 10,0 Prozent (Vorjahr 10,2 Prozent). Dabei meldeten sich 2.344 Personen arbeitslos und gleichzeitig beendeten 2.624 Personen ihre Arbeitslosigkeit. Arbeitgeber meldeten im April 684 neue Stellen.



Im Bezirk der Arbeitsagentur Eutin waren im April 1.848 Arbeitslose gemeldet. Ihre Zahl ging um 117 (6,0 Prozent) gegenüber dem Vormonat und um 31 (1,6 Prozent) gegenüber dem Vorjahreswert zurück. Die Arbeitslosenquote betrug im April 7,9 Prozent (Vorjahr 8,0 Prozent). Es meldeten sich 318 Personen arbeitslos, während gleichzeitig 444 Personen ihre Arbeitslosigkeit beendeten. 54 neue Stellen wurden im Laufe des Monats angeboten.



Im Bezirk der Arbeitsagentur Neustadt ist die Arbeitslosigkeit von März auf April um 383 (29,9 Prozent) und im Vergleich zum Vorjahr um 204 (18,5 Prozent) auf 898 Personen zurückgegangen. Die Arbeitslosenquote betrug im April 5,9 Prozent (Vorjahr 7,2 Prozent). Dabei meldeten sich 174 Personen arbeitslos und gleichzeitig beendeten 562 Personen ihre Arbeitslosigkeit. Arbeitgeber meldeten im April 107 neue Stellen.



Im Bezirk der Arbeitsagentur Oldenburg waren im April 1.594 Arbeitslose gemeldet. Ihre Zahl ging um 648 oder 28,9 Prozent gegenüber dem Vormonat und um 265 (14,3 Prozent) gegenüber dem Vorjahreswert zurück. Die Arbeitslosenquote betrug 6,6 Prozent (Vorjahr 7,6 Prozent). Dabei meldeten sich 347 Personen arbeitslos, während gleichzeitig 987 Personen ihre Arbeitslosigkeit beendeten. 138 Stellen wurden im Laufe des Monats neu zur Besetzung angeboten.



Im Bezirk der Arbeitsagentur Timmendorfer Strand ist die Arbeitslosigkeit von März auf April um 175 (18,3 Prozent) auf 783 Personen zurück gegangen. Das waren 241 Frauen und Männer (23,5 Prozent) weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote betrug 5,3 Prozent (Vorjahr 7,0 Prozent). Dabei meldeten sich 190 Personen arbeitslos und gleichzeitig beendeten 361 Personen ihre Arbeitslosigkeit. Arbeitgeber meldeten im April 70 neue Stellen.



In der Hansestadt Lübeck waren Ende April 11.757 Arbeitslose gemeldet, 215 (1,8 Prozent) weniger als vor einem Monat und 267 (2,2 Prozent) weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote ging im Vergleich zum Vormonat um 0,2 Prozentpunkte auf 11,2 Prozent (Vorjahr 11,4 Prozent).

2.238 Arbeitslose und damit 81 (3,5 Prozent) weniger als im Vormonat und 127 (5,4 Prozent) weniger als im Vorjahr waren dem Rechtskreis des SGB III (Betreuung durch die Arbeitsagentur) zuzuordnen.

Beim Jobcenter Lübeck (Rechtskreis SGB II) waren Ende April 9.519 Arbeitnehmer arbeitslos gemeldet, 134 (1,4 Prozent) weniger als im März und 140 (1,4 Prozent) weniger als im April 2011. Damit ist die Arbeitslosigkeit nach einem Jahr wieder unter den Vorjahreswert gefallen. Profitieren konnten insbesondere jüngere Arbeitnehmer unter 25 Jahren, während es bei Älteren ab 55 Jahren, Langzeitarbeitslosen und schwerbehinderten Menschen dagegen einen Anstieg gab.



Im Kreis Ostholstein waren Ende April 6.141 Arbeitslose gemeldet, das waren 1.361 (18,1 Prozent) weniger als im Vormonat und 820 (11,8 Prozent) weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote ging um 1,3 Prozentpunkt auf 6,3 Prozent zum Vormonat zurück (Vorjahr 7,1 Prozent).

1.938 Arbeitslose wurden bei den Arbeitsagenturen in Ostholstein im Rechtskreis des SGB III betreut, 989 (33,8 Prozent) weniger als im März und 302 (13,5 Prozent) weniger als vor einem Jahr.

Beim Jobcenter Ostholstein (Rechtskreis SGB II) waren 4.203 Arbeitslose gemeldet, das waren 372 (8,1 Prozent) weniger als im Vormonat und 518 (11,0 Prozent) weniger als vor einem Jahr.



Ausbildungsmarkt



Es ist noch viel Bewegung auf dem Ausbildungsmarkt. Sowohl für Bewerber als auch für Betriebe gibt es noch gute Möglichkeiten. Seit Beginn des Beratungsjahres im Oktober 2011 nahmen 1.770 (+485) Bewerber die Ausbildungsvermittlung der Agentur für Arbeit Lübeck in Anspruch. Insoweit zeigt das Werben für eine betriebliche Ausbildung in Schulen, auf Messen und bei Veranstaltungen Wirkung. 1.101 (+359) Jugendliche suchten Ende April noch eine Stelle.

Von den Betrieben wurden 2.558 (+37) Ausbildungsstellen angeboten. Davon waren Ende April 2012 noch 1.640 (+184) offen. Rechnerisch kamen damit 1,5 noch offene Stellen auf einen unversorgten Bewerber. Rund 51 Prozent dieser Stellen sind in Dienstleistungsberufen, 23 Prozent in Fertigungsberufen, 15 Prozent im Hotel- und Gastgewebe sowie 11 Prozent im Baugewerbe gemeldet.

Gute Chancen gibt es zum Beispiel noch in Fertigungsberufen wie Elektroniker/in oder Mechatroniker/in, in Ernährungsberufen wie Bäcker/in, Fleischer/in oder Koch/Köchin, im Hotel- und Gastgewerbe wie Hotelfachmann/-frau, Restaurantfachmann/-frau, Fachmann/-frau für Systemgastronomie oder Fachkraft im Gastgewerbe, in Dienstleistungsberufen wie Verkäufer/in, Kaufmann/-frau im Einzelhandel, Groß- und Außenhandel oder Versicherungen, Fachkraft Kurier-, Express- und Postdienstleistungen oder Gebäudereiniger/in, in Bauberufen wie Maurer/in, Tiefbaufacharbeiter/in oder Straßenbauer/in und in vielen anderen interessanten Berufen.

Quelle:
Agentur für Arbeit Lübeck
www.arbeitsagentur.de

Impressum