Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Klicken Sie hier für weitere Informationen.
Hier klicken, um diese Nachricht nicht mehr anzuzeigen.



Agentur für Arbeit Lübeck

Arbeit Wirtschaft H'werk Politik

Innenminister für attraktive und wettbewerbsfähige Campingplätze

08. Februar 2009 (Kiel/HL-Red.). Mit einer neuen Camping- und Wochenendplatzverordnung geht die Landesregierung auf veränderte Bedürfnisse von Touristen und Campingplatzbetreibern ein. Wie Innenminister Lothar Hay kürzlich in Kiel sagte, dürfen künftig auch kleine Wochenendhäuser auf dafür besonders ausgewiesenen Aufstellplätzen errichtet werden. "Wir erhöhen damit die Attraktivität und Wettbewerbsfähigkeit unserer Campingplätze", sagte Hay. Von den neuen Regelungen profitierten beispielsweise Fahrradtouristen, die ohne eigenes Zelt unterwegs seien.

Auch für Dauercamper gibt es eine gute Nachricht: Selbst wenn ihre Wohnwagen mit festem Vorzelt nicht mehr jederzeit schnell wegzuziehen sind, können sie dennoch ein dauerhaftes Standrecht erhalten. Dazu ist eine Bauleitplanung erforderlich, bei der insbesondere wegen des Brandschutzes auf entsprechend große Abstände zwischen den Wohnwagen geachtet werden muss. Das Aufstellen unbeweglicher Wohnwagen ist bisher oft unzulässig oder nicht eindeutig geregelt. "Ohne Dauercamper kann aber ein Campingplatz oft wirtschaftlich nicht betrieben werden", sagte Hay.

Nach dem Entwurf der Landesregierung dürfen Wochenendhäuser eine Grundfläche von 40 Quadratmetern und eine Gesamthöhe von 3,50 Meter nicht überschreiten. Standplätze für Mobilheime sind zulässig, wenn für sie ein gesonderter, zusammenhängender Bereich in einem Bebauungsplan festgesetzt ist. Die Standplätze sollen mindestens 120 Quadratmeter groß sein. Campingsaison ist die Zeit vom 1. April bis zum 31. Oktober. Wenn ein Bebauungsplan es zulässt, dürfen Zelte, Wohnwagen und Wochenendhäuser auch das ganze Jahr über genutzt werden.

Die kommunalen Landesverbände, der Verband der Campingunternehmer, der Tourismusverband und andere Fachorganisationen können in den nächsten sechs Wochen zu dem Entwurf Stellung zu nehmen. Die neue Landesverordnung über Camping- und Wochenendplätze ersetzt die acht Jahre alte Zelt- und Campingplatzverordnung.

Quelle: Innenministerium SH

Impressum