Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Klicken Sie hier für weitere Informationen.
Hier klicken, um diese Nachricht nicht mehr anzuzeigen.



Agentur für Arbeit Lübeck

Arbeit Wirtschaft H'werk Politik

Flughäfen Lübeck und Hamburg: Eine sinnvolle Kooperation

07. April 2012 (HL-Red-RB) Die Lübecker FPD wertet den Kooperationsvertrag zwischen dem Lübecker und Hamburger Flughafen als positiven Schritt für den Fortbestand des Airports Lübeck. Damit haben die beiden Flughafenchefs, Jürgen Friedel und Michael Eggenschwiler den Grundstock für eine sinnvolle, zukunftsweisende Zusammenarbeit gelegt, die für den langfristigen Erhalt von HL-Blankensee so wichtig ist. Nach Meinung der FDP und auch des Flugfhafen Fördervereins Check-In wird der Hamburger Airport schon in den nächsten 10 Jahren an seine Kapazitätsgrenzen kommen. Durch die innerstädtische Lage werden Hamburg in absehbarer Zukunft Grenzen gesetzt, und die Kooperation mit Blankensee kann von großer Bedeutung werden.

Anders als aus der Lübecker Presse zu entnehmen, widmet sich das Hamburger
Abendblatt ( 4. April 2012) mit einem sehr positiven Bericht und Kommentar dem
Thema. Es wird erkannt, dass es eine gute Idee ist, den Flughafen Lübeck als
Wachstumsreserve Hamburgs zu sichern. Vor dem Hintergrund des bevorstehenden
Beitritts Lübecks zur Metropolregion Hamburg erweist sich der Kooperationsvertrag
als sinnvoll.
Man kann hier wirklich nicht, wie die Schutzgemeinschaft gegen Fluglärm, von einer
Lachnummer sprechen, denn es geht einmal um den Bestand der Arbeitsplätze am
Flughafen Lübeck, Minimierung der Kosten und den wichtigen Fortbestand des
Airports für die nächsten Generationen. Bürgermeister Saxe und Wirtschaftssenator
Schindler müssen ihre Genossen in der SPD-Bürgerschaftsfraktion von der
Bedeutung des Erhalts des Lübecker Flughafens überzeugen. Eine Abwicklung des
Flughafens bedeutet das Aus für immer.
Leider wird ein größeres Engagement Hamburgs durch den 49% Anteil von Hochtief-
Konzern am Airport Hamburg noch blockiert, und die so notwendige finanzielle
Beteiligung ist dadurch noch nicht möglich, stellt der flughafenpolitische Sprecher der
FDP, Peter Rotermund seine positive Haltung dar.

Quelle:
FDP Lübeck

Impressum