Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Klicken Sie hier für weitere Informationen.
Hier klicken, um diese Nachricht nicht mehr anzuzeigen.



Agentur für Arbeit Lübeck

Arbeit Wirtschaft H'werk Politik

Innovatives Licht für bis 1.000 Hamburger Grundschul- Klassen!

07. Februar 2009 (HH/HL-Red.). Wie gestern mitgeteilt und anschließend (18.19 Uhr) auf RTL in "Guten Abend" zufällig zu sehen gewesen: Hamburg plant im Rahmen des Konjunkturprogramms, bis zu 1.000 Hamburger Grundschulklassen mit sogenanntem „dynamischem Licht“ auszustatten. Das gab gestern auf einer Pressekonferenz Frank Schira, Vorsitzender der CDU-Bürgerschaftsfraktion, bekannt. Also - wie heute noch einmal betont - nicht Schulen, sondern Klassen!

Frank Schira empfahl solches übrigens auch soeben im FS-Interview die Installation im Hamburger Rathaus, "damit manchen Politikern auch mal ein Licht aufgeht".

Dieser Schritt ist Teil eines in dieser Woche vom Hamburger Senat beschlossenen konjunkturellen Maßnahmenpakets. Ziel der Beleuchtungsinstallationen ist es, die Unterrichtsbedingungen in Schulen deutlich zu verbessern und gleichzeitig durch die Investitionssumme von vier Millionen Euro einen Impuls für das Hamburger Handwerk zu geben. Damit ist Hamburg das erste Bundesland, das im Schulbereich im großen Umfang auf das innovative dynamische Licht setzt.

Diese Maßnahme basiert auf den Erkenntnissen einer Studie, die Prof. Dr. Michael Schulte-Markwort, Direktor der Klinik für Kinder- und Jugendpsychosomatik der Universitätsklinik Hamburg-Eppendorf, im Auftrag von Philips durchgeführt hat. Untersucht wurde dabei, ob Licht gezielt eingesetzt werden kann, um das Lernverhalten von Schülern im Unterricht zu beeinflussen.

Insgesamt 166 Schüler mehrerer Klassen verschiedenen Schultypen waren Teilnehmer der einjährigen Langzeituntersuchung, die im vergangenen Sommer abgeschlossen wurde. Philips hatte zuvor die jeweiligen Klassenräume mit Installationen für dynamisches Licht ausgestattet, bei dem sowohl die Beleuchtungsstärke als auch die Farbtemperatur („warmes“, beruhigendes oder „kaltes“, aktivierendes Licht) angepasst werden kann. Per Fernbedienung konnten die Lehrer das Licht an den jeweiligen Unterrichtsschwerpunkt anpassen. „Aktivieren“, „Beruhigen“ und „Konzentriertes Arbeiten“ waren die Standardeinstellungen, mit denen die jeweils passende Lichtstimmung erzeugt wurde.

Das deutliche Ergebnis: Sowohl Aufmerksamkeit und Konzentration, als auch die (nicht erwünschte Hyper-) Aktivität von Schülern lassen sich durch den Einsatz des richtigen Lichts positiv und signifikant beeinflussen. Um fast 35 Prozent stieg beispielsweise die Lesegeschwindigkeit bei den Schülern unter dynamischem Licht an. Durchschnittlich 1.051 Wörter lasen sie in einer vorgegebenen Zeit – statt 780 Wörter bei der Nullmessung mit herkömmlicher Beleuchtung. Noch deutlicher waren die Ergebnisse in Konzentrationstests. Hier nahm die Fehlerhäufigkeit um fast 45 Prozent ab – von durchschnittlich 17,45 Fehlern auf durchschnittlich 9. „Zwar ging auch in der Kontrollgruppe die Fehlerrate durch einen gewissen Trainingseffekt um knapp 17 Prozent zurück, doch der Rückgang von 45 Prozent bei der Gruppe mit dynamischem Licht zeigt deutlich, dass mit dem richtigen Licht im Klassenraum die Aufmerksamkeit und Konzentration von Schülern signifikant gesteigert werden kann“, so Prof. Michael Schulte-Markwort.

Ob sich dynamisches Licht auch auf Aggression und Hyperaktivität auswirkt, war Bestandteil eines weiteren Moduls der Studie. Um bis zu 76 Prozent ging die motorische Unruhe zurück, wenn die Schüler unter dynamischem Licht mit der Einstellung „beruhigen“ Aufgaben zu lösen hatten – ein Wert, der weder bei der Nullmessung noch bei der Kontrollgruppe auch nur annähernd erreicht wurde.

„Die Ergebnisse unserer Schulstudie zeigen deutlich, welches Potenzial, gerade für den Bildungssektor, in dynamischen Lichtlösungen steckt“, sagt Robert Pfarrwaller, Philips Geschäftsführer und Leiter der Philips Lighting Sparte in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Und weiter: „Wir freuen uns sehr, dass Hamburg die Chancen zügig erkannt hat, die in innovativen Lichtlösungen stecken, denn neben Verbesserungen der Lernsituation bietet das Hamburger Programm auch Impulse für das Handwerk und die Wirtschaft.“



Foto: Links: kalte Lichtfarbe, die eine Aktivierung der Schüler unterstützt. Rechts: warme Beleuchtung der Einstellung „beruhigen“.

Quelle inkl. Foto/Weitere Informationen:
Philips Deutschland GmbH, Unternehmenskommunikation
Klaus Petri
Telefon: 0 40/28 99 – 21 95
Mobil: 0171 – 974 19 22
E-Mail: klaus.petri@philips.com

Royal Philips Electronics mit Hauptsitz in den Niederlanden ist ein Unternehmen mit einem vielfältigen Angebot an Produkten für Gesundheit und Wohlbefinden. Im Fokus steht dabei, die Lebensqualität von Menschen durch zeitgerechte Einführung von technischen Innovationen zu verbessern. Als weltweit führender Anbieter in den Bereichen Healthcare, Lifestyle und Lighting integriert Philips – im Einklang mit dem Markenversprechen "sense and simplicity" – Technologien und Design-Trends in neue Lösungen, die auf die Bedürfnisse von Menschen zugeschnitten sind und auf umfangreicher Marktforschung basieren. Philips beschäftigt in mehr als 60 Ländern weltweit etwa 121.000 Mitarbeiter. Mit einem Umsatz von 26 Milliarden Euro im Jahr 2008 ist das Unternehmen marktführend in den Bereichen Kardiologie, Notfallmedizin und bei der Gesundheitsversorgung zuhause ebenso wie bei energieeffizienten und innovativen Lichtlösungen sowie Lifestyle-Produkten für das persönliche Wohlbefinden. Außerdem ist Philips führender Anbieter von Flat-TVs, Rasierern und Körperpflegeprodukten für Männer, tragbaren Unterhaltungs- sowie Zahnpflegeprodukten.




Impressum