Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Klicken Sie hier für weitere Informationen.
Hier klicken, um diese Nachricht nicht mehr anzuzeigen.



Agentur für Arbeit Lübeck

Arbeit Wirtschaft H'werk Politik

Milder Winter lässt Arbeitslosigkeit nur moderat ansteigen

29. Februar 2012 (HL-Red-RB) Im Bezirk der Arbeitsagentur Lübeck, der die Hansestadt Lübeck und die südliche Umlandgemeinden im Kreis Herzogtum Lauenburg sowie den Kreis Ostholstein umfasst, ist die Arbeitslosigkeit im Vergleich zum Vormonat angestiegen und zum Vorjahr zurückgegangen. „Während in der Hansestadt Lübeck die Arbeitslosigkeit zum Vormonat saisonüblich leicht angestiegen ist, gab es in Ostholstein bereits einen Rückgang. Es haben sich deutlich weniger Arbeitnehmer arbeitslos gemeldet und gleichzeitig konnten mehr Beschäftigte die Arbeitslosigkeit wieder verlassen als im Januar. Außerdem hat die Nachfrage nach Arbeitskräften zugenommen. Im Hotel- und Gastgewerbe wird bereits Personal für das Saisongeschäft gesucht, aber auch andere Branchen wie Baugewerbe, verarbeitendes Gewerbe, Handel oder Gesundheitswesen haben mehr Stellen als im Vormonat angeboten“, erklärt Wolfgang Werner, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Lübeck.

Insgesamt waren 20.345 Frauen und Männer arbeitslos gemeldet, 112 (0,6 Prozent) mehr als im Vormonat und 733 (3,5 Prozent) weniger als im Vorjahresmonat.
Die Arbeitslosenquote auf Basis aller zivilen Erwerbspersonen blieb im Vergleich zum Januar unverändert bei 9,8 Prozent (Vorjahr 10,2 Prozent). Im Berichtsmonat wurden 1.183 Stellen neu zur Besetzung gemeldet, 114 oder 10,7 Prozent mehr als im Vorjahr. Bei 2.747 Stellen wurden Ende Februar noch Arbeitskräfte gesucht, 331 oder 13,7 Prozent mehr als im Februar 2011.

Im Rechtskreis SGB III (Betreuung durch die Agentur für Arbeit) lag die Zahl der Arbeitslosen bei 6.102, das sind 43 (0,7 Prozent) weniger als im Vormonat und 543 (8,2 Prozent) weniger als im Vorjahr. Die anteilige SGB III‑Arbeitslosenquote lag bei 2,9 Prozent.
Im Rechtskreis SGB II (Betreuung durch das Jobcenter) gab es 14.243 Arbeitslose. Das ist ein Plus von 155 (1,1 Prozent) gegenüber Januar; im Vergleich zum Februar 2011 ging die Arbeitslosigkeit um 190 (1,3 Prozent) zurück. Die anteilige SGB II‑Arbeitslosenquote betrug 6,9 Prozent.

Arbeitsmarkt Regional
Die Entwicklung in den einzelnen Regionen des Bezirkes verlief unterschiedlich. In der Hauptagentur Lübeck stieg die Arbeitslosigkeit zum Vormonat an und ging zum Vorjahr zurück. In den Dienststellen Neustadt, Oldenburg und Timmendorfer Strand konnte sowohl zum Vormonat als auch zum Vorjahr ein Rückgang verzeichnet werden, während es in Eutin jeweils einen leichten Anstieg gab.

Im Bezirk der Hauptagentur Lübeck nahm die Arbeitslosigkeit von Januar auf Februar um 181 (1,4 Prozent) auf 13.169 Personen zu. Das waren 211 Arbeitslose (1,6 Prozent) weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote betrug im Februar 10,2 Prozent (Vorjahr 10,3 Prozent). Dabei meldeten sich 2.644 Personen arbeitslos und gleichzeitig beendeten 2.486 Personen ihre Arbeitslosigkeit. Arbeitgeber meldeten im Februar 777 neue Stellen.

Im Bezirk der Arbeitsagentur Eutin waren im Februar 2.111 Arbeitslose gemeldet. Ihre Zahl stieg um 54 (2,6 Prozent) gegenüber dem Vormonat und um 1 (0,0 Prozent) gegenüber dem Vorjahreswert an. Die Arbeitslosenquote betrug im Februar 9,0 Prozent (Vorjahr 8,9 Prozent). Es meldeten sich 359 Personen arbeitslos, während gleichzeitig 315 Personen ihre Arbeitslosigkeit beendeten. 60 neue Stellen wurden im Laufe des Monats angeboten.

Im Bezirk der Arbeitsagentur Neustadt ist die Arbeitslosigkeit von Januar auf Februar um 9 (0,6 Prozent) und im Vergleich zum Vorjahr um 82 (5,2 Prozent) auf 1.501 Personen zurückgegangen. Die Arbeitslosenquote betrug im Februar 9,8 Prozent (Vorjahr 10,3 Prozent). Dabei meldeten sich 252 Personen arbeitslos und gleichzeitig beendeten 260 Personen ihre Arbeitslosigkeit. Arbeitgeber meldeten im Februar 117 neue Stellen.

Im Bezirk der Arbeitsagentur Oldenburg waren im Februar 2.493 Arbeitslose gemeldet. Ihre Zahl ging um 84 oder 3,3 Prozent gegenüber dem Vormonat und um 208 (7,7 Prozent) gegenüber dem Vorjahreswert zurück. Die Arbeitslosenquote betrug 10,2 Prozent (Vorjahr 11,1 Prozent). Dabei meldeten sich 459 Personen arbeitslos, während gleichzeitig 532 Personen ihre Arbeitslosigkeit beendeten. 144 Stellen wurden im Laufe des Monats neu zur Besetzung angeboten.

Im Bezirk der Arbeitsagentur Timmendorfer Strand ist die Arbeitslosigkeit von Januar auf Februar um 30 (2,7 Prozent) auf 1.071 Personen zurück gegangen. Das waren 233 Frauen und Männer (17,9 Prozent) weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote betrug 7,3 Prozent (Vorjahr 8,9 Prozent). Dabei meldeten sich 179 Personen arbeitslos und gleichzeitig beendeten 196 Personen ihre Arbeitslosigkeit. Arbeitgeber meldeten im Februar 85 neue Stellen.

In der Hansestadt Lübeck waren Ende Februar 11.978 Arbeitslose gemeldet, 189 (1,6 Prozent) mehr als vor einem Monat und 125 (1,0 Prozent) weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote stieg um 0,2 Prozentpunkte auf 11,4 Prozent zum Vormonat an (Vorjahr 11,5 Prozent).
2.388 Arbeitslose und damit 47 (2,0 Prozent) mehr als im Vormonat und 321 (11,8 Prozent) weniger als im Vorjahr waren dem Rechtskreis des SGB III (Betreuung durch die Arbeitsagentur) zuzuordnen.
Beim Jobcenter Lübeck (Rechtskreis SGB II) waren Ende Februar 9.590 Arbeitnehmer arbeitslos gemeldet, 142 (1,5 Prozent) mehr als im Januar und 196 (2,1 Prozent) mehr als im Februar 2011.

Im Kreis Ostholstein waren Ende Februar 8.238 Arbeitslose gemeldet, das waren 79 (0,9 Prozent) weniger als im Vormonat und 587 (6,7 Prozent) weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote ging um 0,1 Prozentpunkt auf 8,4 Prozent zum Vormonat zurück (Vorjahr 9,0 Prozent).
3.641 Arbeitslose wurden bei den Arbeitsagenturen in Ostholstein im Rechtskreis des SGB III betreut, 91 (2,4 Prozent) weniger als im Januar und 202 (5,3 Prozent) weniger als vor einem Jahr.
Beim Jobcenter Ostholstein (Rechtskreis SGB II) waren 4.597 Arbeitslose gemeldet, das waren 12 (0,3 Prozent) mehr als im Vormonat und 385 (7,7 Prozent) weniger als vor einem Jahr.


Quelle:
Agentur für Arbeit Lübeck
www.arbeitsagentur.de

Impressum