Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Klicken Sie hier für weitere Informationen.
Hier klicken, um diese Nachricht nicht mehr anzuzeigen.



Agentur für Arbeit Lübeck

Arbeit Wirtschaft H'werk Politik

Regional Kräfte bündeln zur Entwicklung Fehmarnbeltregion

28. Februar 2012 (HL-Red-RB) Zentrale Akteure der Fehmarnbeltregion arbeiten gemeinsam daran, eine neue Region mit einem grenzüberschreitenden Zusammenspiel von Wirtschaft, Arbeitsmarkt, Tourismus, Kultur und Politik zu schaffen. Das verbindende Element ist die Feste Fehmarnbeltquerung, das größte Verkehrsinfrastrukturprojekt Nordeuropas. Gemeinsam planen diese Akteure eine groß angelegte Zusammenarbeit und Veranstaltung zur regionalen Entwicklung. Die Veranstaltung richtet sich an eine große Bandbreite von Teilnehmern aus dem gesamten Einzugsgebiet, vom südschwedischen Schonen über den Ostteil Dänemarks bis nach Schleswig-Holstein und Hamburg in Deutschland.

Die Fehmarnbelt Days finden vom 26. bis 28. September 2012 statt und beginnen mit einem Empfang in Hamburg, gefolgt von einer zweitägigen Konferenz in Lübeck. Das Ereignis wird zahlreiche Akteure zusammenbringen, die sich für die Weiterentwicklung der Fehmarnbeltregion einsetzen, damit diese völlig neue Potenziale entfaltet.

„Wir erhoffen uns von den Fehmarnbelt Days, dass sie zu einem Meilenstein für die Entwicklung der Fehmarnbeltregion mit ihren rund 10 Millionen Einwohnern in Norddeutschland, Ostdänemark und Südschweden werden“, sagt Leo Larsen, Vorstandsvorsitzender der Femern A/S. „Es ist wichtig, die Bevölkerung in die Ausgestaltung der neu entstehenden Region einzubeziehen und den Menschen die damit verbundenen Chancen und Möglichkeiten aufzuzeigen. Der Tagungsort Lübeck unterstreicht, dass auch die zwischen den Metropolen Hamburg und Öresund liegende Region profitieren wird.“

Die Fehmarnbelt Days verstehen sich als Dach-Veranstaltung für eine Reihe von individuellen Events und Tagungen, die von verschiedenen Akteuren der Region zu einschlägigen Themen organisiert werden. Die Fehmarnbelt Days bieten Organisationen und Netzwerken die Gelegenheit, parallel zu den Haupttagungen oder im Anschluss daran, eigene Konferenzen, Seminare, Treffen und Workshops abzuhalten. Alle interessierten Akteure, die sich mit Entwicklungsthemen in der Region um den Fehmarnbelt befassen, sind eingeladen, als Mitveranstalter oder Sponsoren einer der großen Tagungen aufzutreten oder ihre eigene Veranstaltung zu organisieren.

Bislang geplant sind Veranstaltungen von Femern A/S, STRING, dem Fehmarnbelt Business Council (FBBC), der Industrie- und Handelskammer zu Lübeck, der Stiftung Femern Belt Development, dem Fehmarnbelt-Komitee und dem Baltic Development Forum.

„Der große Zuspruch, den die Fehmarnbelt Days erfahren, zeigt den starken Willen der Akteure aus Wirtschaft und Politik in Schweden, Dänemark und Deutschland, von der Modernisierung der Infrastruktur und von der engeren Zusammenarbeit zwischen den Regionen und Ländern zu profitieren. Die neue Verkehrsinfrastruktur ist eines der entscheidenden Instrumente für die Schaffung von verantwortungsvollem und langfristigem Wachstum in Nordeuropa zum Vorteil der hier lebenden Bevölkerung. Gerade jetzt bieten sich völlig neue Gelegenheiten, und wir betrachten es als unsere Pflicht, diese zu nutzen – in Zusammenarbeit mit vielen anderen Entscheidern innerhalb und außerhalb der Region“, sagt Jacob Vestergaard, Vorsitzender von STRING.

„Das Konzept der Fehmarnbelt Days steht im Einklang mit den Zielen des FBBC. Diese Konferenz wird ein weiterer Meilenstein für die strategische Zusammenarbeit. Jetzt ist der richtige Zeitpunkt für die Schaffung der Grundlagen für eine vereinte und erfolgreiche Zukunft in der Region“, sagt Matthias Schulz-Kleinfeldt, Vorsitzender des FBBC und Hauptgeschäftsführer der Industrie- und Handelskammer zu Lübeck. „Indem wir uns unter dem Dach der Fehmarnbelt Days zusammenfinden, können wir für alle Beteiligten Synergien schaffen und mit einer gemeinsamen Stimme sprechen, die auch auf europäischer Ebene Gewicht hat“, so Matthias Schulz-Kleinfeldt.

„Das Fehmarnbelt-Komitee wird sich aktiv an den Fehmarnbelt Days beteiligen“, erklären die Vorsitzenden des Komitees, Reinhard Sager (Kreis Ostholstein) und Steen Bach Nielsen (Region Seeland). Die beiden Vorsitzenden heben hervor, dass sie die Fehmarnbelt Days als ausgezeichnete Gelegenheit betrachten, um auf beiden Seiten des Fehmarnbelts für die neue Region zu werben.

„Bei dieser Veranstaltung geht es nicht nur um die Feste Fehmarnbeltquerung, sondern auch um die neuen Möglichkeiten, die für die Wirtschaft in der aufstrebenden Region entstehen“, sagt Hans Skov Christensen, Vorsitzender des Baltic Development Forum. „Wir engagieren uns aktiv bei den Fehmarnbelt Days und stellen unser breites Netzwerk unter Politikern und führenden Unternehmern in der Region zur Verfügung.“


Quelle:
Industrie- und Handelskammer zu Lübeck
www.ihk-schleswig-holstein.de



Impressum